Frage von flocke1 14.09.2009

Schiefe Zehen?

  • Hilfreichste Antwort von Einlagenservice 15.09.2009

    Die beschriebene Zehenfehlstellung finde ich schon bei kleinen Kindern. Selten ist dieses ein alleiniges genetisches Problem, sondern vielmehr die Vernachlässigung der Füße.

    • Kleinkinder haben zu häufig Schuhe an und oft auch zu kleine oder zu große Schuhe

    • Gymnastikspiele, die für eine kräftige und gesunde Entwicklung der Füße und Beine sehr wichtig sind, sind in den meisten Haushalten nicht bekannt

    • Das Abrollverhalten des Fußes wird von den meisten Eltern nicht beobachtet und auch ein drohender Fußverfall wird nicht ernst genommen,- Senkfüße haben ja schließlich die meisten Kinder und es sind ja ohnehin nur die Füße...

    • Den schmerzenden Füßen wird später oft mit einfachen Einlagen "geholfen",- weil junge Füße fast immer schmerzfrei bleiben, (selbst Kinck- Plattfüße), werden diese meistens erst zu spät "entdeckt".

    • Da die meisten jungen Mädchen irgendwann den Drang nach "Laubpieksern" haben, wird den Füßen der Rest gegeben und es entwickeln sich schäbige, krummzehige "Schwielentreter", die dann Schmerzen verursachen.

    Das Problem kenne ich schon seit sehr vielen Jahren und leider sieht die Gesundheitspolitik keinen Anlass darin, schon im Kindergartenalter und in Schulen die notwendige Aufklärung und Vorsorge zu betreiben. Viel schlimmer,- das "Geschäft Gesundheit" will mehr Kosten produzieren,- es werden somit billige oft sinnfreie oder gar schädliche "Kasseneinlagen" verschrieben, die nur den einen Sinn machen, dass der Patient nach 6 Monaten neue beschafft, die ebenfalls schnell aus der Form geraten. Dieses Spiel wird gerne bis hin zur Operation und der teureren Nachsorge betrieben. Da der Patient ahnungslos bleiben will und sich auf seinen Arzt verlässt, werden wohl auch in Zukunft nur wenige Familien auf eine gesunde Fußentwicklung achten...

    Im Moment werden allerdings einige Kummeleien zwischen Ärzten, Krankenhäusern und Sanitätshäusern aufgedeckt und das kann uns etwas positiver auf die Zukunft blicken lassen!

  • Antwort von TanteBertha 14.09.2009

    Das kann sowohl genentisch bedingt sein oder aber auch auf falsches Schuhwerk in der Kindheit oder Jugend zurückzuführen sein. In jedem Fall solltest Du einen Orthopäden aufsuchen. Fehlstellungen der Zehen haben i.d.R. auch Haltungsschäden, die man meist selbst garnicht wirklich bemerkt, zur Folge. Auch wenn Du derzeit noch keine Schmerzen hast, die durch die Fehlstellungen Deiner Zehen ausgelöst sein können, solltest Du für die Zukunft Sorge tragen. Über kurz oder lang stellen sich immer Probleme ein. Ein Orthopäde kann Dich ausführlich beraten, Dir Massnahmen vorschlagen und ggf. auch einleiten.

  • Antwort von petra 14.09.2009

    Hallo flocke, die Form deiner Zehen ist in erster Linie schon erblich bzw. genetisch bedingt. Es sind dann aber auch oft die "falschen" Schuhe, die sich auf die Zehform auswirken.

    Wobei du ja schreibst, Ballarinas uns Stiefel zu tragen und keine Schuhe mit hohem Absatz. Oder?

    Also solang du keine Schmerzen hast, z.B. Rückenschmerzen bei längerem Gehen oder Stehen oder keine Druckstellen an den Füßen, ist alles in Ordnung.

    Um ganz sicher zu gehen, kannst du beim Orthopäden einen Fußabdruck machen lassen und der klärt dann auch ab, ob du evtl. Einlegesohlen oder etc. brauchst! viele Grüße petra

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!