Frage von lutiaki, 23

Schäden durch Magnet-Resonanz-Tomographie Kann eine medizinische Untersuchung im MRT Schäden im Gehirn hervorrufen und kann das Gehirn dadurch "verrutschen"?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sumpfhexe, 21

Wenn du in irgend einer Form Metall im Kopf hast ... z.B. eine Metallplatte wegen eines großen Schädelbruches hast, dann würde ich dir vom MRT abraten. Die Magnetwellen bringen Metall zum Schwingen. 

Unter solchen Umständen machen die eine solche Untersuchung auch nicht. 

Daher darf man auch nicht mit Jeanshosen nebst Gürtel in die Röhre, die meisten Reißverschlüsse und Gürtelschnallen sind aus Metall. 

Aber ansonsten ... sollte es nicht schädlich sein.  Es sind keine Röntgenstrahlen, die da auf dich niedergehen. 

Im MRT ist es laut - sehr laut sogar. Und die enge Röhre könnte Platzangst auslösen. Gegen den Lärm bekommst du sehr schalldämmende Kopfhörer auf; die Enge der Röhre sieht man nicht mehr, wenn man die Augen zumacht. 

Und die Zeit des Klopfens und des Summens übersteht man am besten, wenn man langsam und bewußt atmet und jeden Atemzug mitzählt. Das lenkt gut ab. 

Antwort
von Mahut, 18

Da passiert dir nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community