Frage von BoBachelor, 62

Regelmäßig plötzlicher Schwindel

Hallo zusammen,

seit einigen Jahren habe ich folgendes Problem, welches etwa 3-4 mal pro Jahr auftritt. Ich bekomme dann plötzlich einsetzenden Schwindel. Mir wird ziemlich schwummerig. Am schlimmsten ist der Schwindel, wenn ich auf der Seite liege, oder den Kopf zur Seite neige oder grundsätzlich liege. Aufrecht ist es dann gerade so zu ertragen.

Der Zustand hält schon einige Stunden an, wird aber zunehmend besser. Er dauert aber nicht nur ein paar Minuten. Zum Ende hin kommen meist leichte Kopfschmerzen und Übelkeit (vermutlich durch den Schwindel ausgelöst) hinzu.

Ich war bereits beim Hausarzt, beim HNO und beim Neurologen. Alle waren ratlos. Der HNO sagte, es könnte vom Halswirbel kommen, allerdings sei es sehr merkwürdig, dass die „Attacken“ sowohl abends als auch morgens auftreten. Das vorletzte mal begann abends. Beim letzten Mal vor 2 Tagen war es morgens direkt nach dem Aufwachen, noch bevor ich die Augen geöffnet habe oder mich bewegt habe. Also Kreislaufprobleme sind es nicht.

Kann mir jemand Tipps geben? Hat schon jemand Erfahrungen gemacht? Ich weiß nicht mehr, was ich noch versuchen soll.

Danke schonmal

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Emelina, 45

Hallo BoBachelor,

anfallsartiger Schwindel in Verbindung mit Kopfschmerzen und Übelkeit kann ein Hinweis auf eine vestibuläre Migräne sein. Der dafür zuständige Facharzt ist ein (auf Migräne spezialisierter) Neurologe.

Die vestibuläre Migräne, auch Schwindelmigräne genannt, ist eine Sonderform der Migräne. Schwindel kann einmal im Rahmen einer Aura Vorbote eines Migräneanfalls sein. Typisch für die vestibuläre Migräne sind jedoch Drehschwindelanfälle, die ohne ersichtlichen Anlass plötzlich auftreten und in bestimmten Abständen immer wiederkehren. Auch Schwankschwindel und Gleichgewichtsprobleme sind möglich. Mit den Attacken können starke Kopfschmerzen, Sehstörungen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit, Tinnitus, Übelkeit und Erbrechen verbunden sein. Viele Betroffene haben vor Auftreten der Schwindelbeschwerden schon einmal unter Migräne gelitten. Diese zeigt sich dann, oft nach einer beschwerdefreien Zeit, mit Schwindelattacken in veränderter Form wieder. Manche erleben auch nur Schwindelanfälle, ganz ohne Kopfschmerzen.

http://www.apotheken-umschau.de/Schwindel

In einer Schwindelambulanz stehen dir alle relevanten Fachärzte (auch Neurologen) zur Verfügung. Deshalb wäre es auch mein Rat dich dort untersuchen zu lassen.

LG Emelina

Antwort
von healthyjenn, 37

Deine Symptome sprechen für eine Keislaufstörung, die du auch schon selber gut behandeln kannst. Abends solltest du eher entspannt ins Bett gehen, Stress vermeiden und auch auf Ballaststoffreiche Ernährung umsteigen. Schwindelanfälle haben viele Ursachen: Kreislauf, Herz, Gehirn, Augen, Ohren, Rücken, Psyche. Deswegen fällt es auch den Ärzten schwer eine diagnose zu finden. Und solange die Attacken nicht regelmäßig auftreten, besteht auch keine Sorge. lediglich das eigene Gefühl gegenüber seiner Gesundheit leidet darunter.

Antwort
von doktorhans, 32

Es gibt spezielle Schwindelambulanzen, in denen sich verschiedene Fachärzte um eine klare Diagnose bemühen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community