Frage von myomy, 8

Pubertierende geht nicht mehr zur Schule

Sie fehlt mindestens an drei Tagen die Woche komplett. Sagt sie kann sich nicht aufraffen, schafft es einfach nicht. Das Mädchen ist 14 Jahre alt und die Eltern sind vollkommen hilflos. Was könnte dem Kind fehlen und was sollte man tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VeriLaVerdad, 7

Vielleicht mal abchecken, ob ein Problem in der Familie besteht, das tiefer liegt, anstatt hier gleich die autoritären Holzhammermethoden rauszuholen ;-)

Antwort
von whoami, 7

Dustywoman sagt es schon. Zusätzlich natürlich kein Taschengeld mehr und Hausarrest. Und, das hat auch Angela Merkel gesagt, gegen eine elterliche Ohrfeige ist nichts einzuwenden! Kinder haben nun Mal ein sehr gutes Gespür dafür, wie man Eltern für dumm verkaufen kann, sie hintergehen und belügen kann. Und sie wissen auch ganz genau was sie sich mit ihnen alles erlauben können!!

Benimmt sich das Kind also dauerhaft asozial, ist die Schuld zuerst bei den Eltern zu suchen. Desinteresse bei der Erziehung rächt sich immer!!

Antwort
von Eminenz, 6

Die Eltern sind hilflos? Unfassbar. Wie kann man sich von einer 14-jährigen derart auf der Nase rumtanzen lassen? Das scheint mir ein Fall für das Jugendamt zu sein. Notfalls wird das Mädchen halt von der Polizei zur Schule gebracht, das wird sie sich schon 2mal überlegen.

Antwort
von dustywoman88, 7

eltern hilflos? kind aus bett schmeißen, schnapen und in der schule abliefern! lehrer informieren dass sie aufpassen das sie nich eifnach verschwindet. hilflos..tzzzz.....ich wüsste wie ich mein kind da hinbekomme. handy weg ,pc weg wenn se nich in de schule geht. punkt aber zur not..schulen haben sozialdienstler bzw vertrauenslehrer sollen die eltern dort mal vorsprechen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community