Frage von Xpisto89, 2.843

Sauerstoffsättigung unter Belastung

Hallo, mich würde interessieren, ob die Sauerstopffsättigung im Blut unter körperlicher Anstrengung niedriger ist als im Ruhezustand?

Dabei meine ich natürlich nicht dass die Sättigung auf einen kritischen Wert fällt sondern allgemein ob ein Abfall normal istgerade bei UNTRAINIERTEN sollte dies doch zutreffen oder? Immerhin gerät ein untrainierter schneller "aus der Puste". Ist das so richtig?

Antwort
von StephanZehnt, 2.765

Hallo Xpisto,

es ist so bei bei einem Untrainierten ist das Lungenvolumen kleiner gegenüber eines Trainierten. Das heißt es gibt einen Diskrepanz zwischen Verbrauch und Aufnahme.

Dadurch kommt der Untrainierte eher aus der Puste als ein Trainierter. Dies hat auch seine Ursache darin das das Herz und Kreislauf deutlich mehr tun müssen als bei einem Trainierten. Wie deutlich ein Muskelabbau stattfinden kann sieht man wenn man im Krankenhaus im Bett liegen musste über einige Wochen. Auch das Herz ist ein Muskel der kräftiger wird wenn man trainiert. Also Sauerstoffverbrauch und unterschiedlicher Puls hängen auch zusammen.

http://www.sauerstoffliga.de/forumthread.26176.php

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,
Kommentar von Xpisto89 ,

Was heisst denn "aus der Puste" zu sein. Ist in diesem Moment die Leistungsgrenze des Herzens erreicht sodass das Herz in dieser Phase nicht mehr den gesamten Sauerstoffbedarf decken kann bzw. die Sättigung niedriger ist als im Ruhezustand? Ich hab mal eine Spiroergo gemacht und dort hatte ich nach maximaler Belastungsgrenze eine Sauerstoffsättigung von 96% und po2 von 80mmg vor der Belastung 99% und po2 110mmg.

Kommentar von StephanZehnt ,

Es geht um die Leistungsgrenze des gesamten Organismus. Es ist als würde man einem Motor zu wenig Kraftstoff geben. ("aus der Puste") Der Körper hat eine Art Sicherung wo er sagt es geht nichts mehr entweder mehr Energie (+Sauerstoff..) . Oder es heißt es Sorry alles Stopp bevor irgend etwas zu stark überlastet wird.

http://www.medizin.uni-tuebingen.de/sportmedizin/patienten/spiroergometrie.htm

Es gibt Teilnehmer an Marathonrennen die dabei große Probleme wenn nicht mehr bekommen haben. Da muss man selbst bei der Getränkemenge aufpassen.

Antwort
von walesca, 2.590

Hallo Xpisto89!

Ich kann Dir nur Beispiele aus unserer Lungensport-Gruppe geben. Da wird am Anfang der Stunde und nach Belastung die Sättigung gemessen. Liegt jemand anfangs unter 90 %, dann darf er gar nicht erst mitmachen!!! Bei meinem eigenen Protokoll habe ich gesehen, dass nach Belastung der Wert i.d.R. gleich bleibt oder nur geringfügig sinkt. Meine Lungen können offensichtlich den Mehrbedarf an Sauerstoff bei moderater Belastung noch recht gut selbst ausgleichen. Alle sauerstoffpflichtigen Teilnehmer (mit Gerät) stellen vor der Belastung ihre Sauerstoff-Zufuhr etwas höher ein, damit sie nicht in eine Unterversorgung geraten!! Daraus kann man doch schließen, dass man durchaus durch hohe Belastungen in eine kritische Unterversorgung mit Sauerstoff geraten kann. Das zeigt sich dann auch durch das "aus der Puste kommen" - ein Warnsignal des Körpers!! Bei Extrembelastungen kann es dabei zu einer Unterversorgung des Gehirns und anderer lebenswichtigen Organe mit Sauerstoff kommen, was dann sehr ernste Folgen haben kann.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von strudel, 2.152

Das kann vorallem dann passieren, wenn man es maßlos übertreibt. Um ausreichend Sauerstoff durch den Körper zu jagen steigt ja die Atmung sehr an, der Herzschlag erhöht sich und es werden mehr Liter Blut durch die Adern gepumpt als im Ruhezustand. Bei gutem Maß ist das Verhältnis an sich nicht anders.

Kommentar von Xpisto89 ,

Heisst also es gibt tatsächlich einen Punkt wenn man sich überanstrengt dass man aus der Puste gerät und das führt man dann auf die kurzeitige unterversorgung zurück?

Antwort
von bobbys, 2.151

Hallo,

Bei Überanstrengungen hat der Körper einen größeren Sauerstoffbedarf und das Herz und die Lungen fangen an auf Höchstleistung zu arbeiten und man hat somit die maximale Versorgung an Sauerstoff. Anders ist das bei Menschen mit einer Lungenerkrankung, da fällt die Sauerstoffsättigung ab.

LG Bobbys :)

Kommentar von Xpisto89 ,

Gibt es denn eine Untergrenze wie die SpO2 bei einem gesunden Menschen unter anstrengung sein darf?

Kommentar von bobbys ,

Normal Werte sind 97-100%,sie darf auch mal kurzzeitig unter 90% sein.LG

Kommentar von Xpisto89 ,

Also wenn unter Belastung beispielsweise Treppensteigen der Wert für einige Sekunden bei 95% wäre und sich schnell wieder bei 96-98 einpendelt ist dies normal?

Kommentar von bobbys ,

das ist noch im Rahmen und sollte auch nicht überbewertet werden.LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community