Frage von Striker9490, 54

Samenerguss: Menge wird weniger.

Hallo liebe Community,

Mir ist da etwas aufgefallen und ich würde gerne mal wissen, ob das Normal oder bedenklich ist.

Und zwar hatte ich letztes Jahr eine Beziehung, in der es täglich mehrfach zum Geschlechtsverkehr kam, um es in durchschnittliche Zahlen auszudrücken ca. 3-6 mal täglich an jedem Tag der Woche und trotz dieser häufigen Ausschüttung war die Menge des Ergusses "beträchtlich". Damit meine ich das Reservoir eines Kondoms hat keineswegs ausgereicht es war problemlos das doppelte-dreifache bis gar das vierfache.

Doch nun bin ich wieder Single und onaniere gelegentlich. Ich schätze 2-3 mal die Woche und mir fiel dabei auf, dass die Menge deutlich weniger war, zum vergleich hab ich es mal mit einem Kondom gemacht und das Reservoir war gerade mal so gefüllt, es ging nur minimal über das Volumen des Reservoirs hinaus.

Ist das normal? Wenn ja was ist der Grund dafür, dass die Menge derart drastisch abnimmt?

Oder sollte ich mir Gedanken machen und einen Urologen darauf ansprechen?

Ich bedank mich jetzt schon mal recht herzlich für jede Gebildete und Produktive Antwort.

Mit freundlichen grüßen

Striker9490

Antwort
von StephanZehnt, 42

Hallo Striker,

Du möchtest eine Gebildete und Produktive Antwort haben. Nun wenn Du von 3-6 x täglich schreibst ist das schon beträchtlich . Was wie viel geht hängt von einigen Umständen ab. Da reicht nicht nur der visuelle "Kontakt" zu einer Frau sondern auch der körperliche Kontakt ist wichtig. Wir sind aber auch keine Maschine die dann funktioniert wie ein Uhrwerk und das doppelte-dreifache bis gar das vierfache liefert. Es kommt nicht auf die Menge sondern eher auf den Inhalt an. Dazu kommen Deine Lebensumstände -Ernährung-Stress - evtl. auch noch Bodybuilding odgl. ich weis es nicht wie das bei Dir läuft.

Ich weis nicht wie so die Vorstellungen sind Selbst die Darsteller in gewissen 6 Filmen schummeln da schon einmal den auch der potenteste ....würde da an seine Grenzen kommen.

Nun ich bin keine Frau - aber ich könnte mir vorstellen das Frauen eher auf einen Mann stehen der viel Potenz hat oder wie immer man dies ausdrücken will. Dann kommt das große ABER - wenn die Beziehung / Freundschaft nur eine ist die auf 6 basiert ist ganz schnell Schluss mit lustig.

Denn Frau sucht nicht nur einen Mann der es im Bett kann, sondern der Mann ist auch der Versorger (1) und er sollte dann auch Verantwortung übernehmen. So zu sagen es ist ein Mann gesucht der das Geld heim bringt sich um KInd /er im Haushalt hilft Er sollte aber auch ein Hobby haben. So das man nicht ständig auf einander ... .(Am Anfang ist das evtl. noch gut aber mit der Zeit..).

(1) Es mag sein, dass es auch vier , fünf Frauen (von 100) gibt wo die Frau der Versorger ist und der Mann Haushalt und Kinder versorgt als Hausmann.

Also kein Grund im Moment zum Urologen zu gehen. Ja und ansonsten sollte 6 die schönste Nebensache der Welt sein.Wir heißen auch nicht alle Wickert odgl. der mit mitte Sechzig noch einmal Vater wird. (bei seiner dritten Frau...).

VG Stephan

Kommentar von Striker9490 ,

Im voraus: Danke für deine Antwort, sie entsprach dem, was ich mir erhofft hatte und nicht wie von einem Kind geschrieben, dass über Wörter wie Samenerguss kichern muss.

In dieser Beziehung ging's (leider) wirklich nur um das eine, wie ich im nachhinein feststellen durfte. Und ich weiß natürlich, dass wir keine Maschinen sind, aber schon vorher hatte ich eine größere "Mengenausgabe" als der Durchschnitt, doch in dieser Beziehung steigerte es sich noch ein wenig mehr. Selbstverständlich kommt es nicht auf die Menge an, das ist mir klar, denn das meiste sind ja keine Samen sondern Samenflüssigkeit, die den Spermien helfen soll. Ich gehe auch davon aus das die Anzahl der Spermien ausreichend sein sollte, denn als sie mich bat, sie zu schwängern, hat es beim "ersten versuch" geklappt. Sie hat die Pille abgesetzt und binnen des gleichen Monats blieben ihre Tage aus, der erste Schwangerschaftstest war Negativ, doch eine Woche später war er dann Positiv, was der Gynäkologe dann auch bestätigte.

Ich habe auch in einer Dokumentation von Discovery Channel, in der es um das Thema (ich sag mal) "Körpersäfte" ging (u.a. Speichel, Samenerguss, das weibliche Sekret etc.) gesehen/gehört, dass die Evolution es so geschafft hat, dass wenn ein Lebewesen (egal ob Mensch oder Tier) viel Geschlechtsverkehr hat, aufgrund des Konkurrenzkampfes, dann wachsen die Hoden an und die Produktion wird auch angekurbelt. Bei mir herrschte ja kein Konkurrenzkampf, aber aufgrund der Häufigkeit an Sex wäre es ja denkbar möglich, dass mein Körper sich irgendwie auf die Situation einstellen musste.

Mich hat halt nur dieser Mengenunterschied verwundert. Weil jetzt als Single, wo ich nicht mehr so oft Ejakuliere ist es echt wenig im Vergleich zu dem, was ich in dieser Beziehung "ausgeschüttet" habe.

Deswegen war ich mir nicht ganz im klaren, ob das doch normal ist, oder eher was worüber ich mir Gedanken machen sollte.

Und ja ich habe in letzter Zeit ne menge Stress, was das wahrscheinlich auch ziemlich beeinträchtigt, denn nach der Trennung hat sie auch das Kind abgetrieben und ich war ne sehr lange Zeit psychisch am Ende, doch jetzt zum glück geht's wieder Berg auf.

Nochmals vielen Dank für deine Antwort, sie hat mir echt weiter geholfen.

-

Mit freundlichen Grüßen

Striker9490

Antwort
von Lilian, 39

Ich bin eine Frau, das heißt ich könnte mich durchaus irren, aber ich denke nicht dass das bedenklich ist.

Bei Sex geht es ja primär darum sich fortzupflanzen. Das heißt bei Sex mit deiner Freundin ist das ein vollkommen natürlicher Akt. Beim Onanieren dagegen erzeugst du dieses Gefühl "künstlich" um einen Orgasmus zu erzeugen. Du bist also nicht so erregt und so erfüllt wie beim richtigen Sex. Von daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass dadurch die Samenmenge nicht so hoch ausfällt wie beim Geschlechtsverkehr mit deiner Freundin.

Ansonsten können noch andere Umstände wie Stress oder Ernährung dafür sorgen, dass sich dein Samen verändert. Aber das ist normal. Im übrigen sagt die Samenmenge auch nichts über deine Potenz aus. Wichtig ist nur die Beweglichkeit der Spermien, nicht die Menge der Spermien.

Kommentar von Striker9490 ,

Ich danke auch dir, für deine Antwort. Es sind völlig logische Schlussfolgerungen, die ich nachvollziehen kann. Vielleicht ist ja das der Grund für die erhöhte Samenmenge. Der Geschlechtsverkehr, ist wie du bereits sagtest, Primär zur Fortpflanzung gedacht und vielleicht hat mein Körper sich aufgrund der Häufigkeit darauf eingestellt immer mehr zu Produzieren, um seiner Aufgabe gerecht zu werden. Ich kann auch deine Aussage zum "künstlichen" Orgasmus nur bestätigen, denn beim Onanieren geht es mir einfach darum "endlich fertig zu werden", um einfach dieses seltsame unwohle Gefühl los zu werden. Viele definieren es als "Samenstau", was es so an sich nicht in Wirklichkeit gibt, aber es gibt da ein Gefühl im Körper und das deutet sich auch äußerlich mit ständigen (kurz anhaltenden) Erektionen. Beim onanieren geht es mir (persönlich) darum, einfach dieses Unbehagen los zu werden, anstatt wie mein richtigen Sex, da geht es mir um wesentlich mehr und da macht dann auch mein Kopf viel mehr.

Bei meiner Ernährung hat sich eigentlich nichts geändert aber mein Stresspegel schwankt. Mal mehr mal weniger, aber erst vor kurzen wieder deutlich hoch, aber Stressfrei bin ich eigentlich nie. Eventuell war ich es in der Beziehung oder ich hab mich einfach weniger darum gekümmert, weil sich mein Fokus auf etwas anderes gerichtet hatte.

Über meine "Potenz" mach ich mir in dem Sinne gar keine Sorgen. Ich bin zum glück nicht einer der seine Potenz anhand von Samenmenge, Penisgröße oder dergleichen bemisst, vor allem nicht, seit dem meine damalige Freundin von mir schwanger wurde. Ab da war mir klar das ich ausreichend Potent bin und auch vorher hatte ich mir keine großen Gedanken darum gemacht.

Vielen Dank nochmal für deine Antwort.

-

Mit freundlichen Grüßen

Striker9490

P.S: Und "nur" weil du eine Frau bist, heißt es nicht das du dich irren können kannst. Deine Antwort war logisch und schlussfolgernd und darum hat sie mir auch geholfen. (Ich mag das wort "nur" nicht..)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten