Frage von Lexi77, 1.102

Schilddrüsen-OP - Fragen

Hallo zusammen!

Jetzt ist es entschieden - ich werde am Montag an der Schilddrüse operiert. Es wird die linke Hälfte der Schilddrüse sowie dieser Übergang zwischen den beiden SD-Lappen entfernt, weil da die ganzen Knoten sind.

Natürlich musste ich auch unterschreiben, dass der Eingriff bei Bedarf erweitert werden kann, nämlich dann, wenn sich im Schnellschnitt während der OP rausstellt, dass die Knoten bösartig sind.

Zur OP bin ich eigentlich ganz gut aufgeklärt worden und in Sachen Narkose bin ich ja quasi schon "ein alter Hase" ;-) ist ja meine 4. OP in diesem Jahr.

Trotzdem sind mir im Nachhinein noch ein paar Fragen eingefallen, vielleicht könnt ihr mir da was sagen.

1) Wie lange dauert es, bis man nach der OP wieder einigermaßen fit ist? Und wann darf man wieder aufstehen und zur Toilette gehen? Es ist mir zwar etwas peinlich, aber es ist so, dass ich nicht auf der Bettpfanne machen kann. Und nach einer Bauchspiegelung musste ich mal so dringend, aber die haben mir im Aufwachraum nur die Bettpfanne gegeben, da saß/lag ich dann fast 30 Min. drauf und es kam nichts. Das gleiche Spiel auf der Station, ich durfte ja nicht aufstehen, bis der Arzt dann entschieden hat, dass ich einen Katheder bekommen soll. Das Ganze hat aber so lange gedauert, dass ich hinterher eine Blasenentzündung hatte. Vor dieser Situation habe ich fast am meisten Angst.

Auf einer Info-Seite über SD-Operationen habe ich sogar gelesen, dass man grundsätzlich bei einer OP einen Blasenkatheder bekommt, weil ja durch die Narkose die Muskelfunktionen lahm gelegt werden.

2) Sollte man eigentlich nach der OP erstmal nicht oder nur sehr wenig sprechen oder ist das danach egal - es sei denn natürlich, der Stimmbandnerv wurde verletzt - wovon ich jetzt mal nicht ausgehe...

3) Wie ist es nach der OP eigentlich mit Essen? Geht das ganz normal oder hat man da durch die Wunde am Hals irgendwie beim Schlucken Probleme?

4) Wie schnell nach der OP darf man sich wieder die Haare waschen? Duschen darf man ja die ersten Tage nicht, aber die Haare?

das sind zwar eher unwichtige Dinge, aber wie gesagt, alles Wichtige hatte ich mit den Ärzten ja schon besprochen und das sind halt so Sachen, worüber man trotzdem nachdenkt...

Danke und viele Grüße

Lexi

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bobbys, 1.092

Hallo Lexi ,

na, da hast du dir ja mal wieder etwas vorgenommen:),aber das schaffst du auch:-)

zu deinen Fragen

1) aufstehen kannst du noch am selben Tag nach der OP im Notfall auch mit Hilfe der Schwester . Ein BDK ist sicherlich bei dir angebracht und den kannst du auch auf Wunsch gelegt bekommen, weil er ist nicht Standard bei SD-OPs.

2) der Operateur wird dich nach der OP auffordern ein Wort nach zusprechen, um zu sehen das der Stimmbandnerv in Ordnung ist.Natürlich wird innerhalb der OP schon eine Stimmulationssonde gelegt ,wobei man den Nerv kontrolliert. Du kannst nach der OP sprechen ,aber nicht schreien:)

3) je nach Befund kann man essen ,viele entscheiden sich für weiche und flüssige Kost

4) Haare waschen ist erst mal tabu ,weil du nur wenig Bewegungsradius hast und alles vorsichtig ablaufen muss,aber es gibt ja Trocken Shampoo und das geht zur Not auch mal:)

So meine Liebe ich wünsche dir Alles Gute für deine OP und freue mich dann auf ein Feedback von dir.Drück die Daumen:)

LG Bobbys :)

Tipp von mir an dich. Du solltest so schnell wie möglich die Narbe cremen damit sie schön geschmeidigt bleibt :)Wird dir von der Physiotherapie gezeigt.

Kommentar von bobbys ,

Vergiss dein Reha Anspruch nicht:)

Kommentar von Lexi77 ,

na, da hast du dir ja mal wieder etwas vorgenommen:)

Tja, irgendwie meint es das Jahr 2013 nicht gut mit mir. Als ob ich dieses Jahr nicht schon genug durchgemacht hätte, jetzt auch noch das. Und dann gleich mit dem Hintergedanken, dass es auch noch bösartig sein könnte... :-(

Danke dir für deine ausführliche Antwort! Man hat aber doch sicher nur dann einen Reha-Anspruch, wenn es wirklich bösartig ist - was ich ja immer noch nicht hoffe...

Oh je, längere Zeit keine Haare waschen, das ist für mich immer was, was irgendwie auch mit wohlbefinden zu tun hat. Als ich nach meiner Bauch-OP in Januar lange Zeit nicht aufstehen durfte (und da auch nur im Liegen mit Trockenshampoo Haare waschen lassen konnte) habe ich mich gleich um Längen besser gefühlt, nachdem ich mir das erste mal aufgestanden war und wieder richtig die Haare gewaschen hatte...

Ich werde auf jeden Fall vom Ergebnis der OP berichten...

Kommentar von bobbys ,

Es wird schon alles Gut gehen und mit der Reha sollte nur ein Hinweis sein.Du wirst das alles überstehen und von einer Bösartigkeit sollte man tatsächlich nicht ausgehen. Ich wünsche dir Alles Gute und freue mich auf deinen Bericht:)LG Bobbys

Kommentar von bobbys ,

Vielen Dank für den Stern:)

Antwort
von walesca, 1.012

Hallo Lexi77!

Auch ich wünsche Dir für diese OP alles Gute!!

Nach der OP darfst Du sicher schon sehr bald auf die Toilette gehen. Aber beim ersten Mal musst Du immer nach einer Schwester klingeln!!!!! Das ist deswegen nötig, weil es durchaus mal vorkommt, dass dabei der Kreislauf streikt!! Also bitte unbedingt klingeln - beim 2. Mal geht`s dann auch wieder allein. Mit dem Haare waschen habe ich es immer so gehalten, dass ich im Krankenhaus das Trockenspray benutz habe, da es nicht anders zu machen ging. Aber sobald ich zu Hause war, bin ich zum Friseur gegangen und habe es mir dort waschen lassen. Da brauchst Du dich dann wenigstens nicht dafür nach vorn zu beugen! (Ich musste nach meinen Augen-OPs das ja auch vermeiden. Aber so ging es ganz problemlos!)

Alles Gute wünscht Dir walesca

Antwort
von anonymous, 905

Zur Toilette konnte ich gleich gehen sollte halt klingeln dann kam Schwester und ging mit ca. 5 Stunden nach OP. Ich bin auch gleich wieder aufgestanden 12 Stunden später rumgelaufen um meinen Kreislauf zu trainieren habe gleich nach OP schon mich auf Bettkante gesetzt, mit Beinen geradelt usw. Natürlich hat man Schmerzen am Hals aber das ist ja wohl klar und ich habe kein einziges Schmerzmittel verlangt. Es gibt Schlimmeres finde ich. Gegessen habe ich sofort nach dem Aufwachen einen vollen Teller bekommen mit Brot und Belag durch die Narkose habe ich aber alles wieder ausgekotzt - sorry. Das sagte man mir aber vorher dass die Narkose oft so wirkt. Nun ja. Außerdem habe ich auch Histamin Intoleranz das wußte ich noch nicht bei der OP vielleicht auch daher das Brechen. Haare waschen heißt ja über Kopf den Kopf beugen das geht erstmal schlecht an die 10 Tage vielleicht, ich bin nach 5 Tagen wieder nach Hause gegangen und habe sie dann auch vorsichtig über Kopf gewaschen das ging dann schon bzw. habe dann gleich ganz geduscht. Im Krankenhaus geht das ja nicht wegen der Kompressionsstrümpfe aber zu Hause ging es bei mir dann als ich nach 5 Tagen zu Hause war!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community