Frage von medusa, 30

Regt Milch die Schleimproduktion an?

Es heißt ja immer, bei grippalen Infekten solle man keine Milch trinken da sie die Schleimproduktion fördere. Manchmal werden viel zitierte Weisheiten ja durch neue Forschungsergebnisse widerlegt. Siehe Kaffee und Flüssigkeitszufuhr etc.. Gilt denn diese Empfehlung nach wie vor?

Antwort
von rulamann, 28

Dieser Mythos ist in Zeiten, da immer mehr Menschen glauben, Milch nicht zu vertragen, besonders populär: Milch verschleimt und macht die Erkältung nur noch schlimmer.

Studien konnten allerdings keinen Einfluss der Milch auf die Schleimproduktion in den Atemwegen nachweisen. Wer während einer akuten Erkrankung lieber Tee statt Milch trinkt, kann das tun. Doch Eltern, die aus Furcht vor irgendwelcher Verschleimung, ihren Kindern Milch komplett vorenthalten, schaden ihnen. Milch ist für Kinder ein wichtiges Nahrungsmittel. http://short4u.de/526aeade4b195

Der Ursprung des Gerüchtes ist nicht klar. Möglicherweise hinterlässt die sahnigere Konsistenz der Milch ein Gefühl von Schleim. Veilleicht wird ein Fachausdruck fehlinterpretiert: Ein Inhaltsstoff der Milch, die Galaktose wird wird auch Schleimzucker genannt. Er kommt in ähnlicher Form auch im Nasensekret vor - allerdings unabhängig vom Milchkonsum.

Viele Grüße rulamann

Antwort
von immergruen, 30

Zumindest mehreren wissenschaftlichen Studien zufolge, steigt die Schleimproduktion des Körpers, insbesondere der Atemwege, nach dem Genuss von Milch nicht an. Das gilt auch, wenn der Mensch erkältet ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten