Frage von RedBlood, 33

Richtiges verhalten bei Diabetes?

Hallo ich vermute immer stärker dass ich eine Diabetes habe! Morgen werden wir einen Blutzuckertest machen heute geht es nicht mehr (Apotheke hat zu) Meine Frage wäre wie muss ich mich jetzt verhalten ich habe ja so viel Durst!

-Was soll ich trinken?

-Gibt es noch was zum Essen was gut ist? (Traubenzucker wäre gut haben wir aber z.Z. Keinen)

-Kann ich es vermeiden in den unter- oder Überzucker zu kommen das Problem messen geht ja nicht Und ich weiß nicht wie ich Rausfinden könnte ob ich im unter oder Überzucker bin

Natürlich weiß ich nicht ob ich Diabetes habe falls ihr diese Infos braucht

Gewicht: 53-54kg (Dünn)

Größe: 1,68

Alter: 14

Männlich

Ich weiß echt nicht was los ist es treffen einfach viele Symptome zu aber ich (habe) hatte immer ein sehr gutes Immunsystem.

Sport treibe ich auch!

Vermute dass ich eher Typ 1 hätte (habe) ist aber nur eine Vermutung

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 17

Hallo, Du wartest jetzt erstmal in Ruhe die Ergebnisse Deiner heutigen Blutuntersuchung ab. Vorab kann man da keine Empfehlung geben. Solltest Du wirklich Diabetes Typ I haben, wird Dir der Arzt auf jeden Fall in einem ausführlichen Gespräch mitteilen, wie Du künftig Deine Lebensweise ändern musst. Alles Gute. lg Gerda

P.S. Solltest Du das lesen, bevor Du zum Arzt gehst, denk daran: Nüchtern bleiben!!! Nur Wasser trinken, auf keinen Fall heute morgen Traubenzucker nehmen.

Antwort
von walesca, 14

Hallo RedBlood!

Lass morgen beim Arzt bitte nicht nur den aktuellen Blutzuckerwert messen, sondern auch den Langzeitzuckerwert (HBA1c). Der zeigt zuverlässig an, wie Deine Blutzuckerwerte im Durchschnitt der letzten 3 Monate gewesen ist. Nur damit kann man einen Diabetes zuverlässig feststellen!! Der Tageswert kann durchaus im Normalbereich sein, der Langzeitwert aber erhöht!! Ich bezweifel aber, dass die Apotheke so einen Langzeitwert ermitteln kann. Also lass es lieber gleich beim Hausarzt kontrollieren. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Für den Tageswert musst Du nüchtern bleiben, für den Langzeitwert nicht. Traubenzucker solltest Du vorher aber unbedingt vermeiden, denn der treibt die Werte nur unnötig in die Höhe und verfälscht damit die Ergebnisse.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von GeraldF, 16

Polydipsie (Viel Trinken) und Polyurie (viel Wasser lassen) ist typischerweise das Symptom des Typ II Diabetes. Der Typ I, den Sie bei sich vermuten, läuft meist recht rasch ein und die Erstmanifestation ist nicht selten ein ketoazidotisches Koma. Die seltene MODY Form ist statistisch unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich.

Wenn Sie einen Typ I hätten (was ich nicht glaube), dann können sie die Erkrankung mit Ernährungsumstellung nicht beeinflussen. Der Typ I ist immer insulinabhängig.

Traubenzucker ist das "Notfallmedikament" bei Unterzuckerungen. Wenn Sie als Diabetiker Traubenzucker naschen, dann treiben Sie den Blutzucker in die Höhe und sie müssen mit Insulin entsprechend gegensteuern.

Antwort
von BBienchen, 13

Hallo RedBlood, es muss nicht immer gleich Diabetes sein. Steiger dich da nicht so rein. Du kannst Wasser trinken und auch normal essen. Ist der BZ Wert zu hoch, nimmt man ja auch kein Traubenzucker. Die Symptome hast du ja auch nicht beschrieben, nur dass du etwas mehr trinkst. Das kann ein Symptom sein muss es aber nicht. Rede mit deinen Eltern darüber, auch über die Ängste. Wenn du diese Angst hast, so wie Symptom, die du nicht zuordnen kannst, mach doch dann lieber einen Besuch bei deinem Hausarzt. Er läst dann den Langzeitwert bestimmen und du bist auf der sicheren Seite. Ich drücke dir die Daumen LG

Antwort
von whoami, 10

Bei Diabetes sollte man langfristig Kohlenhydrate meiden - ergo auch Traubenzucker. Es sei denn du bist unterzuckert. das nur am Rande....

Wenn du Typ 1 hättest, wärst du schon ab Geburt Diabetiker - und darauf eingestellt!

Typ 2 hingegen wird man nur, wenn man sein Leben lang zu viele Kohlenhydrate und Zucker frisst - dafür bist du aber zu jung!!!

Deswegen vermute ich bei dir nichts als unnötige Panik! :-))

Cool bleiben.....

Kommentar von GeraldF ,
Wenn du Typ 1 hättest, wärst du schon ab Geburt Diabetiker - und darauf eingestellt!

Nö, das ist quatsch.

Kommentar von whoami ,

Wieso!? Das wäre mir nun wirklich neu! Aber ich bin gerne bereit dazuzulernen.

Kommentar von GeraldF ,

Das Manifestationsalter des Typ I ist durchschnittlich 12.-14. Lebensjahr. Zum Zeitpunkt der Geburt besteht noch kein Diabetes. Letztendlich ist der Typ I erworben als Autoimmunerkrankung. Es gibt zwar eine gewisse genetische Disposition, aber das bedeutet natürlich nicht, dass die Erkrankung von Geburt an besteht.

Kommentar von whoami ,

Ich hatte in der Grundschule einen Freund, der mir erzählte, dass er schon als Baby Diabetes Typ 1 hätte. Deswegen nahm ich an, dass man Typ 1 immer schon ab Geburt habe. Muss aber gestehen, dass dieses Thema mich nicht so wirklich interessiert hat. Es ist aber schön, wenn man etwas dazulernen kann! :-)

Kommentar von GeraldF ,

;-) ...manchmal muss man die Quelle seines Wissens doch kritisch hinterfragen. Zum Beispiel, wenn die Quelle noch nicht das 11. Lebensjahr erreicht hat... ;-)

Kommentar von Schnuffi ,

1.Typ 1 Diabetiker ist man nicht unbedingt von Geburt an.

2. Typ 2 Diabetiker wird man nicht unbedingt, wenn man zuviel Kohlehydrate zu sich nimmt. Nur in Verbindung mit zu wenig Bewegung und genetischer Veranlagung kann sich ein Diabetes II entwickeln  -  und das auch schon bei Jugendlichen,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community