Frage von schnuffel45, 141

rezidivierende Nierenbeckenentzündung

Hallo

um mich kurz zu fassen schreibe ich in Stichpunkten.Derzeit schnelle erschöpftheit, Blässe, starkes schwitzen in der Nacht.

nun zur Vorgeschichte:

Geb.1977 ; 1979/84 Reflux OP re/li danach keine größeren Probleme.

Seit SS 07/08, besonders seit 2010, eigentlich immer Blut, Eiweiß und Leuko´s im Urin

06.10.13 Bereitschaftspraxis Pyelonephritis Verordnung: Levofloxacin 500 10 Tage

07.10. zum Urologen Ultraschall mit dem Befund eines Steines in glaube der li Niere. Letzte Einnahme Levo.. 16.10. Urinstreifen ok

18.10. keine Beschwerden aber lt Urinstreifen wieder Leuko´s +-++

Eiweiß +-++

Ery´s ++ - +++

Nierenröntgen beim Urologen ohne auffälligen Befund.

23.10. neues Antibiotika verordnet bekommen 5 tage Cotrim forte 960

Soll ich dieses überhaupt nehmen? Es sind ja keine Bakterien im Urin? Und warum hält die Antibiotika behandlung nur 2 Tage an?

Welchen Arzt könnte ich zur weiteren abklärung aufsuchen?

P.S. davor zuletzt an Ostern und an Weihnachten einmal beginnende NBE und einmal akute NBE März 2012 CT Niere

Antwort
von elliellen, 128

Hallo!

Da es sich bereits um eine langwierige Sache handelt, rate ich dir den Gang zu einem Heilpraktiker oder ganzheitlich praktizierenden Arzt. Dein Immunsystem scheint nicht in Ordnung zu sein und jede weitere Verordnung chemischer Medikationen, insbesondere Antibiotika wären da sicher kontraproduktiv.

Alles Gute !

Antwort
von Anne41, 108

Geh mal zum Nephrologen,etwas anderes kann ich dir leider nicht raten.

Antwort
von waldmensch, 88

Hallo Schnuffel45,

leider bleibt Dir da nur der Weg zum Urologen, denn der ist spezialisiert auf solche Geschichten. Leider ist das mit den Leukos so eine Sache, es kann sich Tausend Gründe für die Erhöhung geben. Hast Du Reuma oder sind Deine anderen inneren Organe etwas angegangen. ( Leber usw ) Auch das kann eine erhöhung der Leukos nach sich ziehen. Wenn Du im Augenblick keine anderen Beschwerden hast, musst Du die Sache aussitzen ( abwarten was pasiert) Trozdem würde ich Regelmäßig meine Blutwerte un d Urinwerte kontrollieren lassen. PS. Die Tabletten die Dir der Urologe verschrieben hatt, würde ich ruhig nehmen. Er hatt sich bestimmt dabei was gedacht.

Alles Gute

Waldmensch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten