Frage von sommerliebend, 17

Rückenprobleme (Lendenwirbelsäule)

Hallo an alle,

ich habe seit 2 Wochen mit Rückenschmerzen zu kämpfen, die ziemlich stark sind und mich auch einschränken. Mich beunruhigt das, da ich noch relativ jung bin (19). Deswegen war ich natürlich beim Arzt, welcher mir eine Spritze gegeben und mir Wärmepflaster sowie eine Salbe (Finalgon) verschrieben hat. Er geht davon aus, dass ich mir einen Hexenschuss geholt habe.

Das dachte ich auch, aber geht das wirklich 2 Wochen lang? Die Schmerzen sind zwar schon etwas besser, dennoch ist mein unterer Rücken immer noch extrem verkrampft. Sollte ich nochmals zum Arzt, oder erstmal noch abwarten?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 17

Du solltest Dir erst einmal alles "gönnen", was der Entspannung Deiner verkrampften Lendenmuskulatur dient, also z. B. warme Bäder, eine Wärmflasche oder ein Heizkissen auf die schmerzende Region oder aber, für unterwegs, weiterhin Wärmesalben und -Pflaster, falls Deine Haut das noch mitmacht. Auch eine Massage kann entkrampfend wirken.

Zunächst einmal gibt es keinen Grund, an mehr als die Folgen eines Hexenschusses zu glauben. Du musst Dir vorstellen, dass, als Du die schmerzlindernde Spritze noch nicht hattest, Deine Rückenmuskeln sich unglaublich verkrampft haben bei Deinem Bemühen, einigermaßen schmerzarm zum Arzt zu kommen. In der Folgezeit hast Du sicherlich eine gewisse "Schonhaltung" eingenommen, damit der Schmerz nicht wieder stärker wird. Das alles führt zu hartnäckigen Verspannungen, die Dir auch dann noch das Leben schwer machen, wenn die eigentliche Blockade ("Hexenschuss") sich gelöst hat.

Dein Programm für die nächsten Tage sollte sein: Wärme, Wärme, Wärme und moderate Bewegung. Hier habe ich einen sehr informativen Link für Dich:

http://rueckenschmerzen.gesund.org/hexenschuss-akut-hilfe/

Ich wünsche Dir baldige und gute Besserung!

Antwort
von yviii, 14

Ich kann den Vorrednern nur zustimmen, besonders Bewegung dient der Muskulatur zur Entspannung. Neben Yoga kann ich Pilates empfehlen, fast das selbe. MAcht meiner Meinung aber mehr Spaß, da es dynamischer ist.

Zu Hause würde ich auf richtige Sitzpositionen achten, welche sich mit bestimmten Möbeln leicht herstellen lassen. Um die Ledenwirbelsäule zu unterstützen, empfiehlt es sich etwas anschmigsames zu verwenden. Auch mal ein Kissen zwischen Lende und Stuhl klemmen. Empfehlen kann ich Sitzsäcke. Bspw. von dem Händler (hat mehrere Marken im Angebot): http://www.sitzsack-profi.de/sitzsack-xxl Gibt aber auch noch genug andere.

Die Hälfte meiner Verwandtschaft hat jetzt einen Sitzsack, nach der Arbeit für 15 Minuten reinlümmeln entspannt den ganzen Körper.

Antwort
von Friedelgunde, 10

Wenn du in so jungen Jahren schon Rückenprobleme hast, so solltest du mit einem längerfristigen "Aufbauprogramm" anfangen.

Zum einen deine täglichen Verrichtungen auf "Rückentauglichkeit" überprüfen. Wie sitzt du, wie lange und in welcher Haltung? Hier kann man schon vieles falsch machen. Ich persönlich habe zwei Bürostühle (einen guten "normalen" und einen dieser Wackelstühle), zwischen denen wechsle ich regelmäßig hin und her. Dann: wie hebst du etwas an, wie ist deine Geh-Haltung, usw ... eventuell könntest du deinen Arzt mal darum bitten, ein paar Physiotherapiestunden zu bekommen - und den Physiotherapeuten dann "ausqetschen".

Desweiteren würde ich dir unbedingt eine rückenstärkende Sportart empfehlen. Yoga und/oder Kraftsport (korrekt ausgeführt) sorgen langfristig für ein gutes Muskelkorsett und halten beweglich. Damit du auch später noch schmerzfrei leben kannst. Gute Besserung!

Antwort
von AllesGute, 6

Hallo, lass dir zusätzlich Physiotherapie verschreiben. Gute Besserung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community