Frage von Mandymausi, 367

Rückenschmerzen gehen einfach nicht weg, was soll ich noch machen?

Hallo. Ich habe bereits seit 3 oder 4 Monaten Rückenschmerzen die nicht weg gehen. So ich war damit bereits bei einem Orthopäden der konnte mir nicht helfen und war sehr unfreundlich darum gehe ich da nicht nochmal hin. Dann war ich bei meiner Hausärztin die hat mir ein Rezept für Physiotherapie verschrieben. Allerdings bin ich an einen Physiotherapeut geraten der auch Osteopath ist und er wollte unbedingt osteopathie machen und keine Physiotherapie. Hat aber über haupt nicht geholfen, er hat nur zB seine Hand auf mein Bauch oder so gelegt. Ja und nun weiß ich nicht was ich noch machen soll, ob ich nochmal zu einem anderen Orthopäden soll oder nochmal zu meiner Hausärztin. Ach ja mir wurde auch gesagt ich soll meine Rückenmuskulatur stärken, ich weiß aber nicht wie ich anfangen soll.. kann mir irgendjemand einen Tipp geben, ich mache mir echt sorgen...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cyracus, 228

Es tut mir leid, dass Du keine guten Erfahrungen mit dem Osteopathen gemacht hast. Mir stellt sich die Frage: War der Osteopath vollständig ausgebildet (5 Jahre Ausbildung sollte es schon sein), war er erfahren?

Ergänzend zu den guten Antworten, die Du schon bekommen hast, lies meine ausführliche Antwort zum Thema Rückenschmerzen, denn die Ursache kann - wie hier schon geschrieben - vielfältig sein:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/homeopatische-mittel-gegen-nervenwurzelen...

Gibt es einen anderen Orthopäden in Deiner Nähe, zu dem Du gehen kannst? - Weil Du starke Schmerzen hast, geh dann direkt in die Praxis und sag das. Schmerzpatienten werden allgemein am selben Tag drangenommen.

.

Zum Hohlkreuz google mit

hohlkreuz fehlhaltung

so bekommst Du gute Infos.

Gut für den Rücken ist die gelegentliche Stufenlagerung. Google dazu mit

rücken stufenlagerung

und klick auch die Infos an.

Zur Entlastung Deiner Lendenwirbel kannst Du auch folgendes probieren:

     Leg Dich auf auf einer eher festen Unterlage auf den Rücken.

     Entspanne Dich.

     Winkel nun Deine Beine an, also ich meine so, dass die Knie nach oben
     zeigen und die Füße eher in der Nähe vom Po stehen (so, dass es sich
     gut und gemütlich anfühlt).

     Hebe nun den Po etwas an

     und lege (von Richtung Taille her) langsam die Lendenwirbel Wirbel
     für Wirbel ab.

     Dann entspanne Dich und spüre am Rücken Deine Unterlage.

     Nun leg nacheinander Deine Beine wieder normal auf den Boden.

(Hoffentlich hab ich das gut erklärt.)

Nun sollte sich der Bereich bei den Lendenwirbeln sehr angenehm und leicht gestreckt mit einem schönen freien Gefühl anfühlen. (Naja, so ist es bei mir.)

     Entspanne Dich und bleib solange liegen, wie Du Lust hast.

Lies auch meine ausführliche Antwort mit Kommentar auf die Frage von gruenertea:

Kann ich einfach so zum Orthopäden gehen?
https://www.gesundheitsfrage.net/frage/kann-ich-einfach-so-zum-orthopaeden-gehen...

Alles Gute Dir und Deinem Rücken.

