Frage von Hazzelki, 102

Restharn vermeiden

Könnte man mit Selbstkathederisierung eine kleine Prostata-OP umgehen oder mindestens längerfristig hinausschieben?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von walesca, 87

Hallo Hazzelki!

Vergiss das mal wieder ganz schnell!! Wie die Anderen ja schon geschrieben haben, handelst Du dir damit nur zusätzliche Probleme ein!!! Also** bitte "Finger weg!!!"** Ganz am Anfang der Prostata-Beschwerden können ggf. noch spezielle Medikamente eine Erleichterung bringen. Aber früher oder später wird dann doch meistens die Operation fällig. Das ist zwar eine etwas unangenehme Angelegenheit, aber durchaus zu überstehen!!! Danach geht´s Dir dann ja auch für lange Zeit wieder viel besser - das lohnt sich doch!!! Gegen Deine Angst vor dieser OP habe ich hier noch einen guten Tipp:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/haben-sie-angst-vor-untersuchungen-operatio...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Hazzelki ,

vielen Dank eben, "früher oder später" das ist ja wahrscheinlich ausschlaggebend, kommt man um die Operation nicht herum. Ok, dann tue ich das und glaube auch, dass ich das überstehen werde :-)

Kommentar von walesca ,

Ganz bestimmt!!! Hinterher wirst Du froh darüber sein. Viel Glück!!! LG

Kommentar von Hazzelki ,

Vielen Dank Walesca! ich bin beeindruckt ! Jede Grippe dauert länger und ist wesentlich schmerzvoller! 3 (!!) Tage nach der Operation kann ich Wasser lösen wie ein kleiner Junge (ich hätte nie gedacht, dass in 3 sec. 2 dl Flüssigkeit aus mir rinnen können. . .) keine Anzeichen von Inkontinenz, kein Nachträufeln und dabei hat man doch ziemlich Material aus meinem Bauch geschnitten. Es muss nicht bei allen so sein, aber es ist gewaltig, was die Medizin hier fertig bringt. Hilfreich war in meinem Fall sicher auch eine gute körperliche Verfassung. Ein sehr erfolgreich reparierter Claudio :-)

Antwort
von bobbys, 86

Das kannst du nicht. Du könntest dich nicht mal selbst einen Katheter schieben ohne deine Harnröhre zu verletzen,weil dir dazu die anatomischen Kenntnisse und das Handling fehlen.

Versuch es erst nicht der Folgeschaden wäre zu groß.

LG Bobbys:)

Kommentar von bobbys ,

dich....sorry dir!

Antwort
von Irene1955, 59

Pühh, gute Frage... Rein gefühlsmäßig würde ich jetzt mal sagen, dass ständiges Einführen eines Katheters nicht besonders gut für die Harnwege ist. Womöglich ziehst du dir dadurch leichte Verletzungen und ggf. noch üble Entzündungen zu - was die Sache dann ja noch unangenehmer machen würde. Gerade wenn der Katheter laienhaft eingeführt werden würde ... Zudem würde durch die Katheterisierung ja die Grundursache - die geschwollene Prostata - nicht beseitigen.

Ich kann deine Abneigung gegen eine Prostata-OP gut verstehen. Aber lieber würde ich ggf. noch mal den Rat anderer Ärzte einholen bzw. mit deinem Arzt gezielt über alternative Therapien sprechen. Es gibt auch Medikamente, die bei einer gutartigen Prostatavergrößerung helfen. Evt. kommt ja so etwas in Betracht - wobei man natürlich immer die möglichen Nebenwirkungen berücksichtigen sollte.

Gute Besserung!

Antwort
von Jacekw, 51

Hallo, eine Selbstkathederisierung würde ich nicht machen, da kann man sich verletzen oder auch Infektionen verursachen. Ein Katheter mit Urinbeutel von einem Urologen einzulegen macht meistens eine OP überflüssig. Es ist aber nicht immer angenehm, einen Urinbeutel mit sich zu schleppen.

http://die-prostata.com/gutartige-prostata-vergroesserung/

.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten