Frage von Koenigin19, 203

Schilddrüsenunterfunktion seit Jahren unbemerkt?

Hallo,

ich bin 19 Jahre und vermute, dass ich an einer Schilddrüsenunterfunktion leide. Ich möchte kurz meine Geschichte erzählen, ich weiß es interessiert wahrscheinlich keinen so besonders, aber vielleicht könnt ihr mir ja dann besser helfen.

Vor zwei Jahren bzw. 2012/2013 wog ich bei einer Größe von 178cm 55 Kilo, da ich mich nicht nur mit diesem Gewicht wohlfühlte, sonder auch nebenbei als Model arbeiten wollte. Ende 2013 in der Winterzeit stellten die Ärzte bei mir das Raynaud-Syndrom fest, da meine Hände/Finger bis heute noch ständig kalt sind, in der Winterzeit anschwellen und sogar an manchen Stellen aufreißen (Zshang mit Schilddrüse?). Woher aber diese Krankheit kam wusste keiner, es hieß dass viele Menschen vor allem Frauen daran leiden. Also dachte ich mir ich muss wohl damit klar kommen. Seit Ende 2013 nahm ich jedoch auch stetig zu, auch wenn ich mein Essverhalten und meine Sportaktivitäten nicht verändert hatte. Als die Zahl auf der Waage immer höher wurde, fing ich an meine Ernährung noch gesünder als sie bisher schon war, umzustellen. Ich achte seitdem auf BioProdukte, bin Prescetarier, esse vorzugsweise basisch, trinke viel, mache wöchentliche Basenbäder und trinke meine Gerstengrassaft jeden morgen. Trotz mehrmaliger Abnehmversuche auch mit Almased (ich liebe Almased, dass schmeckt so gut und hat früher immer geklappt damit Gewicht zu verlieren), nahm ich nicht ab.

Irgendwann verlor ich meine Motivation und Disziplin, versuchte mich damit abzufinden und dachte mir- okay ich werde älter der Stoffwechsel verändert sich halt. Aber ich bin bis heute nicht glücklich mit meinen fast zwanzig Kilo mehr auf meinen Hüften, bin traurig, antriebslos, ständig müde und weine häufig ohne dass ich den bestimmten Grund dafür kenne. Ich esse seit fast einem Jahr nur noch selten richtige Mahlzeiten oder gar richtig zu Mittag aus Angst immer dicker zu werden.

Seitdem ich in England für ein Jahr (AUPAIR) lebe, hat sich vor allem meine Psyche extrem verschlechtert. Seit gestern leide ich zudem unter Schluckschmerzen und habe kein besonderen Hunger...

Leute ich weiß nicht mehr weiter ich hab hier jetzt das gröbste zsgefasst und hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Morgen habe ich einen Termin bei einem englischen Doktor vielleicht kann er mir ja weiterhelfen, aber eure Meinung würde ich auch gerne wissen. Denn wenn ich so den Rest meines Lebens verbringen soll, dann weiß ich ehrlich gesagt nicht wie lange ich das noch durchhalte, denn keiner kann ohne Lebensfreude leben!

Schonmal Danke im vorraus!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 164

Ob es an der Schilddrüse liegt, wirst Du hoffentlich in den nächsten Tagen erfahren.


Für mich liest sich Deine Schilderung, als stündest Du vor einer Depression oder wärest schon mittendrin. Obwohl es doch so viele schöne und interessante Dinge um Dich herum gibt, kreist Dein Fühlen und Denken unablässig um Dein Gewicht und, wie Du wieder zu Deinem alten "Traumgewicht" zurückfinden kannst. Wie ernst war (und ist) es Dir eigentlich mit dem Modeln - ist das immer noch ein Wunschtraum von Dir?

Was Deine Ernährung angeht, vermisse ich bei Dir jegliche Freude am Essen. Das ist sogar verständlich bei jemandem, der schon jahrelang nicht mehr das gegessen hat, auf was er vielleicht Appetit hat, sondern nur das, was ach-so-gesund ist und nicht dick macht. "Ich esse seit fast einem Jahr nur noch selten richtige Mahlzeiten oder gar richtig zu Mittag aus Angst immer dicker zu werden." Deutlicher geht es nicht...

Auch Dein jetziger Auslandsaufenthalt, für andere eine aufregende Zeit voller Inspirationen und "Horizonterweiterung", scheint für Dich nur eine Belastung zu sein. Wie lange bist Du denn noch in England?

Ich schlage vor, Du beschäftigst Dich mal näher mit dem Thema "Depression": https://www.palverlag.de/depression-test.php . Wenn Du meinst, Dich dort wiederzufinden, scheue Dich nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen! Eine echte Depression ist nämlich nichts, was man im Alleingang heilen könnte.

Ich wünsche Dir baldige Besserung Deines Befindens!

Kommentar von Koenigin19 ,

Hallo Evistie, 

danke für deine Antwort. Das Modeln liegt mir schon länger nicht mehr am Herzen, weil es doch mehr Schein als Sein ist. In England bin ich jetzt noch bis nächstes Jahr im Juli. 
Ich habe auch schon länger mit dem Gedanken gespielt, dass ich wohl an einer Depression leide aber aus Angst mich nicht getraut es irgendwie anzusprechen oder jemanden zu sagen, weil man doch dann öfters belächelt wird. Ich weiß das ist kein Grund es für mich zu behalten und dadurch wird es ja noch schlimmer. Danke für deinen Anstoß, der Test ergab das ich in einer leichten bis mittleren Depression wäre! Also ich muss jetzt echt mal was ändern!!

Antwort
von Medicus92, 159

Hallo,

also Gewichstzunahme, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und depressive Verstimmungen können auf eine Schildrüsenunterfunktion (Hypothyreose) hindeuten. Die Schilddrüsenwerte sollten auf jeden Fall untersucht werden. 

http://www.apotheken-umschau.de/Schilddruesenunterfunktion

Fühlst Du Dich denn England wohl oder hast vielleicht Heimweh? 

Es könnte sich schließlich auch um psychosomatische Beschwerden handeln. 

Gehe in England zu einem general practitioner (GP / Hausarzt) und schildere ihm Deine Beschwerden. Den Termin hast Du ja zum Glück schon.

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community