Kommentar von Mandymausi ,

Vielen dank für die Antwort! Ich werde diese Übung auf  jeden Fall mal ausprobieren. Und zu dem osteopathen: er scheint schon erfahren zu sein allerdings was ich vorher nicht wusste ist, das er viel mit den inneren Organen arbeitet. Ja dann hat er halt nur seine Hand auf mein Bauch gelegt, in der Nähe vom Herzen irgendwie, an meinen Nacken und Kopf und an meinen unteren rücken. Das war zwar entspannend jedoch konnte mir das irgendwie nicht helfen. Und es gibt in meiner Gegend noch andere Orthopäden wo ich dann wohl demnächst mal hin gehe. 

Lg Mandy

Kommentar von cyracus ,

Bei Osteopathen scheint es nur so zu sein, als würden sie die Hand auflegen und ansonsten nichts tun. Die rhythmischen Bewegungen im Körper, um die es hierbei geht, sind winzig. Osteopathen haben gelernt, diese winzigen Bewegungen zu spüren und auch, wo die Bewegungen gestört sind.

Ich habe eine Basisausbildung in Osteopathie. Schließe ich die Augen und konzentriere mich auf dieses feine Geschehen, spüre ich die Bewegungen deutlich. Man kann das Vergleichen wie mit einer winzigen Schrift, und man hält eine Lupe darüber.

Bei der Osteopathie geht es darum, dem Körper behilflich zu sein, zu seiner inneren Balance zurückzufinden oder eine neue aufzubauen, wenn die ursprüngliche nicht mehr möglich ist - zum Beispiel nach einem Unfall oder einer Operation. Sind durch Fehlhaltungen "nur" Verspannungen im Körper, geht es darum, dem Körper behilflich  zu sein, die Verspannungen zu lösen und zu seiner natürlichen inneren Beweglichkeit zurückzufinden.

Osteopathie ist also ein manuelle Therapie, während es beim energetischen Handauflegen um Energieflüsse geht (auch damit habe ich Erfahrungen).

Danke fürs Sternchen - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

Antwort
von dinska, 189

Rückenmuskulatur kannst du über Rückenübungen stärken. Gib einfach mal bei you tube Rückenübungen ein. Da hast du viele Videos und du kannst einiges ausprobieren.

Gut wäre es auch, wenn du bei deiner Ärztin mal Rückenschule beantragen würdest, du musst aber die Übungen dann zu Hause regelmäßig weitermachen, bekommst dort aber gezeigt, wie du die Übungen am besten ausführen kannst.

Auch progressive Muskelentspannung kannst du gut nach einer CD ausüben und erlernen. Dadurch wirkst du Verkrampfungen entgegen und kannst dich besser entspannen.

Mir persönlich haben "Die fünf Tibeter" sehr geholfen aus meinem schon fast steifen Rücken, einen gut beweglichen zu machen und mein Hohlkreuz auszugleichen, sowie Übungen aus Yoga und Pilates.

Auf alle Fälle musst du aktiv werden und deine Schultern und Rückenmuskeln gezielt stärken. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern dauert seine Zeit, aber es ist besser du beginnst heute damit und nicht erst morgen.

Kommentar von Mandymausi ,

Vielen dank für die Antwort! Ich habe auch schon mal probiert solche Übungen zu machen allerdings sieht immer alles so leicht aus und ich krieg es einfach nicht hin. Ich werde wahrscheinlich mit yoga anfangen (bzw ich soll) auch wenn ich nicht soviel Lust hab, aber mein Kampfsport musste ich dadurch aufgeben. 

Lg Mandy

Kommentar von dinska ,

Das klingt ja wenig begeisterlich. Ich würde dir trotzdem die Tibeter nochmal ans Herz legen. Sie waren mein Einstieg in Yoga, Pilates und ich habe sie über 10 Jahre jeden Morgen gemacht, bis ich dann ein neues Programm zusammengestellt habe. Ich hatte vorher auch nichts damit im Sinn und trotzdem hat es meinen Rücken auf wundersame Weise sehr beweglich gemacht und wenn ich den Vergleich vorher, nachher anstelle, dann habe ich mich insgesamt sehr zu meinem Vorteil verändert. So gut, dass ich jetzt sogar selbst eine Gymnastikgruppe leite. Hätte mir das früher jemand vorausgesagt, ich hätte den für verrückt erklärt.

Antwort
von Winherby, 141

Hallo Mandy,

natürlich musst Du nochmal zum Arzt. Ob es der Hausarzt oder der Orthopäde ist, dass ist gleich, Hauptsache ist, dass er Dir die nötige und passende Therapien verordnet.

Ich will jetzt und hier nicht alles wiederholen, lies Dir doch nochmal meinen gutgemeinten Rat von einer Deiner vorherigen Fragen durch. Mehr und bessere Tipps kann ich Dir nach 40 Jahren Berufserfahrung nicht geben. 

Diese Tipps und Vorgehensweise dann auch umzusetzen, das Problem kann ich Dir leider nicht abnehmen, das musst Du schaffen, bitte doch Deine Eltern um Unterstützung beim Arzt.Hier der Link zu Deiner Frage:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/ist-kampfsport-gut-oder-schlecht-fuer-den... 

Kommentar von Mandymausi ,

Danke für die Antwort :) ja dann werde ich dann eben nochmal zum Arzt müssen. Und ich habe mir deinen Rat schon zu Herzen genommen! Ich habe jetzt endgültig mit dem Kampfsport aufgehört.. ich muss aber demnächst wahrscheinlich zum yoga.. mal sehen vielleicht hilft es ja :)

Kommentar von Winherby ,

Wer hat Dir denn Yoga empfohlen oder eher befohlen? Kann ich  vorsichtshalber so mal nicht empfehlen. Hatte mal eine Patientin die hatte sich beim Yoga ganz ordentlich verzerrt, - dabei war sie selber die Yoga-Lehrerin. Also daran erkenne ich, dass es nicht so einfach ist, wie es vielleicht ausschaut. Sei daher bitte sehr vorsichtig, wenn Du tatsächlich damit beginnst. LG

Kommentar von Mandymausi ,

Meine Eltern wollen das ich das mache... 

Kommentar von Winherby ,

Also nix gegen Deine Eltern, es sind wahrscheinlich die liebsten Eltern der Welt, aber die Entscheidung was für Dich und Deinen Rücken gut oder schlecht ist, das sollten sie besser den Fachleuten überlassen, z.B. dem Hausarzt, einem Orthopäden, usw.

Üüüübrigens: Dem Physiotherapeuten der bei Dir Osteopathie übt, statt das zu machen was vom Orthopäden verordnet wurde, dem solltest Du mal kräftig den Marsch blasen. Der darf garnix anderes als exakt die verordnete Therapie durchführen. Selbst dann nicht, wenn die durchgeführte Behandlung "höherwertiger" ist, als die verordnete Behandlung, selbst dann nicht, wenn er auf den Aufpreis von sich aus verzichtet. Wenn dieses Fehlverhalten des Therapeuten, auch wenn es noch so gut gemeint war, jemand der Krankenkasse meldet, dann kann das bis zum Verlust seiner Kassen-Zulassung führen.

Achte auch selbst künftig darauf, lass Dich nicht wieder auf irgendwelche Experimente ein. Der Arzt denkt sich doch was dabei, wenn er Dir eine ganz bestimmte Therapie verordnet. Da kann doch kein Therapeut die Verordnung des Arztes einfach ignorieren und machen was er will. *tztztz kopfschüttel*

Antwort
von ThePoetsWife, 165

Hallo Mandymausi,

Es gibt zahlreiche Erkrankungen, die Rückenschmerzen verursachen können.

Im orthopädischen Bereich, Wirbelsäule, Spinalkanalstenose (Verengung der Wirbelsäule, die Nerven einklemmen können) der Ischiasnerv, eine Blockade des Iliosakralgelenkes, Muskelverhärtungen, Triggerpunkte, Muskelverspannungen, Bandscheibenvorfälle...........usw.

Auch bei seelischen Erkrankungen, Stress oder Kummer kann es zu Rückenbeschwerden kommen.

Im gynäkologischen Bereich, organische Erkrankungen.

Schade, dass du deine Symptome nicht ausführlich beschrieben hast.

Wenn es ein orthopädisches Problem ist, dann würde ich dir zu einer Zweitmeinung raten, vielleicht wäre eine Röntgenuntersuchung oder zur genaueren Abklärung eine MRT sinnvoll.

Es gibt Kurse, z.B. über die VHS oder über einen Sportverein die eine Rückenschule anbieten, auch Fachbücher oder im Internet, aber zuerst sollte die Art deiner Beschwerden abgeklärt werden.

Gute Besserung und liebe Grüße

Kommentar von Mandymausi ,

Vielen dank für die Antwort! Also ich habe Beschwerden im lendenwirbelbereich und bin ziemlich verspannt im Nacken. Allerdings glaub ich das der Nacken nur verspannt ist wegen meiner Haltung bzw schonhaltung. Allerdings habe ich auch ein Hohlkreuz. An sich bin ich dadurch sehr unbeweglich geworden und kann kaum noch vernünftig joggen ohne schmerzen und so. Und über Rückenschule habe ich auch schon nachgedacht. 

Kommentar von ThePoetsWife ,

Möglichweise geht dein Problem von "oben" an, wenn eine Blockade in der HWS vorliegt, kann diese auch die Lendenwirbelsäule blockieren.

Evtl. liegt sogar ein Problem im Atlaswirbel (der erste Wirbel der HWS vor).

Such dir einen guten Orthopäden und lass dich erst einmal gründlich untersuchen.

Liebe Grüße

Kommentar von kreuzkampus ,

Hast Du Sorgen oder großen Stress?

Antwort
von Hooks, 108

Manchmal liegt es auch an den Bauchmuskeln, die zu schwach sind, die müssen unbedingt mitgestärkt werden. Du kannst ja mal ein bißchen Gymnastik probieren.

1. Im Bett die Beine lang ausstrecken und abwechselnd nach unten schieben. Zur Verstärkung den Kopf leicht anheben. 

2. Beine anstellen und leicht auf die Unterlage drücken, das Becken kippen und lockerlassen, immer im Wechsel. Auch hierbei tw mit Kopfanheben. Paar Minuten, 50x, kannst ja was lesen so lange.

3. Wieder das Becken abwechselnd nach unten schieben, diesmal mit angestellten Beinen. 

4. Abwechselnd die Fersen in die Unterlage bohren, sodass das Becken von links nach rechts wackelt. 

Mir tun diese Übungen sehr gut, morgens, mittags und abends ausgeführt. 

Übrigens kann auch Östrogenmangel die Rückenschmerzen verursachen, durch Wechseljahre oder eine Pille mit Gestagenen.  

Triggerpunkte findest Du bei aequilibrum physiotherapie unter Schmerzzonen.









Kommentar von Mandymausi ,

Danke für die Antwort! Ich werde die Übungen auf jeden Fall mal ausprobieren :) und das mit den Bauchmuskeln hab ich auch schon mal irgendwo gelesen! 

Lg Mandy

Antwort
von whoami, 90

Osteopathie ist 1000x besser als Physio. Nach 2 Jahren und unzähligen Physiotherapien konnte mir der Osteopath nach nur 1 Sitzung schon sehr gut helfen. Osteopathen sind die besseren Orthopäden!!

Auch wenns was kostet - die Gesundheit sollte es einem Wert sein!!!

Kommentar von Mandymausi ,

Das glaube ich dir. Aber kommt ja auch immer drauf an zu welchen man geht. Und bei mir hat es kein Stück geholfen. Mich hat das aber nichts gekostet!

Kommentar von Winherby ,

Siiieeehste, was nix kost, das taugt nix ;-))

Kommentar von rulamann ,

:-))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community