Frage von Lilliana, 33

Reicht Jodsalz allein aus, um einem Jodmangel vorzubeugen?

Ich wohne im jod-armen Bayern. Gleichzeitig bin ich kein großer Freund von Seefisch (der ja zur Vorbeugung gegen Jodmangel helfen soll). Ich verwende in der Küche jedoch ausschließlich Jodsalz. Reicht das (ich salze normal bis kräftig), um einem evt. Jodmangel vorzubeugen? Ich habe noch keine Schilddrüsenbeschwerden - aber ich möchte auch keine bekommen ;)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mahut, 24

Hallo Lolliana, Das habe ich für dich gefunden

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt die Zufuhr von 180–200 µg Jod/Tag für Erwachsene (bei Schwangeren und Stillenden etwas mehr) und 40–200 µg für Kinder und Jugendliche. Die tatsächliche Jodaufnahme in Deutschland wurde 2003 auf 110–120 µg Jod/Tag bei Erwachsenen geschätzt[

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Jodsalz

Ich hoffe ich kann dir damit helfen

Gruß Mahut

Antwort
von gerdavh, 26

Hallo Lilliana, eigentlich sollte das genügen, wenn Du viel Fisch isst und zudem noch Jodsalz in der Küche verwendest. Wenn Du da unsicher bist, kannst Du dahingehend eine Blutuntersuchung wegen des Jodspiegels machen lassen. Als ich schwanger war, bekam ich zusätzlich Jodtabletten verordnet. Ich habe damals meinen Jodmangel bemerkt, weil ich nachts von Fischstäbchen geträumt habe. Ich will damit sagen, dass ein gesunder Körper Dir sagt, was er braucht, indem Du dann einfach vermehrt Appettit auf jodhaltige Nahrungsmittel bekommst. Du musst allerdings aufpassen, dass Du es nicht übertreibst -. also nicht einfach jetzt Jodtabletten nehmen. In vielen Nahrungsmitteln ist ohnehin schon jodhaltiges Salz enthalten. Grüße Gerda

Kommentar von bethmannchen ,

Das mit dem Fisch essen stimmt allerdings nur für Meeresfische. Fische aus Binnengewässern nehmen überhaupt kein Jod auf.

Antwort
von viermalvier, 22

Es muss nicht Fisch sein. Jod gibt es auch in Tablettenform. Ich bin der Meinung, den Jodbedarf alleine vom Jodsalz abhängig zu machen, ist nicht ausreichend. Jod ist so wichtig, nicht nur für die Schilddrüse, das man wirklich gut daran tut, ausreichend davon aufzunehmen. In Tablettenform ist man damit gut versorgt.

Antwort
von bethmannchen, 16

Alles Salz auf der Erde stammt aus dem Meer. Die Salzstöcke an Land sind alte Ablagerungen von Salz an Stellen, an denen Meerwasser vor Jahrmillionen verdunstet ist, auch auf dem Himalaja. Wo es natürlich vorkommt, ist auch immer Jod im Salz. Jod ist deshalb auch in Meerestieren.

Dem Speisesalz ist so wenig Jod beigefügt, dass man schon täglich ein Paket Salz zu sich nehmen müsste, um daraus unseren Bedarf zu decken. Jodiertes Speisesalz wird auch in der Lebensmittelherstellung verwendet. Wenn du dich nicht ausschließlich "aus deiner Region" ernährst, bekommst du auch nicht ausschließlich jodarme Kost.

Mit Jod allein kann die Schilddrüse auch noch gar nichts anfangen. Sie braucht noch etliche essentielle Aminosäuren, ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Mineralien, um daraus die Schilddrüsenhormone herzustellen. Zusätzlich zur Jodaufnahme braucht es auch eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung.

Einen Jodmangel beispielsweise signalisiert der Körper mit einem Heißhunger auf salziges und gepökeltes. Derlei Speisen gaukeln dem Körper eine Aufnahme von Jod vor, leeren aber tatsächlich die Jodspeicher der Schilddrüse. Dies schaukelt sich dann auf, so dass man meint, nichts mehr ungesalzen essen zu können. Es gibt da keine eingebaute Bremse.

Auch wenn man einen Mangel an Jod in der Schilddrüse hat, wird es über die Nieren immer noch ausgeschieden. Da gibt es keine Bremse. Isst man viel und oft Kohl, dann verstärkt das den Verlust über diesen Weg noch. Ob man genug im Körper hat, kann man schon an seiner "Stimmung" bemerken. Ist man der Typ Schlaftablette, kann man einen Mangel haben, ist man bei jeder Kleinigkeit gleich auf der Palme, kann man zu viel bekommen.

Antwort
von anonymous, 15

Ich bin Schilddrüsen-Patientin, sogar operiert. Jod hat das nicht vermieden und auch nichts verbessert. Im Gegenteil. Jodsalz muss ich meiden denn davon bekomme ich Schmerzen im Hals - heißt: Schilddrüsen-Entzündungen. Jod ist sehr umstritten.

Kommentar von bethmannchen ,

Bei einer Schilddrüsen-Überfunktion ist ja auch kein zusätzliches Jod erforderlich. Jod regt sie an, also soll man es dann meiden.

So umstritten ist Jod gar nicht. Man weiß recht genau, was im Körper damit passiert, welche Nahrungsmittel uns Jod stehlen und welche es uns zuführen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten