Frage von jessicaalina, 2

Reinen Tisch machen

Liebe Com,

ich habe Angststörungen, verstärkt Hypochondrie, Depression, Anpassungsstörung (durch Tod meiner besten Freundin), Reizdarm, sonstige psychosomatische Symptome.

Für mich ist das alles nicht leicht, das zu akzeptieren, dass es so ist, den ernst der Lage zu erkennen, es zulassen... Nunja.

Morgen gehe ich zu einer Hautärztin, welche auch Psychiaterin ist. Ich habe mir vorgenommen, sie anzusprechen, auf all das......

Zudem plagt mich seit einem halben Jahr eine Essstörung...sie ist Ernährungsmedizinerin...

Vielleicht mag das kindisch klingen, aber in mir löst es sehr viel Druck und Nervosität aus : WIE sage ich ihr das ALLES? Da ich darüber schwer reden kann....

Ich weiß jetzt schon, dass ich die Praxis verlasse, ohne ein Wort darüber verloren zu haben. :-/

Ich nehme mir immer vor, alles zu sagen, egal bei welchem Arzt, aber sobald man mir in die Augen schaut, bekomme ich kein Wort raus.....

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 1

Hallo, vielleicht fällt es Dir leichter, alles dieser Ärztin zu erzählen, wenn Du Dir einen kleinen Zettel mit Stichpunkten machst, also das alles aufführst, was Du uns hier geschrieben hast. Dann kannst Du immer mal auf Deinen Zettel schauen und musst nicht flüssig darüber reden. Da die Ärztin auch Psychiaterin ist, wird sie das nicht seltsam finden. Du kannst ihr das ja im vorhinein sagen, dass Du nur schlecht über Deine Probleme sprechen kannst. Dies ist schließlich Teil Deines Krankheitsbildes und sie wird dafür Verständnis haben. Ich mache das mit den Notizen manchmal sogar, wenn zu meiner Homöopathin fahre, damit ich nicht vergesse, etwas Wichtiges zu erwähnen. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von francis1505, 1

Jegliche Ratschläge, die du hier bekommst, werden niemals fruchten können, wenn du sie nicht (endlich) umsetzt. Das Gespräch mit dem Arzt kann dir nunmal keiner abnehmen.

Schreib dir alles auf, was du sagen willst. Fällt es dir zu schwer, es wirklich auszusprechen, gib dem Arzt dann einfach den Zettel in die Hand. Dann wird sich zwangsläufig ein Gespräch entwickeln.

Allerdings musst du dann auch ehrlich sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community