Frage von tokessaw, 54

Schilddrüsenwert ok,tsh zu hoch

Hallo ihr lieben, Z zt werde ich ja aufgrund meiner unterfunktion eingestellt. So heute meinte der Arzt,das mein schilddrüsenwert ok ist,aber der tsh zu hoch. Ich nehme z zt l-thyroxin 75mg......soll nun wieder 100 nehmen. Musste vor 12 Wochen,nach letzter Blutuntersuchung von 100 auf 75 wieder wechseln,da ich eine künstliche herbei geführte Überfunktion hatte mit Nervosität usw....... Kommt das nun nicht automatisch wieder,wenn ich die 100nehme?? Z zt leide ich an Müdigkeit,was ja vom tsh wert kommen kann....... Oder kann ich den tsh wert noch anders senken?? Danke

Antwort
von gerdavh, 42

Hallo, erstmal vorab zu Deiner Information. Der TSH-Wert ist einer der Schilddrüsenwerte. Wenn dieser zu hoch ist, kann man nicht sagen,die Schilddrüsenwerte seien in Ordnung. Das ist ein Widerspruch in sich selbst. Bei einer SD-Unterfunktion werden alle Schilddrüsenwerte durch die Dosis des Thyroxins geregelt - da gibt es keine andere Möglichkeit, das zu beeinflussen. Wenn Du durch die Dosierung von 100 Mykrogramm in eine Überfunktion gerutscht bist, kann ich den Arzt nicht vestehen, der diese Dosierung jetzt wieder angeordnet hat. Normalerweise wird man dann einfach niedriger eingestellt. Ich glaube, es wäre das Beste, Du gingest zu einem Endokrinologen. Der kann Dich erstens mal richtig informieren, was es mit den SD-Werten auf sich hat und Du kannst dort mal richtig eingestellt werden. Es gibt z.B. Thyroxin als Tropfen, da entspricht ein Tropfen 5 Mykrogramm. Wenn man, wie in Deinem Fall etwas feiner dosieren sollte, wäre das genau das Richtige für Dich. Ich brauche z.B. zur Zeit 55 Mykrogramm, es gibt keine Tabletten in dieser Dosierung. Diese Menge kann man nur mit den Tropfen so genau einstellen. -- Deine Vermutung ist übrigens völlig richtig, wenn man mit seiner Thyroxindosis nicht richtig eingestellt ist, wird man müde. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 34

Hallo tokessaw,

wenn man einmal die TSH - Werte hätte könnte man mehr dazu sagen! Nun kann es schon passieren das am Anfang (?) die Werte noch etwas schwanken. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht Dein Problem längerfristig zu lösen, als das L-Thyroxin so gut wie möglich anzupassen. So z.B. L-Thyroxin 88.

Hier ein paar Zusammenhänge zum Thema http://www.onmeda.de/behandlung/schilddruesenwerte.html

Die Hoffnung das es eine andere Möglichkeit gibt jenseits der Medikamente ist wohl ein Wunschtraum.

VG Stephan

Antwort
von GeraldF, 29

Das TSH ist der entscheidende Wert, nach dem die L-Thyroxin-Dosis bemessen wird. Er sollte im niedrig normalen Bereich liegen. Die Industrie bietet auch Dosierungen zwischen 75 und 100µg an, wenn die Einstellung mit diesen Größen nicht gelingt.

Antwort
von rosaglueck, 25

Lass dir die exakten Blutwerte aller drei Messungen  aushändigen, ist dein Recht. Kostet höchstens Kopierkosten.

Im Winter benötigen Hypothyreose-Patienten gern mal mehr Thyroxin. wer dann immer den werten hinterherhinkt, der wird vor dem Winter runterdosiert udn nach dem winter hochdosiert. Idealerweise sollte das vorher verstanden udn einkalkuliert werden. Kann schon sein, dass WENN die 100µg im Dezember  zuviel erschienen, sie jetzt im Frühling auch wieder reichlich wären. ABER du hast eine mangel über den langen klalten Winter mit Mehrbedarf an SD-Hormonen entwickelt...dessen Folgen müssen jetzt erstmal therpaiert werden..und deine Mängel ausgeglichen werden. das kann jetzt einige Monate dauern.

Die Hormone wirken langsam  aber gewaltig.

Brennesseltee, Selen, Vitamin D, Sonne, viel WASSER trinken, eher saure, ungesüsste selbergemixte Getränke (Orangensaftschorle verdünntz.B.) Tomatensaft, Buttermilch, Kefir, Lassie, Ayran, selbergemixte Joghurtschorle, 2 Teelöffel Obstessig in einem Glas wasser verdünnt trinken...sollte dir schon viel helfen.

100µg ist die meistverordnete  udn niedrigste Dosierung im vom hersteller empfohlenen Regeldosisbereich. Es kann auch sein, dass der Arzt   damals zu früh deinene TSH bestimmt hatte, oder du ein Aspirirn vorher eingenommen hattest..und er deshalb einen "zu niedrigen"TSH gemessen hat  und voreilig die Dosis gesenkt hatte. Dieser Wert würde mich besonders interessieren. Wie schwer bist du?  Nimmst du eher ab oder zu?

Man muss sehr genau udn aufmerksam sein wenn es um die Einstellung der SD geht. Ein Hausarzt kann manchmal damit überfordert sein.

Beruhen sollte dich dass die Symptome fast immer reversibel sind. Denke MIT wenn der Arzt nächsten Herbst wieder auf die Idee kommen sollte die Dosis zu senken. Nach einem langen Sommer ist die Schilddürse oft so gut erholt, dass man wie völlig gesund lebt und auch solche Werte hat, teilweise zu gute.   Etwas zu niedrige TSH-werte sind weniger schlimm als zu hohe. Dein TSH sollte unter Thyroxintherpaie nicht mehr über 1,2  gehen. Besser sogar unter 1,0. Wenn er stark schwankt kann das auch von Unterdosierung kommen, denn da funken autoimmune Schübe eines Hashimoto dann gern dazwischen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten