Frage von Timelady, 6

Schilddrüse? oder psyche? oder was kann es sein?

Seid 6 Wochen schwindel, Schwäche gleichgewichtStörungen, schlechter schlaf. Ich bin,ständig wie benommen und müde so müde das ich auch nachmittags fast schon beim einkaufen einschlafe. Ich werde diese Müdigkeit nicht los. Friere viel hab kalte Hände und Füsse. Hab 2 Kg zugenommen. Oft unterzucker Symptome. Alle 2 bis 3 std. Auf jeden Fall hunger. Ich hab starken tinitus und mir tun meine Muskeln weh. Bin stark verspannt trotz Therapie.

Zwischendurch werde ich heiss vor allem Gesicht fühl mich dann oft grippig aber bekomne keine grippe.

Ich weiss nicht weiter die Ärzte auch nicht.

Bei mir ist seid 2 Jahren hashimoto thyreoditys bekannt wird behandelt. Der letzte tsh lag bei 0,52 t3 und t4 wurden nicht gemacht seid mai.

Mir geht's richtig mies kein Arzt weiss was hab keine Diagnose bin einfach nur krank.

Seid 2 Wochen ist alles schlimmer geworden und auch beklemmungsGefühle kommen hinzu und manchmal Nervosität die aber eigentlich kein Grund hat.

Seid 3 Wochen weiss ich das ich nicht weiter verlängert werde und bald kein Job mehr habe.

Als es alles anfing vor 6 Wochen war alles ok Arbeit war sicher privat war alles gut Gesundheitlich ging es mir gut. Dann von jetzt auf gleich ging es mir schlecht.

Was kann das sein?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von KrankerSchlumpf, 6

Ich halte es für eine sehr schlechte Wahl, nach der Diagnose ( manche bestimmen die Werte ja nicht mal davor ) nur noch "nach TSH zu steuern". Dafrür ist der Mensch einfach zu unterschiedlich.

Wenn so zaghaft beim Bestimmen von Blutwerten vorgegangen wird, wurden vlt. sogar die gängigen Antikörper noch nie bestimmt ?

Gerade wenn es "eigentlich" gut sein müsste, aber nicht ist, muss man automatisch dorthin schauen, wo man bisher nicht hingeschaut hat. Und da könnten z.B. die freien Werte vlt schon einfach zeigen, dass die Dosis noch einen Tick hoch kann, oder sonst irgendwie Aufschluss geben, wo der Hase im Pfeffer liegen könnte.

Kommentar von Timelady ,

Ich hoffe auch das jetzt genauer geschaut wird. Ich weiss ja immernoch nicht was los ist mit mir.

Antwort
von gerdavh, 6

Hallo, Dein TSH-Wert ist für einen Hashimoto-Patientin gut, T3 und T4 werden an und für sich nur bei der Erstdiagnose bestimmt. Im weiteren Kontrollverlauf wird immer nur der TSH-Wert bestimmt. Aber bei Dir habe ich das Gefühl, dass es trotz guten TSH-Wertes doch an der Schilddrüse liegen könnte. Bei Hashimotopatienten darf man sich nicht einfach nur nach den Blutwerten richten, sondern nach dem Wohlbefinden des Patienten Wäre ich an Deiner Stelle, ginge ich zu einem Endokrinologen. Wenn ich nicht richtig eingestellt bin, bin ich auch immer sehr müde und mir ist dan sehr, sehr kallt. Das sind bei mir die Alarmsignale, dass etwas nicht stimmt. Eine Frage: Hat man Dir gesagt, dass Du niemals jodhaltige Nahrungsmittel zu Dir nehmen darfst? Weißt Du, dass Sojaprodukte die Wirkung von Deinem Thyroxin ganz stark negativ beeinträchtigen? Wartest Du auch über eine halbe Stunde nach der Thyroxingabe, bis Du etwas isst oder trinkst? Bei einer falschen Einstellung hatte ich übrigens auch schon sehr starke Muskelschmerzen in den Oberschenkeln. Tinnitus ist eine Begleiterkrankung von Hashimoto. Bei meiner Osteopathin habe ich kürzlich ein interessantes Buch über Hashimoto gelesen, wo das geschildert wird. Tinnitus habe ich übrigens auch. Das hängt alles mit Deiner Schilddrüse zusammen. Such Dir einen guten Endokrinologen!! Alles Gute. lg Gerda P.S. Was ist denn bei dem MRT rausgekommen? Alles gut?

Kommentar von Timelady ,

Danke ja ich weiss das ich jod komplett meiden soll auch kein jod Salz usw. Von soja wusste ich nicht das es negativ wirkt aber soja nehme ich so gut wie nie zu mir.

Ich achte immer darauf das thyroxin nüchtern morgens nach dem aufstehen zu nehmen. Und meine 30 min und mehr halte ich immer ein bis zum Frühstück.

Die MRT Ergebnisse sind erst nächste Woche da ich weiss also noch nichts.

Der endokrinologe nimmt mich vor Dezember nicht mehr dran da im Mai alles ok war.

Antwort
von doktorhans, 5

Depressionen gehören zur Bandbreite der Hashimoto-Symptome:

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebe...

Also Termin beim Neurologen oder Psychotherapeuten machen!

Kommentar von Timelady ,

bin beim neurologen der auch gleichzeitig psxchologe ist aber sie hat keine idee was ich habe.

habe ja auch blutdruck schwankungen bin fast immer ganz kalt.

Kommentar von gerdavh ,

Das Kältegefühl kommt nicht von Deinem Blutdruck, das ist die Schilddrüse, die Dir hier einen Streich spielt. Ich brauche z.B. nur ausnahmsweise tagsüber mal Sojahack zu essen, dann kann ich drauf warten, dass ich friere wie ein Schneider.

Kommentar von Timelady ,

Oh je. Ich meide ja auch soja aber eigentlich wegen dem Geschmack den es hat. Nun weiss ich ja von dir auch das soja auch nicht so gut ist wegen dem thyroxin.

Antwort
von Hooks, 6

Laß mal Deinen Vitamin-D-Spiegel messen. Müdigkeit, kalte Hände und Füße, Schlafstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel - alles das beschreibt Dr. von Helden in seinem Buch als Anzeichen für Vitamin-D-Mangel. D.h. sie verschwinden nach hoher Gabe von Vitamin D3 recht schnell. Innerhalb von Tagen kann das sein. man könnte das also mal 1-3 Wochen ausprobieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten