Frage von Fredl888, 25

Schädigt Gewalt im Fernsehen nun unsere Jugendlichen oder nicht?

Wir hatten da heute eine Diskussion. Die eine Seite bejahte diese Frage ganz eindeutig, andere wiederum behaupteten, die Kids würden sich die Sachen zwar anschauen, aber nur um bei ihren Freunden anzugeben. Sie würden sich die Filme gar nicht verinnerlichen. Aber so eine Kinderpsyche oder auch Psyche eines Jugendlichen kann das doch gar nicht wegstecken? Was das Gesetz dazu sagt weiß ich. Aber das interessiert ja leider nicht sehr viele.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, 20

Hallo Fredl888,

wenn Kinder Gewaltszenen sehen, die eine kindliche Psyche noch nicht verarbeiten kann, und wenn das auch noch regelmäßig passiert, dann hat das natürlich negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes oder des Jugendlichen.

Jeder Mensch wurde durch seine Erfahrungen der Vergangenheit, besonders in der Kindheit, geprägt. Das, was wir häufig erleben, wird für uns zur „Normalität“. So wie ein Klavierspieler erst viele Übungsstunden absolviert haben muss bis er (bzw. sein Gehirn) gelernt hat schwierige Stücke zu spielen – für ihn dann ganz normal.

Das Gehirn von Kindern ist ganz besonders auf Erfahrungen angewiesen um sich zu entwickeln. Gewalterfahrungen beeinflussen immer die Psyche, um so mehr, wenn sie regelmäßig immer wieder gemacht werden. Bei Kindern unterscheidet das Gehirn noch nicht, ob die Gewalt im Film oder in der Realität stattfindet – es ist so strukturiert, dass alles was immer wieder passiert, als „Normalität“ eingestuft wird. Ein Kind kann nicht bewusst entscheiden, was sein Gehirn „verinnerlichen“ soll und was nicht.

Das heißt nicht, dass jedes Kind, das mit Gewaltfilmen konfrontiert ist, zwangsläufig auch selbst gewalttätig werden muss. Die innere Einstellung zur Gewalt wird dadurch aber sicher beeinflusst. Da kann man nur hoffen, dass solche Kinder auch viele positive Erfahrungen in ihrem Umfeld machen dürfen, die hoffentlich ausgleichend wirken können.

Sehr interessant fand ich die Erklärung eines Gehirnforschers zu dem Thema. Siehe Video – Dauer 10 Minuten.

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von Gartendesigner, 18

Gute Frage!! Ich selber glaube JA!! Nicht alleine das Fernsehen ist daran schuld! Viele Eltern wissen nicht mal was ihre Kinder sich alles anschauen und durch Internet kommt doch heute nahezu jeder Jugendliche oder sogar Kinder an Filme die nicht für ihr Alter geeignet sind! Meiner Meinung nach sollten Eltern mehr zur Verantwortung gezogen werden! Ich kenne Kinder / Jugendliche die durften bis zu ihrem 10. Lebensjahr überhaupt kein Fernsehen anschauen, geschadet hat es ihnen sicher nicht, im Gegenteil! Das Gesetz sicher sich ab mit diesen "FSK-Bildchen" oder Ansagen im Fernsehen, aber die wenigsten interessiert das! Der Grundstein sollte, meiner Meinung nach, von den Eltern gelegt werden, dann kommen Kinder auch nicht auf die Idee mit 12 Jahren Horrorfilme anzusehen die erst ab 18 geeignet sind!

Antwort
von Kaminabend, 14

Das kommt eindeutig auf das Alter und die Reife der Kinder an. Bis zu einem gewissen Alter kann ein Kind nämlich nur schwer unterscheiden, ob das, was es auf dem Bildschirm sieht (unabhängig, ob Fernsehbildschirm oder PC-Monitor) real oder fiktiv ist. Ich habe z.B. jahrelang schlecht geträumt, weil ich als Fünf-Jährige eine eigentlich relativ harmlose Szene in einer Fernsehserie gesehen habe (ein Tiger stürmte aus dem Dschungel und hat alle erschreckt .. mich eingeschlossen). Später, als 16/17-Jährige, habe ich dann die übelsten Horrorfilme geguckt und wusste genau, dass das (angenehm gruselige) Fiktion ist. Die blutigsten Szenen in Filmen haben mich weniger erschreckt, als der Anblick einer realen (!) Schürfwunde auf dem Knie meines Bruders.

Wo genau jedoch diese Altersgrenze ist, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich ist das auch individuell sehr verschieden. Hier sind die Eltern gefragt, ihre Kinder so lange vor unnötig grausamen Bildern zu schützen, bis sie diese angemessen verarbeiten können, denke ich.

Antwort
von StephanZehnt, 12

Hallo Fredi,

sicher hat auch Gewalt im Fernsehen Einfluss auf die KInder. Ich glaube aber das gewisse PC-Spiele noch schlimmer sind. Bei so einen PC-Spiel agiere ich gegen einen visuellen Gegner. Der Gegner fällt um und weg ist er. Es fließt kein Blut..... Das Problem Jugendliche reagieren nun mitunter wie in einem PC-Spiel. In dem Spiel funktioniert ja auch alles klinisch rein. Ja und dann kennt man keine Schranke. mehr wo Gewalt ein Ende haben sollte wenn der Andere am Boden liegt.

Ja und man gewöhnt sich in solchen PC-Spielen an Gewalt wenn dann ein neues kommt mit noch mehr Gewalt ...

Nun und am nächsten Tag geht man dann in den Tierpark mit der Familie und findet die Eisbarjungen nett ....

Natürlich reagieren Kinder und Jugendliche dann darauf - sie werden auffällig in der Schule sie haben Schlafstörungen usw.. Die Erziehung der Kinder und Jugendlichen wird immer schwieriger.

Da geht es nicht mehr darum das das Kind in einem Discounter schreit ich will die Schokolade ansonsten schreie ich hier alles zusammen. Bei Jugendlichen heißt es schnell einmal ihr Aliens habt mit gar nix mehr zu sagen. Wenn der Vater kommt ....solange Du Deine Beine unter meinem Tisch...

http://www.sueddeutsche.de/digital/computerspiele-und-us-militaer-milliardenschw...

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

PS. Man sollte auch einmal sehen was die Kinder / Jugendlichen so auf ihren Handys haben für Filmchen. Ich fürchte da würden auch manche Eltern nicht nur erstaunt sein. Da erfolgt z.B. schon früh die Aufklärung allerdings anders als erhofft.... usw. usw.

Antwort
von pattyZ, 9

Hi,

also meiner Meinung nach sollte man Jugendliche nicht oft mit Gewaltszenen konfrontieren. Auf der anderen Seite ist Gewalt leider ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft und war es auch schon immer (Steinigungen im Altertum, Hexenverbrennungen im Mittelalter etc.) daher sollte man unsere jungen Gesellschaftsmitglieder auch nicht vor der Gewalt abschotten. Ich bin der Meinung, dass ein Mensch den Drang zu Gewalt schon in sich trägt und gewalttätige Inhalte beschleunigen oder bestärken diesen Drang, ein normaler ausgeglichener Mensch der würde nie gewalttätig werden, egal wieviele Gewaltszenen er auch sehen wird.

Antwort
von Ostsee31, 7

Ich denke nicht das es auf diese Frage ein eindeutiges Ja oder Nein gibt. Ein labiler Jugendlicher wird an solchen Filmchen durchaus mehr zu knabbern haben als jemand der sehr gefestigt ist. Da liegt es durchaus in der Verantwortung der Eltern zu entscheiden was sie ihrem Sprössling "zumuten" können und was nicht. Nur ist es auch so das Eltern ihre Kinder nicht 24 Stunden überwachen können und das ist auch nicht Sinn und Zweck. Wenn ich als Jugendlicher mir einen Horrorfilm angucke und Angst bekomme und kaum noch schlafen kann überlegt man sich das schon 3 mal ob man das noch ein zweiters mal macht. Aber so sammelt man auch Erfahrungen und das betrifft viele Dinge nicht nur Gewalt im Fernsehen wobei das auch ein Punkt ist. Kaum ein Jugendlicher wird am Freitagabend mit Mami und Papi im Wohnzimmer sitzen und Saw I-III angucken. Das passiert wenn dann heimlich hinten rum. Wenn man aber bedenkt was Jugendliche heutzutage alles auf ihren Smartphones haben dagegen ist ein Horrorfilm Märchenstunde. Aber sei es drum... Jugendliche müssen nicht alles verstehen was in den Köpfen der Erwachsenen vorgeht und umgekehrt auch nicht. Ich bin auch anders aufgewachsen als meine Eltern. Ich habe auch vieles getan was meine Eltern heute noch nicht wissen und das müssen sich auch nicht. Man kann Kinder auch nicht vor dem Leben beschützen und so macht eben jeder seine eigenen Erfahrungen ob man das Gut heißt oder nicht steht auf einem anderen Blatt Papier.

Antwort
von Shivania, 7

Darüber scheiden sich die Geister - ja. Was jedoch sicher ist, dass alles unser Gehirn verändern - egal was wir "konsumieren"! Die Filme werden also auf jeden Fall verinnerlicht, wie in dem unteren Film auch sehr schon dargestellt. Die Filme sind ja nicht "da draußen" - sondern in den Köpfen der Zuschauer - und nicht nur in denen der Jugendlichen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community