Frage von bridgecor, 190

Schilddrüsenunterfunktion Schuld oder doch die Psyche?

Vor ein paar Tagen auf dem Weg zur Schule , wurde mir auf einmal übel , hoher Puls , Herzrasen , schweres Atmen und schwitzen an den Händen . Ich habe die Umwelt nicht mehr richtig wahrnehmen können und habe sofort den nächsten Bus Nachhause genommen . Seit dem fühle ich mich unsicher wenn ich nach draußen gehe. Da ich seit 3 Jahren weiß das ich eine Unterfunktion habe , war mein erster Gedanke das es daran liegen könnte , doch sind meine Werte in Ordnung laut des Arztes. Meine Mutter sagte es kann auch eine kleine Panikattacke gewesen sein, da ich nach dem " Anfall " auf einmal traurig wurde und diese grundlose Traurigkeit immer noch da ist.

Ich habe mir jetzt meine Werte mal ausdrucken lassen und diese sind

TSH basal LIA = 1.51 IU/ml ; Freies T3 LIA = 3.24 pg/ml ; Freies T4 LIA = 1.40 ng/dl (habe noch andere Werte vom kleinen Blutbild weiß aber nicht ob diese relevant sind)

zu mir : 17 Jahre , weiblich , nehme momentan L-Thyrox Henning 75 vor 1 Jahr noch 50

Schon einmal Danke im vorraus

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Serienchiller, 159

Was du beschreibst könnte tatsächlich eine Panikattacke gewesen sein. Ansonsten wären Herzrasen oder Schweißausbrüche eher typisch für eine Schilddrüsenüberfunktion bzw. eine Überdosierung der Medikamente.

Woher wusste deine Mutter, wie eine Panikattacke aussieht? Gibt es so etwas bei euch in der Familie? Das wird leider z.T. vererbt.

Sprich doch mal mit deinem Hausarzt bzw. Kinderarzt darüber. Der kann am ehesten beurteilen woran es liegen könnte.

Antwort
von Lino87, 130

Ich tippe ebenfalls auf eine Angststörung (Panikanfall). Hat dich an diesem Tag etwas belastet? Die Tage/Monate davor? Stand eine Prüfung an? Je nach Belastungsgrad können in unterschiedlichsten Situationen Panikanfälle entstehen u meistens auch leider ohne "bewusst" wissenden Grund aber tief in dir schlummerte irgendeine Belastung. 

Deine Mutter hat damit Erfahrung - sowas kann auch vererbt werden dementsprechend würde ich deine Mutter mal fragen woher Sie diese Begebenheiten kennt u wenn Sie ähnliches kennt - kann Sie dir vielleicht unterstützend mit Gesprächen positiv helfen. 

Dass du seitdem ungern vor die Tür gehst, ist normal, es ist immerhin etwas passiert was du nicht steuern konntest in dem Moment, was befremdlich war aber wichtiger Punkt: nicht reinsteigern u es an dich nehmen. Ist leichter gesagt als getan aber alles andere wirkt sich meistens schlechter aus.

Ich würde dir raten deine familiären Seiten abklären zu lassen zwecks Erkrankungen etc. Zum Arzt nochmal eine erneute Untersuchung von A-Z u sollte all dies ebenfalls erfolglos bleiben gehe zur Psychotherapie. Unabhängig davon gehe mal in dich u schaue ob dich was belastet oder belastet hat kann auch jahre zurückliegen u arbeite es auf wenn es tatsächlich die Psyche ist wirst du es dadurch merken/fühlen. 

Hab keine Angst vor der Angst Gute Besserung ☆ 

Kommentar von bridgecor ,

In meiner Familie haben meine Mutter , mein Vater und meine Schwester Depressionen . Und die letzten Jahre waren auch so nicht einfach aber hat sich dass alles im letzten Jahr gebessert besonders für mich , deswegen war es für mich Recht komisch.
Warum auf einmal dann wenn alles sich zum besseren wendet , wenn es mir eigentlich gut gehen sollte.

Die letzten Jahre waren für mich Routine so dass man sich daran gewöhnt hat und es hat mich auch nicht wirklich belastet.
War auf direkt beim Arzt , dieser aber mir nicht richtig zugehört hatte/habe jetzt ein Medikament gegen Erkältung ..

Und bin auch etwas aus dem Haus gegangen . Meine Mutter hat mir auch einen Kurzurlaub vorgeschlagen so dass ich vielleicht einfach mal rauskomme von dem Zuhause und wenn es dann nicht besser ist wie du sagtest ,Psychotherapie. Wobei es mir auch Angst macht irgendwann wie meine Schwester zu werden , mit allem aufhören , Schule etc. 

Antwort
von Lino87, 114

...ganz vergessen :) manchmal können auch Medikamente Ängste auslösen Art Wechselwirkung/Nebenwirkung. Sowas kann zeitnah auftreten aber auch bei langfristiger Einnahme später versetzt. Also vielleicht auch das abklären lassen.

Antwort
von bethmannchen, 79

Nach deiner Schilderung waren zuerst körperliche Symptome da, und die erst haben dich dann irritiert. Das sieht mir ganz so aus, als hätten in dem Moment gerade deine Medikamente plötzlich geballt gewirkt. Das kann eine momentane Schilddrüsen-Überfunktion ausgelöst haben. 

Das L-Thyrox nimmst du wahrscheinlich morgens nüchtern. Dann soll es allmählich ins Blut übergehen. Was, wenn es an dem Morgen gerade plötzlich und geballt gewirkt hat?

Wenn du üblicherweise Unterfunktion gewohnt bist, dann ist eine Überfunktion für dich etwas nicht so reales. Das hat dich dann auch so irritiert. Da solltest du dich jetzt nicht so hineinsteigern. 

Deine Schilddrüsenwerte sehen gut aus, du bist sehr gut eingestellt. Aaaber, so eine Schilddrüse reagiert schon darauf, was du gestern gemacht hast, wie du geschlafen hast, ob du gerade die Tage hast, was du die letzen Tage gegessen hast und wie du insgesamt drauf bist, ob du irgend etwas entgegenfieberst oder gerade gelangweilt bist... 

In viel geringerem Umfang passiert das auch bei Gesunden. Die Schilddrüse wirkt sich körperlich aus, und das dann wiederum auf unsere geistige Verfassung, wirkt wieder auf die Schilddrüse. Das ist ein Wechselspiel. Und genau deshalb ist man nicht jeden Tag gleich drauf. Scheinbar völlig grundlos ist man lustlos wie eine Schlaftablette oder sprüht vor unerklärlicher Energie.

An deiner Stelle würde ich das nicht so dramatisch betrachten, eher erst einmal als Medikamentenwirkung abhaken. Erst wenn so etwas öfter vorkommt, würde ich das mit dem Arzt besprechen. Vielleicht muss die Dosis noch einmal geändert werden. 

Kommentar von bridgecor ,

Ich nehme die so gegen 9 Uhr nüchtern , früstücke eine halbe Stunde später gut und gehe Abends zur Schule . Esse also noch Mittag + Apfel  , trinke verteilt über den Tag auch genug Wasser.( Zur Schule nehme ich auch noch eine Kleinigkeit mit z.b auch immer Dextro Energy dabei und Wasser ). Also Ernährungsmäßig ist alles top und d.h  nach dem ich die Tablette nehme bin ich erst 8 Stunden später los sowie das ich in der Zeit mich Recht entspannt beschäftige .

Habe auch einmal davon gehört dass  , wie du sagtest , es passieren kann dass eine kurzzeitige Überfunktion ausgelöst werden kann. Nur frage ich mich da , bei meinen vorigen Arzt habe ich die falschen Tabletten also eine zu hohe " Dosis " (über ein Jahr) gehabt und es ist nichts passiert. Gehe jetzt auch regelmäßig ( alle 2 Monate ) zum Arzt zur Blutabnahme.

Kann eine Überfunktion auch ausgelöst werden wenn andere Werte ( Leukozyten , Hämatokrit, MCH , RDW , MCHC ) grade noch so im Bereich liegen ? bzw kann dadurch auch was anderes ausgelöst werden? Besonders der MCHC Wert und der MCH -Wert sind bei mir an der Grenze also 1 höher und ich wäre über der Grenze

Und bis jetzt ist es mir noch nicht nochmal passiert , habe aber immer noch einen hohen Puls , Herzrasen und schwitzige Hände aber nicht so extrem. 

Noch was ( Und Sorry das ich soviel Frage , bin halt was Krankheiten etc angeht sehr unwissend und nervös wegen Familiengeschichte) 

Ich hatte gelesen wenn der MCHC , MCH-Wert Recht hoch sind auf eine Krebserkrankung hinweisen kann oder Nierenerkrankung , dazu, in meiner Familie hatten 80% Krebs besonders Brustkrebs und ich habe Knoten an der Brust .War schon beim Frauenarzt , sie sagte wäre nur Gewebe , bin mir aber unsicher da ich auch Knoten am Hals habe und unter der Brust und eigentlich schon denke das ich weiß wie diese sich anfühlen. Kann dieser " Anfall " vielleicht auch davon kommen? 

Danke für deine Antwort und danke im vorraus an die Person* die sich die Mühe macht mir hier raus noch einmal zu Antworten :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community