Frage von schneitzel, 39

Schilddrüsenknoten Schuld ?

Hallo, seit meinem letzten Post ist einiges passiert. Es wurde ein Knoten in meiner Schilddrüse entdeckt der in die Richting kälter Knoten geht. Werde jetzt mit Lthyroxin behandelt und beobachtet. Operiert werden soll der noch nicht. Alle Blut werte sind immernoch gut bis perfekt. Allerdings ist in meinem Nacken ein Lymphnkoten angeschwollen und in meiner linken Flanke ist ein komisches Gefühl , als hätte ich zu viel gegessen aber das es immer da ist beunruhigt mich . Mein Arzt hört leider kaum auf sowas und ich komm langsam nicht mehr durch den Tag ohne mir Gedanken zu machen . Habe zudem ganz schlimme Rücken Verspannungen und es knackt auch bei jeder Bewegung . Abgeschlagen fühl ich mich immernoch und meine Verdauung wirkt irgendwie träge. Ich bin gar nicht mehr der selbe Mensch wie vor einem Jahr. Ich habe keine psychische Erkrankung das weiß ich ich fühl mich einfach ständig als wäre ich erkältet und so kaputt... hilft mir bitte weiter wo ich noch hingehen kann ..

lieben Gruß

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Lexi77, 33

Hallo! Ich glaube der Knoten an sich macht die Beschwerden eher nicht. Aber eine Fehlfunktion der Schilddrüse kann zumindest einen Teil der Beschwerden schon verursachen. Also z.B. die Abgeschlagenheit und Verdauungsprobleme. Und man kann auch Symptome haben, selbst wenn die Blutwerte (noch) gut sind. Wann sind denn die Schilddrüsenwerte das letzte mal bestimmt worden? Und welche Werte waren das?

Die Rückenschmerzen können wohl am ehesten von Verspannungen kommen, denn wenn du dir ständig Gedanken machst, was das wohl sein könnte, dann spannst du (unbewusst) deine Muskulatur an und das sorgt für Verspannungen. Auch das Knacken kann daher kommen. Versuche mal, gegen diese Verspannungen mit Wärme anzugehen. Wärme lockert die Muskulatur, kann so Verspannungen lösen und dann werden die Schmerzen besser.

Die Flankenschmerzen können meiner Meinung nach auch mit deiner trägen Verdauung zusammenhängen. Da kann es sein, dass durch Verstopfung solche Beschwerden auftreten. Versuche viel zu trinken und ggf. kannst du auch mal Movicol oder sowas ausprobieren. Das ist kein Abführmittel, sondern es macht einfach nur den Stuhl weicher. Die könnten natürlich auch mit deinen Darmproblemen zusammenhängen, von denen du in früheren Fragen berichtet hast.

Um jetzt nochmal zu deinem Schilddrüsenknoten zurückzukommen: Wer hat den Knoten diagnostiziert? Dein Hausarzt? Oder warst du bei einem Endokrinologen? Das wäre der optimale Ansprechpartner für dich mit deinem Schilddrüsenproblem (falls du noch nicht bei einem ist). Bei kalten Knoten sollte man eigentlich auch noch weitergehende Untersuchungen machen, auch wenn man erstmal nicht operieren will. Bei mir wurden im letzten Jahr auch Knoten entdeckt und da sagte mir der Arzt gleich, dass man die weiter untersuchen müsse um genau festzustellen, um welche Art Knoten es sich handelt. Gerade wenn man schon den Verdacht auf kalte Knoten hat, sollte man das machen. Ich will dir jetzt keine Angst machen, aber die können zu einem kleinen Prozentsatz bösartig sein. Deshalb sollte man auf jeden Fall auch eine Szintigraphie und ggf. auch eine Feinnadelbiopsie (ist gar nicht schlimm) machen. Zumindest hatte man mir das so erklärt. Bei mir wurden da auch kalte Knoten diagnostiziert und da die Biopsie kein eindeutiges Ergebnis gebracht hatte, hatten mir die Ärzte (3 unabhängig voneinander) sicherheitshalber zur OP geraten. Bei mir war es dann aber letztendlich doch gutartig.

Versuche doch bitte, dir nicht so viele Gedanken zu machen. Ich weiß, das ist manchmal schwer, aber es hilft doch nichts.

Suche dir ggf. einen Endokrinologen mit dem du deine Schilddrüsen-Problematik besprechen kannst (leider gibt es oft sehr lange Wartezeiten). Und wenn du mit dem Hausarzt nicht zufrieden bist, weil er deiner Meinung nach nicht wirklich zuhört (Zitat: "Mein Arzt hört leider kaum auf sowas") dann solltest du dir überlegen, ob du nicht vielleicht lieber einen anderen suchst.

Ich wünsch dir alles Gute! LG, Lexi

Kommentar von schneitzel ,

Hallo, danke für die Antwort. Die Schilddrüsenwerte wurden vor einer Woche neu genommen, habe nur TSH-Basal im Kopf der liegt bei 2,79. Daher auch täglich eine Tablette Lthyroxin-Jod 50/150. Angeblich keine autoimmunerkranung und t3 und t4 sind optimal. Die Verdauungsprobleme kommen und gehen es gibt Wochen da ist alles super und auf einmal ist wieder alles durcheinander.

Der Knoten wurde von meinem Hausarzt diagnostiziert. Es wurde allerdings ein Kontroll-Sono plus Szintigramm in der Radiologie Abteilung in unserem Krankenhaus vorgenommen. 24mm nicht deutlich erkennbarer aber in die Richtung gehender kalter Knoten. Daher werde ich alle 2 Monate per Sono und Blutabnahme kontrolliert ob sich der Knoten vergrößert oder sonstiges.

Wenn er größer wird, werde ich ihn auch entfernen lassen. Allerdings ist meine eigentliche Sorge auch das ich im Nacken direkt unter dem Haaransatz einen Knubbel spüre , ob das ein Lymphknoten oder ein Verspannungsknoten ist weiß ich nicht.

Ich werde auf jeden fall in der nächsten Zeit einen anderen Arzt aufsuchen und es nochmal checken lassen.

Was könnte der Knubbel sein?

Und können Knoten wie ich ihn hab in Krebs umschlagen und unbemerkt andere Organe betreffen? Davor hab ich panische Angst.

Danke für deine Antworten !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community