Frage von elilenz, 141

Puls bei Haus/Gartenarbeits - Belastung

Hallo liebe Gemeinde, ich hätte da eine Frage zum Thema Puls bei Belastung.

Folgendes ist mir wiederfahren. Ich habe heute im Garten die Hecke geschnitten. Nun... es war für meine Begriffe keine sehr leichte Tätigkeit. Ich bin auch sehr unsportlich, muss ich leider sagen. Nach ca. 45 min war ich erschöpft und mein Puls ging ziemlich schnell. Gemessen habe ich dann am Handgelenk mit Stoppuhr ca. 130 Schläge. Das hat mir ein wenig Angst gemacht, da ich schon einmal wegen Tachykardie per Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Seither bin ich auch sehr oft am Puls checken und horche viel in mich hinein. Als der Puls nach ca. 30 min immer noch bei ca. 100 war habe ich meinen Hausarzt angerufen. Er meinte dies sei bei untrainierten schon möglich und ich sollte erst mal eine Pause machen. Das wird dann schon wieder. Eine halbe Bisoprolol hat er mir noch empfohlen. Gesagt... getan. Nach ca. 1 Stunde war der Spuk dann tatsächlich vorbei und der Puls in Ruhe wieder um die 70.

Nun meine Fragen, ist es tatsächlich so das bei gepflegter Unsportlichkeit der Puls so lange benötigen kann, bis er wieder zur Ruhe kommt und bessert sich das wenn ich demnächst meinen Kreislauf mit solchen Tätigkeiten mehr fordere? Wie hoch darf ein Puls gehen, bei solchen Tätigkeiten oder gehen?

Evtl. ist das was ich beschreibe ja auch ein völlig normales Kreislaufverhalten und ich steigere mich da nur etwas hinein. Für einige Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von elilenz, 127

Was mich glaube ich am meisten beunruhigt hat ist die Tatsache das es so lange gedauert hat bis der Puls wieder unten war. Beim Belastungs-EKG (wovon ich schon mehrere hinter mir habe) ging die Absenkung viel schneller. Kann das mit der Dauer der Belastung zu tun haben?

Antwort
von Reggie, 122

Da du ja, wie du schreibst, sehr unsportlich bist, kann der Puls schonmal bei leichten Tätigkeiten in die Höhe schnellen. Dagegen kannst du mit Ausdauersport etwas tun. Da du ja auch schon bei deinem Arzt Rat gesucht hast, solltest du auf ihn hören und dich nicht zu sehr in die Sache hineinsteigern. Das ist doch auch nur kontraproduktiv.

Antwort
von dickini, 114

Vielleicht warst du auch nur zu aufgeregt und der Puls ist deshalb nur langsam gesunken. Wie ich dir ja schon geschrieben habe, ich würde die Ursachen angehen, denn wenn du 42 bist, dann sind die Adern bestimmt schon mehr oder weniger "verkalkt". Alles Gute!

Antwort
von dickini, 100

Hallo! Deine Frage ist so schwer zu beantworten, weil man viele Dinge nicht weiß. Wie alt bist du? Männlich/weiblich? Wie schwer? Vorerkrankungen, z.B. zu hoher/zu niedriger Blutdruck? Medikamente? Meiner Erfahrung nach liegt so ein Beschwerdebild meist vor, wenn die Adern verkalkt sind. Da kann man aber Abhilfe schaffen. Alles Gute!

Kommentar von elilenz ,

Ich bin 42. Herzuntersuchungen wie Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Herz-Ultraschall und Langzeit-Blutdruck wurden schon vor kurzem gemacht. War alles soweit ok. Ich soll eine halbe Bisoprolol am Tag nehmen.

Ist das beschriebene scho ein Beschwerdebild oder steigere ich mich da in was hinein? Ich neige leider dazu.

Kommentar von elilenz ,

Achso... und ich bin männlich. Hatte ich noch vergessen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten