Frage von christinasherry, 29

Reaktive Lymphadepathie – Was ist das genau ?

Mittels einer Ganzkörpersonographie wurden mir 3 grosse Lymphknoten diagmostiziert. Axilar, Zervikal bds, und inguinal. Der behandelnde Arzt war ein Onkologe.

Ich leide seit 3 Jahren an starken Erkältungen. Niemand findet eine Ursache.

Eine umfassende Blutuntersuchung fand statt. Man fand

Zytomegalievirus – Antikörper positiv , alles andere negativ EBV – Antikörper positiv – alles andere negativ

Seit 2 Jahren derselbe Befund :

Immunfixation :IGM Verminderung

Segmentkernige :69,00 (47,5-67,5)

Lymphozyten : 19 (21-44)

Erythrozyten : 4,3 (vermindert)

IGM:29 (40-230)

AP Ui :113 (35-105)

Hämatrokit :38,9 (42-52)

Was stellen diese "Blutwerte" dar ?

Wie gesagt , mein Onkologe konnte mir das nicht erklären. Er hat dazu nichts gesagt , auch nicht nachdem ich Druck auf ausübte. Ich durfte einfach nach Hause gehen. LG Tina

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo christinasherry,

Schau mal bitte hier:
Lymphknoten Lymphsystem

Antwort
von StephanZehnt, 17

Hallo Tina,

Als Lymphadenitis oder auch reaktive Lymphknotenschwellung wird die Lymphadenopathie (krankhafte Schwellung von Lymphknoten) aufgrund von akuten oder chronischen Infektionen bezeichnet.

  • Lymphozyten ("weisse Blutkörperchen")

  • Erythrozyten (rote Blutkörperchen)

  • Hämatrokit stellt dar wieviel rote Blutkörperchen im Blut sind eine Art Maß,

  • Segmentkernige (segmentkernigen neutrophilen Granulozyten Immunsystem)

  • IGM (Immunglobuline)

  • AP (Alkalische Phosphatase)

  • Zytomegalievirus (Herpesvirus oder kurz Humanes Herpesvirus 5, HHV 5) was so ca. 70 % der Bevölkerung in sich trägt.

Ich würde einmal die Unterlagen (Befunde udgl.). Ja und würde mir eine Zweitmeinung holen. dort würde ich dann fragen Morbus Hodgkin können sie ausschließen. Dann wird der Arzt (Zweitmeinung) schon dazu Stellung nehmen und sagen nein das ist absoluter Quatsch sondern es ist....
Nun schreibst Du das Du an starken Erkältungen leidest ist da Fieber mit eingeschlossen? Ja und von Knochenschmerzen, Gewichtsverlust und schäumenden Urin sowie allgemeine Müdigkeit) durch Blutarmut (Anämie) hast Du ja nichts direkt geschrieben.

Also such Dir einen anderen Arzt und frage ihn konsequent - im Normalfall reagiert dann schon ein Arzt darauf negiert das heftig ...

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten