Frage von Anne41, 27

Rückenschmerzen vom tragen des Hundes

Hallo ihr lieben,vor einigen Wochen hat unser Dackelchen einen Bandscheibenvorfall erlitten.Er wurde,mit Erfolg,operiert.Nun darf der Hund keine Treppen mehr laufen und auch möglichst nicht mehr springen.Das heißt für mich,ich muß den Hund,der übrigens 11 Kilo auf die Waage bringt,überall hintragen.Treppe rauf, Treppe runter,aufs Sofa heben usw. Nun plagen mich seit einiger Zeit schmerzen im Lendenwirbelbereich,Hüfte(einseitig),Unterbauch,ziehend bis in die Oberschenkel.Ich muß gestehen,ich war noch nicht beim Arzt.Mir kommt einfach der Verdacht,dass der Hund auf Dauer zu schwer für mich wird.Nun meine Frage an Euch,ist es möglich,dass das Tragen des Hundes diese Beschwerden verursacht?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mahut, 19

Liebe Anne, es gibt eine Tragehilfe im Tierhandel, die legt man dem Hund um und dann kann man den Hund wie eine Tasche tragen. erkundige dich mal danach.

gebe mal bei google Hunde Tragehilfen ein, dann findest du viele Seiten und auch Bilder

Kommentar von Anne41 ,

Vielen Dank,ich werd gleich mal schauen!Wie gesagt,es ist nur ein Verdacht von mir.Aber nicht,dass Dackelchen am Ende wieder gut laufen kann und Frauchen hat den Totalschaden:-))

Kommentar von Winherby ,

Darauf läuft´s hinaus.

Und eine Ernährungsumstellung für den Dackel würde beiden Rücken helfen.

Kommentar von Anne41 ,

Ja,da kann ich dir nur recht geben,Winherby :-))

Kommentar von Mahut ,

Danke für den Stern,

Antwort
von Lapiszlazuli, 19

Du solltest aufpassen, dass du nicht die nächste bist, die einen Bandscheibenvorfall bekommt. 11 kg sind zu viel, um sie auf Dauer herumzuschleppen. Der Hund müsste in der Zeit, in der er krank ist ja nicht unbedingt aufs Sofa. Er kann genausogut auf dem Boden "Platz nehmen". Wenn wir krank sind, können wir auch nicht alles machen, müssen manchmal einfach nur geduldig sein und warten, bis uns das eine oder andere wieder möglich ist. Ich finde, das kann man durchaus auch von einem Hund erwarten.

Kommentar von evistie ,

Glaubst Du, ein Hund, der aufs Sofa will, denkt an seine Bandscheibe?! Wie Du an diversen Fragen hier erkennen kannst, bringt oft ja nicht mal der Homo sapiens soviel Verstand und Geduld auf, sich im Falle eines Falles zu schonen. Was erwartest Du da von einem Dackel? :o)

Kommentar von Anne41 ,

@lapiszlazuli,du hast sicherlich recht,der Hund könnte unten bleiben.Aber da steht er vor mir..stell dir den Dackelblick vor...und versteht die Welt nicht mehr. Mit dem Treppen tragen hab ich den Rat von Mahut befolgt,ich hab mir zwar nicht extra eine Tragehilfe gekauft,aber ein Handtuch umfunktioniert.Das klappt wunderbar und ich weiß gar nicht warum mir das nicht schon eher eingefallen ist.Aber ab und zu braucht man eben einen Stubbs von außen.Danke für deinen Rat!

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 13

Hallo, vielleicht bückst Du Dich falsch? Immer mit geradem Rücken breitbeinig in die Knie gehen, sonst verursacht das früher oder später Rückenschmerzen. 11 kg sind eigentlich nicht so schwer, wenn Du Dir richtiges Bücken angewöhnst, müsste das eigentlich gehen. Natürlich kannst Du es auch mal mit der empfohlenen Tragehilfe probieren, aber um die anzulegen, musst Du auch runter. Hier mal ein Link zum korrekten Bücken (s. Abb. oberste Reihe)

https://www.google.de/search?q=korrektes+b%C3%BCcken+abbildungen&client=fire...:

lg Gerda

Kommentar von Anne41 ,

Auch Dir Danke,mitlerweile mach ich es so,dass ich den Hund am Treppenabsatz stehen laße,ein paar Stufen nach unten gehe und ihn dann so nehme.Runter geht das gut,aber eben nicht rauf.Ich versuche aber mal deinen Rat umzusetzen.

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe mir mal interesshalber diese Tragehilfen angeschaut. Du wirst Dich trotzdem bücken müssen und diese Tragehilfen entheben Dich nicht des Tragens. Im Gegenteil, Du hast dann das Gewicht nur auf einer Seite, ob das so gut ist? Ich habe mir noch was anderes überlegt, wobei ich nicht weiß, ob Du das möchtest. Letzthin habe ich in der Stadt eine Frau gesehen, die ihren Hund (warum auch immer) in einem billigen, einfachen Kindersportwagen umherfährt. Wenn Du Dir damit nicht allzu albern vorkommst, wäre das vielleicht eine Alternative? Du kannst Deinen Arzt doch auch mal fragen, ob Du nicht Verordnungen für eine Physiotherapie bekommen kannst. Es ist ja glücklicherweise kein Dauerzustand mit Deinem Dackelchen, vielleicht bekämst Du mal 6 Massagen aufgeschrieben? lg Gerda

Kommentar von Mahut ,

Gerda, der Dackel soll doch nur die Treppen nicht laufen, auf der Strasse kann er ohne Hilfe laufen, warum dann einen Wagen? Die Tragehilfe ist für das hoch und runter tragen.

Kommentar von Anne41 ,

Die Idee mit dem Wagen ist lieb gemeint,aber wie Mahut schon sagte,geht es nur um die Treppen.Ansonsten kann und muß er selber laufen!Massagen würden in der Tat vielleicht mal helfen.Wobei es ja nun nicht so schlimm ist,aber ich merke es und ich hab bedenken,es könnte schlimmer werden.Vielleicht hat's mit dem Hund gar nix zu tun.Ein wenig warte ich noch,wenn es dann nicht besser wird,bleibt mir der Gang zum Arzt wohl nicht erspart.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community