Frage von Bini1989, 64

Reflux ... Wie behandeln?

Hallo ihr lieben, Seit ein paar Monaten habe ich die Diagnose reflux bekommen. Nach sämtlichen Tipps vom Arzt und bekannten gehts bei mir immer noch mal gut und mal schlecht. Ist es auch stress bedingt? Ich versuche wirklich fettarm zu essen, mehrere kleine Portionen, verzichte auf Kohlensäure und habe aufgehört zu rauchen. Und dennoch gehts mir manchmal noch so schlecht und habe dann direkt nach dem essen auch schlimmen durchfall :( Hat noch jemand tipps? Ich wäre sehr dankbar!

Bine

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lexi77, 53

Hallo! Das Problem Reflux kenne ich auch schon seit mehreren Jahren. Bekommst du denn vom Arzt kein Medikament, das die Säureproduktion im Magen hemmt? Also z.B. Omeprazol oder Pantprazol etc.? Wenn du eins von diesen Mitteln bekommst und immer noch starken Reflux hast, dann solltest du mal mit dem Arzt sprechen und ihn fragen, ob du mal eine höhere Dosierung ausprobieren kannst. Vielleicht ist die Dosierung einfach zu gering, dass du deswegen noch Probleme hast.

Sollte dein Arzt dir so ein Mittel noch nicht verschrieben haben, dann sprich ihn doch mal darauf an. Ich bekomme Pantoprazol (wegen Nebenwirkungen bei Omeprazol) und das hilft mir ganz gut.

Du kannst auch, wenn du zwischendurch immer mal kurzzeitig Probleme hast, mal versuchen, solche flüssigen Säureschützer zu nehmen. Also z.B. Tepilta (ist glaube ich verschreibungspflichtig). Oder auch sowas wie Riopan oder Maloxan. Das bildet dann quasi einen Schutzfilm auf der Magenschleimhaut, so dass du dann zumindest nicht so starke Beschwerden hast.

Dein Ansatz, z.B. auf Fettiges und auf Rauchen zu verzichten, ist schonmal sehr gut. Weiterhin solltest du auch Süßes meiden, ebenso wie z.B. stark gewürzte Lebensmittel, feste gebratenes, stark säurehaltiges Obst, und auch Kaffee sowie Alkohol. Hilfreich kann z.B. Kamillentee sein (wenn man ihn mag), entweder normal getrunken oder auch als Rollkur. Auch Fenchel und Ingweg wirken beruhigend auf den Magen. Ebenso kann Heilerde hilfreich sein. Oder auch einfach der altbewährte Haferschleim. Grundsätzlich hatte mir mein Hausarzt aber mal gesagt "erlaubt ist, was vertragen wird". Du kannst auch mal bei Google "Reflux hausmittel" eingeben, da findest du so einiges.

Übrigens kann Stress durchaus auch einen Reflux verstärken. Solltest du sehr gestresst sein, solltest du versuchen, Stress abzubauen und dir immer mal wieder Ruhepunkte zu schaffen. Hilfreich können dabei auch Entspannungsverfahren sein, wie z.B. die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, die man auch recht leicht mit einer CD erlernen kann.

Ich denke aber nicht, dass dein Durchfall unbedingt mit dem Reflux zusammenhängt. Ich selber habe noch nie wegen des Reflux auch Durchfall gehabt.

Aber du musst dir im klaren sein, dass das alles nur ein Behandeln der Symptome ist. Und nicht die Ursache bekämpft. Was hat denn dein Arzt zu einer möglichen Ursache für den Reflux gesagt? Wurden da entsprechende Untersuchungen gemacht, also z.B. Magenspiegelung, ph-Metrie (Säuremessung) oder Messung des Drucks in der Speiseröhre und des Schließmuskels? Denn es gibt verschiedenste Ursachen für einen Reflux. So kann z.B. ein Zwerchfellbruch eine Ursache sein, das würde man dann z.B. bei einer Magenspiegelung sehen. Oder der Schließmuskel am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen schließt nicht merh richtig. Bei mir war z.B. eine Magenentleerungsstörung die Ursache für meinen Reflux. Weil sich der Magen nicht mehr schnell genug nach unten entleert hat, ist er quasi nach oben übergelaufen und es gab einen "Rückstau". Grundsätzlich sollte man dann nach Möglichkeit diese eigentlichen Ursachen behandeln.

Hier mal ein Link zu einem Text, wo mögliche Ursachen aufgeführt werden: http://www.onmeda.de/krankheiten/refluxkrankheit-ursachen-3558-4.html

Sollte da bei dir noch keine genaue Diagnostik gemacht worden sein, solltest du mal deinen Arzt darum bitten bzw. ihn bitten, dich an einen Spezialisten zu überweisen. Das wäre ein Gastroenterologe. Es gibt auch in einigen Städten sog. Refluxzentren, die sich auf die Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Reflux spezialisiert haben. Ggf. kann ich dir da ein sehr gutes nennen, je nachdem, wo du herkommst.

Denn wie gesagt, alle Behandlungen, egal ob Hausmittel oder Medikamente, behandeln nur die Symptome, nicht aber die Ursache. Und solange die Ursache nicht behoben ist, kann es auch nicht zu einer durchgreifenden Besserung kommen.

Alles Gute!

Kommentar von walesca ,

Oder auch sowas wie Riopan oder Maloxan. Das bildet dann quasi einen Schutzfilm auf der Magenschleimhaut, so dass du dann zumindest nicht so starke Beschwerden hast.

Diese Mittel schützen zwar die Magenschleimhaut, aber bei Reflux sind sie nicht angebracht, da die Schmerzen beim Reflux durch den Rückfluss des Mageninhaltes in die Speiseröhre verursacht werden. Dort entstehen die Schmerzen!! Da ist es besser "Gaviscon-Advance-Suspension" zu nehmen. Dies legt sich wie ein Schaumteppich auf den Mageninhalt und verhindert so den Reflux! LG

Kommentar von Bini1989 ,

kann man das rezeptfrei in der apotheke holen?

Kommentar von Bini1989 ,

Also das ist alles eine lange Geschichte. Ich war im Ausland für ein Semester und da gingen die Symptome los: Übelkeit, druck im oberbauch, ab und zu Durchfall, ständiges aufstoßen. Ich bin vor Ort dann zum Arzt, (ich war in Riga) und die haben mich dann zur magenspiegelung geschickt. Da wurde festgestellt, dass sich meine magenklappe nicht schließt. Daraufhin habe ich dann Tabletten bekommen, die ich vor dem frühstück nehmen sollte. Ich weis leider nicht mehr wie die heißen, damit ging es mir aber einigermaßen gut. Zurück in Deutschland bin ich dann mit den Ergebnissen zum Arzt und die hat mir gleich Tabletten verschrieben, die ich aber nur nach Bedarf nehmen soll (omeprazol heumann). Ich versuche noch mit rennies gegen die Schmerzen zu wirken, hilft auch ganz gut.

Als die Schule wieder anfing wurden die Beschwerden wieder schlimmer. Es ist wohl der Stress. Ich versuche wirklich auf vieles zu achten. Ich trinke eigentlich nur noch Fenchel Tee oder Leitungswasser, rauche nicht, esse kein Obst, etc. ... Nur ist das Leben dann noch lebenswert? Das belastet mich wirklich.

Mit dem Durchfall hab Ich das schon versucht zu beobachten. Es ist aber immer unterschiedlich.

Kommentar von Lexi77 ,

Na immerhin kennst du die Ursache für deinen Reflux! Wichtig ist, dass du den Reflux konsequent behandelst / behandeln lässt, z.B. eben auch mit Omeprazol. Und die solltest du meiner Meinung nach dann auch nicht bei Bedarf nehmen, sondern regelmäßig. Allerdings hatte ich davon nach einiger Zeit starke Nebenwirkungen an den Augen (stand nicht in der Packungsbeilage), so dass ich zum Pantoprazol gewechselt habe.

Sicherlich scheint der Stress bei dir auch eine große Rolle zu spielen. Da musst du dann irgendwie versuchen, einen Weg zu finden...

Vielleicht suchst du dir auch nochmal eine zweite Meinung, z.B. in so einem spezialisierten Reflux-Zentrum.

Alles Gute und danke fürs Sternchen :-)

Antwort
von TuzluKahve, 28

Wurde schon eine Magenspiegelung bei dir gemacht? Ich würde dir raten noch einmal zum Arzt zu gehen, mit den richtign Medikamenten und wenn du auf deine Ernährung achtest müsstest du eigenlich beschwerdefrei sein. Lass dich am besten von einem Gastrologen beraten! In sehr schweren Fällen muss übrigens durch eine Operation der Mageneingang verengt werden um den Reflux zu stoppen. Einige Tipps zur Behandlung und worauf man achten sollte findest du hier: http://xn--refluxsophagitis-rwb.net/ LG

Kommentar von Bini1989 ,

Ja, ich war schon bei der Magenspiegelung wo es hieß, dass meine magenklappe sich nicht schließt. ich nehme schon medikamente (die soll ich nur noch bedarf nehmen: Omeprazol). egal was ich essen zur zeit, mir gehts danach einfach nicht. ich hatte schon ein mal überlegt, ob ich mir einen ernährungsberater mal zur seite hole... mein hausarzt sagt immer nur, dass ich mal testen soll, wie mein magen auf alles mögliche reagiert. es ist einfach nur alles nervig. wo finde ich denn einen guten gastrologen?

danke für die lieben tipps!

Kommentar von TuzluKahve ,

Da ich leider nicht weiß wo du wohnst, kann ich dir natürlich keinen in deiner Nähe empfehlen. Aber klick dich doch einfach mal durch die Bewertungsportale, da findest du sicher was. Also Sanego, Docinsider, Jameda und wie sie alle heißen haben auch viele Arztbewertungen. Alles Liebe!

Kommentar von TuzluKahve ,

Achso, vergiß deinen Hausarzt - der ist offensichlich überfordert in der Sache ;) sonst hätte er dich schon längst (nachdem die Säureblocker nicht wirken) an den Facharzt überwiesen...

Antwort
von gerdavh, 34

Hallo Bini, fettiges Essen, kaltes Essen, Alkohol, Kaffee, Kohlensäure, Schokolade, zuckerhaltige Getränke, zu viel Würze am Essen - das sind die gängigen Auslöser für einen Reflux. Einiges lässt Du ja schon weg, das ist gut. Was ich sehr seltsam finde, ist dass Du direkt nach dem Essen Duchfall bekommst. Das spricht für eine zusätzliche Nahrungsmittelallergie. Isst Du jetzt vielleicht Sachen, die Du früher nie gegessen hast? Ich würde an Deiner Stelle mal auf Allergene testen lassen. Vielleicht googelst Du mal unter Reflux Ernährung. Vielleicht findest Du da noch ein paar Vorschläge, die Dir weiterhelfen können. Alles Gute. Gerda

Antwort
von walesca, 24

Hallo Bini1989!

Du solltest beim Arzt/Gastrologen wirklich erst einmal nach der Ursache des Reflux sehen lassen. Bei einer Magenspiegelung kann man z.B. sehen, ob Du einen Zwerchfellbruch hast, der bei sehr vielen Menschen die Ursache dafür ist, aber oft auch übersehen oder als nicht so wichtig angesehen wird. Aber: auch ein kleiner Zwerchfellbruch/Hiatushernie kann große Probleme bereiten!!! Bitte schau auch mal in diesen Tipp. Seit meiner Zwerchfell-OP habe ich keinerlei Beschwerden mehr und sehr sehr viel an Lebensqualität zurück gewonnen!!!

ttp://www.gesundheitsfrage.net/tipp/reflux---zwerchfellbruch---schaeden-trotz-guter-Medikamente (incl. aller Ergänzungen)

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von bobbys, 27

Hallo ,

nimm dir einfach noch mehr Zeit und innerliche Ruhe ,ein Reflux ist auch Stressbedingt.

Dann hast du schon sehr viel erreicht.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Kommentar von walesca ,

Leider ist das nicht so einfach!! Ich habe über 35 Jahre Erfahrung damit! LG

Kommentar von Bini1989 ,

ja, mir gehts auch so ...

Antwort
von anonymous, 24

Also das ist alles eine lange Geschichte. Ich war im Ausland für ein Semester und da gingen die Symptome los: Übelkeit, druck im oberbauch, ab und zu Durchfall, ständiges aufstoßen. Ich bin vor Ort dann zum Arzt, (ich war in Riga) und die haben mich dann zur magenspiegelung geschickt. Da wurde festgestellt, dass sich meine magenklappe nicht schließt. Daraufhin habe ich dann Tabletten bekommen, die ich vor dem frühstück nehmen sollte. Ich weis leider nicht mehr wie die heißen, damit ging es mir aber einigermaßen gut. Zurück in Deutschland bin ich dann mit den Ergebnissen zum Arzt und die hat mir gleich Tabletten verschrieben, die ich aber nur nach Bedarf nehmen soll (omeprazol heumann). Ich versuche noch mit rennies gegen die Schmerzen zu wirken, hilft auch ganz gut.

Als die Schule wieder anfing wurden die Beschwerden wieder schlimmer. Es ist wohl der Stress. Ich versuche wirklich auf vieles zu achten. Ich trinke eigentlich nur noch Fenchel Tee oder Leitungswasser, rauche nicht, esse kein Obst, etc. ... Nur ist das Leben dann noch lebenswert? Das belastet mich wirklich.

Mit dem Durchfall hab Ich das schon versucht zu beobachten. Es ist aber immer unterschiedlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten