Frage von jessicaalina, 1

Scherbenhaufen

Meine Lieben,

ich will Euch mit diesem läsitgen Thema gewiss nicht nerven, aber es läuft einfach alles schief, jedenfalls in meinem Kopf.

Ich bin zur Zeit frisch mit meinem Freund zusammen, es ist wunderschön und dennoch habe ich ständig große Angst ihn zu verlieren. Ich kann keine Emotionen zeigen, ich liebe ihn, aber dies kann ich ihm nicht ins Gesicht sagen. Desweiteren wurde ich 2011 sex. missbraucht. Irgendwann wird er mehr wollen, ich will es aber nicht..... vielleicht zerbricht daran dann alles....

Dieses langwierige Problem mit meiner Arztsuche. Seit meiner Geburt gehe ich zu meiner Kinderärztin, sie kennt mich und ALL meine Probleme und Ängste. Kein anderer kennt diese! Ich bin 19 Jahre... darf ich noch weiterhin zu ihr? Heute in der Notaufnahme hatte sie Dienst... daher ist das Gefühl wieder verstärkt, ich denke nahezu nur noch daran....

und desweiteren hatte ich gestern Abend einen krassen Rückfall. Ich hatte eine Panikattacke und war komplett fertig. Habe Verhärtungen entdeckt und total durchgedreht sozusagen. Eigentlifh hatte ich meine Ängste im Griff...

Es wird mir ALLES zu viel.. ich kann nicht mehr... das Reinsteigern war anstrengend und ich bin erschöpft davon...

Ich bin mittlerweile sogar soweit, dass ich mir eine Auszeit gönne, aber wo? ..... das geht außerdem nicht. Habe Hund, Pferd und Arbeit.

Ich weiß nicht weiter.....am Meisten belastet mich dass mit meiner Kinderärztin.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Billythekid,

Ich denke eine zeitlang darf sich deine Kinderärztin sicher noch um dich kümmern, aber irgendwann ist es einfach Zeit, sich einen anderen Arzt zu suchen. Sie kann dir vielleicht einen netten Kollegen empfehlen und auch für dich dort vorsprechen. Das was dich belastet, sind echte psychische Probleme. Dazu bräuchtest du zusätzlich zum Arzt noch eine Therapie. Die könnte dir helfen, deine Panikattacken und deine Ängste in den Griff zu bekommen. Das ist wirklcih nötig. Du solltest dich auch nicht in irgendwas reinsteigern. Versuche lieber, diese bösen Gedanken weit von dir wegzuschieben. Vom Denken wird es nicht besser, schon gar nicht, wenn es quälende Gedanken sind. Schalte ab und sieh die schönen Dinge im Leben. Klingt blöd, ich weiß, aber versuchs mal. Bei mir hilft es, wenn es mir schlecht geht.

Antwort
von Milka12,

Ich denke so schwer das auch ist, aber du solltest, das mit Psychologischer Hilfe verarbeiten. Ich kenne das wenn man mit der Vergangenheit nicht abschließen kann, dort kannst über deine Ängste reden und du lernst damit umzugehen und nach vorne zu schauen.

"Die Vergangeheit können wir nicht mehr ändern nur das morgen". Und rede mit deinem Freund, ich denke er wird es verstehen. Gute Besserung Lg

Antwort
von Ostsee31,

Desweiteren wurde ich 2011 sex. missbraucht. Irgendwann wird er mehr wollen, ich will es aber nicht..... vielleicht zerbricht daran dann alles....

Verständlich das du auch eine Beziehung haben möchtest mit einem Menschen den du liebst aber wenn du Sexualität aufgrund deiner Negativerfahrung ablehnst -was ja sehr verständlich ist- sollte er das aber auch der Fairness halber wissen denn wie du schon sagst irgendwann wird er mehr wollen und wenn du mit ihm nicht redest wird er das natürlich nicht verstehen und somit schaffst du dir selbst noch mehr Probleme. Ich finde auch das du mit deiner Kinderärztin wenn du dich mit ihr schon so gut verstehst deine Ängste thematisieren solltest denn ab dem 18. Lj. geht man normalerweise zu keinem Kinderarzt mehr und die "Trennung" kommt ohnehin ob du das Problem jetzt angehst oder in ein paar Wochen oder Monaten. Du solltest dir dringend einen Termin bei einem Psychiater einholen damit sich in deinem Leben wieder eine positive Veränderung einstellen kann.

Der erste Weg zur Besserung ist immer Kommunikation!!... Da kommt man im Leben nicht herum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community