Frage von Mondstaub2003, 168

rechtsmediolateraler Bandscheibenvorfall

Befund der letzten Kernspinn rechtsmediolateraler Bandscheibenvorfall LWK 5/S1 mit intrasoinaler Kompression der S1 Wurzel rechts Spondylarthrose LWK 4/5 uns LWK 5/S1 kann mir das vielleicht mal jemand näher erklären. Es soll nun eine Facettenblockade durchgeführt werden ist die wirklich sinnvoll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Brongo, 168

Hallo habe selbst die Erfahrung gemacht. Eine OP rate ich ab,die Schmerzen werden nicht besser. Erst mal zur Reha und dann Krankengymnastik. Du wirst dein Leben lang Gymnastik,Muskelaufbau machen müssen. Nun mußt du richtige Körperhaltung einnehmen. Aber das Hilft ! viel Glück

Antwort
von StephanZehnt, 132

Hallo Mondstaub,

um was geht es eigentlich also ..

rechtsmediolateraler Bandscheibenvorfall LWK 5/S1 mit intrasoinaler Kompression der S1 Wurzel rechts.

  • medio (Mitte) lateral (seitlich) Bandscheibenvorfall (Prolaps) zwischen Lendenwirbelkörpers (LWK) 5 und Kreuzbein

  • mit intrasoinaler (** eher intraspinaler** also innerhalb des Wirbelkanals) Kompression.der Nervenwurzel S1 (evtl. Beschwerden bis hin zu den Unterschenkeln ...). der Wirbelkanal ist der Bereich in dem das Rückenmark verläuft.

  • Spondylarthrose - Gelenkerkrankung ( hier Facettengelenke der Lendenwirbelsäule); häufige, verschleissbedingte (degenerative) Wirbelsäulenerkrankung, die mit Veränderungen der Wirbelgelenke, Deformierung der Wirbelkörper udgl. einhergeht .

Die Facettenblockade ist eine Schmerzbehandlung in etwa wie hier http://www.radiologie-nu.de/untersuchungen/PRT.html

Bei weitergehenden Behandlungen würde ich mir schon eine Zweitmeinung holen. Denn ich weis nicht ob die geplante FB reicht um Dich Schmerzfrei zu machen. Ja und das Problem mit Physiotherapie usw. zu mildern.

Denn die Schmerzen in dem Bereich müssen schon heftig sein!

Gute Besserung Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Wenn das wieder erwarten nicht funktioniert mit der FB wäre evtl. dies noch möglich siehe hier unten http://www.eurospine.org/f31000150.html

Antwort
von IchhabAngst, 89

Hallo,

ich starte mal ganz vorne:

Die Bandscheiben sind Knorpelringe zwischen Deinen Wirbeln. Sie dienen als Puffer (wie alle Knorpel), damit die Knochen (in diesem Fall die Wirbel) nicht aufeinander reiben (kaputt gehen). In der Mitte der Bandscheibe sitzt ein Kern, der die Aufgabe der Druckverteilung hat, wenn die Wirbelsäule sich im Ganzen krümmt bzw. bewegt wird.

Bei einem Vorfall reisst der Knorpelring und dieser Kern tritt heraus. In Deinem Fall "rechtsmediolateral", d.h. rechts / Mitte / seitlich, also halbrechts :-)! Und zwar auf Höhe LWK 5 / S 1, also zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem Steissbein.

Direkt an Deiner Wirbelsäule liegen Nerven. Wenn der Kern der Bandscheibe austritt, dann drückt er meistens auf diese Nerven und verursacht dadurch Schmerzen / Lähumgserscheinungen / Gefühlsstörungen etc..

Ich vermute mal, Du meinst "intraspinal" und nicht "soinal" und das bedeutet nur "innerhalb des Wirbelkanales". Der Wirbelkanal ist eine Aneinanderreihung der Lücher in den Wirbeln, die zusammen einen schützenden Tunnel für die Nervenfasern ergeben. Jedenfalls drückt der Kern der Bandscheibe auf die Nervenwurzel an dieser Stelle.

Das klingt alles wild, ist aber lediglich der Standard eines jeden Bandscheibenvorfalles:-)!

Zwischen dem vierten und fünften Lendenwirbel (LWK 4/5) + LWK 5 / S 1 (s.o.) besteht eine Spondylarthrose. Die Wirbel haben, wie z.B. auch Schienbein und Oberschenkelknochen, Gelenkflächen, damit sie aufeinander passen. Auf diese Flächen besteht normalerweise wieder eine Knorpelschicht, um auch hier die Knochenreibung zu verhindern.

Bei einer Arthrose ist dieser Knorpel kaputt bzw. schlichtweg abgenutzt. D.h. die Wirbel reiben nun aufeinander, was ebenfalls zu massiven Schmerzen führen kann.

So:

Bei arthrotischen Veränderungen hat man chronische Schmerzen, das ist klar. Erstaunlicherweise aber auch häufig bei Bandscheibenvorfällen, obwohl der Kern nach einiger Zeit von alleine wieder in die Bandscheibe zurücktritt.....Man vermutet entzündliche Prozesse als Ursache.

Bei Dir machen die nun Folgendes:

Die schieben Dich in ein CT, bestimmen die genaue Stelle der betroffenen Nervenwurzel, und geben Dir computergesteuert eine millimetergenaue Spritze in den Wirbelkanal. Damit spritzen sie Dir ein langhaltiges Schmerzmittel und ein Medikament, das die Entzündung bekämpfen soll. Das ist die sogenannte "Facettenblockade".

Absolut harmlos und sehr erfolgversprechend. Ich würde Dir allerdings zusätzlich zu Physio und vor allem KRAFTTRAINING raten. Ggfs. kann man auch mal über eine Versteifung nachdenken, wenn die Spritzen und der Sport nichts hilft.....

Kommentar von StephanZehnt ,

Wirklich gut erklärt das Thema. Mit Krafttraining würde ich erst noch warten falls doch die Krankenkasse zufällig eine Medizinische Trainingstherapie bezahlt. Es gibt einiges was man da reizen kann Iliosakralgelenk, Plexus lumbosacralis....

http://www.bechterew.de/?id=1125 (Zeichnung)

Kommentar von IchhabAngst ,

Ich hab zwar keine Ahnung was Bechterew jetzt damit zu tun hat oder warum Du auf eine Entzündung des ISG kommst, aber grundsätzlich ist es natürlich richtig, dass man nicht einfach wild drauf los trainiert oder so....

Wir haben es hier mit einer chronischen degenerativen Problematik zu tun. Ausser Schmerztherapie und Muskelaufbau bleibt da nicht viel Wirksames übrig.....

Eine MTT ist eine gute Idee! Aber auch die läuft nur zeitlich begrenzt und danach sollte man in Eigenregie was tun. Die Anmeldung in einem Fitnessstudio bewirkt häufig mehr als alles andere.

Am Anfang wird es evtl. weh tun, aber nach 2-3 Wochen bessert sich das und nach 3 Monaten Training sind die Schmerzen um 80 % besser....

Kommentar von StephanZehnt ,

Ich habe neben dem Link (Zeichnung) geschrieben! Wenn man richtig starke Schmerzen hat verkrampft der Muskelbereich u.U. was auch Auswirkung auf das ISG usw. haben kann.

Kommentar von IchhabAngst ,

Achso, so meinste....

Ich würd halt erstmal schmerzadaptiert trainieren. Einfach die Übungen, die ohne größere Schmerzen möglich sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten