Frage von Filipendula, 248

Pubertät schon mit 8 Jahren?

Meine kleine Tochter hat plötzlich einen Knubbel an der Brust und der Arzt meint, es könnte ein erstes Anzeichen für die beginnende Pubertät sein. Aber schon mit 8 Jahren? Könnte das vielleicht daran liegen, dass sie hauptsächlich Leitungswasser trinkt? Darin sollen ja Rückstände von weiblichen Hormonen (Pille!) sein. Wer weiss etwas darüber?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Filipendula,

Schau mal bitte hier:
Hormone Pubertät

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt, 247

Hallo Filipendula,

es heißt das pro Jahrzehnt der Zeitpunkt der Geschlechtsreife um 2,5 Monate nach unten verschiebt. Allerdings wäre 8 Jahre doch etwas sehr früh. Obwohl es als absolute Ausnahme in Mexiko eine Schwangerschaft bei einer Neunjährigen gegeben haben soll. Was man sich gar nicht so richtig vorstellen kann wenn man die Proportionen vergleicht. Dann muss das Baby ja extrem klein gewesen sein im Vergleich zu anderen Babys.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.schwanger-mit-8-jahren-das-gibt-es-haeu...

Die EU stuft Anti-Baby-Pille und andere Medikamente wie Diclofinac udgl. als potenziellen Wasser-Schadstoff ein. Dies steht allerdings auf dem Papier es wird in naher Zukunft keine Verordnungen geben die hier ein absolut sauberes Wasser fordern. Wer jetzt glaubt OK dann trinken wir halt Mineralwasser. Man hat in Mineralwasser aus F und D. 85 Stoffe festgestellt die da eigentlich nichts zu suchen haben. Bis hin zu einem Mittel gegen Brustkrebs Tamoxifen.

Man hat festgestellt das durch Rückstände im Wasser zu Fehlbildungen von Geschlechtsorganen kommen kann vor allem bei männlichen .... . Man vermutet das der Rückgang der Qualität der Spermien seine Ursache darin hat.

Wenn Du Dir unsicher bist ob evtl. doch etwas anderes dahinter stecken könnte,dann würde ich mir halt eine Zweitmeinung einholen. Bei einem anderen Kinderarzt!

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Evtl. noch einiges zum Thema Stand 1998 schon da schrieb man von Kindern die Kinder bekommen. http://www.uni-landau.de/kluge/Beitraege_zur_S.u.S/geschlechtsreife.pdf

Antwort
von gerdavh, 224

Hallo, es kann durchaus sein, dass sich bei Deiner Tochter schon die ersten Anzeichen der Pubertät bemerkbar machen. Ich habe schon 12jährige gesehen, die größere Brüste haben als ich (80 B). Aber es ist leider nicht auszuschließen, dass im Trinkwasser evtl. Spuren von Hormonen enthalten sind, auch ich habe dahingehend schon Berichte gelesen. Inwieweit diese glaubwürdig sind, kann ich natürlich nicht beurteilen. Bedenklich ist es auf alle Fälle, wenn Deine Tochter sehr viel Wurst und Fleisch isst - da sind jede Menge Hormone enthalten, die die armen Tiere zeitlebens bis zur Schlachtung injiziert bekommen. lg Gerda

Antwort
von Alois, 187

Hallo Filipendula,

dies sind leider alles nur Plausibilitätsvermutungen ohne jeden statistischen Korrelationsquotienten; von solchen Vermutungen ausgehend ist der Weg zu einer der zahlreichen "Verschwörungstheorien" dann nicht mehr weit.....

Der frühe Pubertätseintritt ist eher der besseren Ernährung und der gesundheitlichen umfassenden Versorgung zu verdanken. Deshalb werden wir ja durchschnittlich gesehen auch immer größer (oder auch dicker - je nachdem......). Alles andere ist leider blanke Theorie und nicht mehr.

Liebe Grüße, Alois

Antwort
von bobbys, 178

Hallo,

das ist nichts ungewöhnliches. Heutzutage werden die Kinder immer früher Geschlechtsreif . Es gibt schon Mädchen die mit 9Jahren und Jungen mit 10 Jahren Geschlechtsreife erlangt haben. Lass sie ruhig weiter ihr Leitungswasser trinken.

Du kannst dich schon mal drauf einstellen,dein Mädchen wird "Groß".

LG Bobbys :)

Kommentar von bobbys ,
Kommentar von bobbys ,

Pubertät

Die Pubertät ist eine Zeit starker körperlicher Veränderungen und des Entdeckens der eigenen Sexualität, eine Zeit, in der sich das Mädchen zur Frau und der Junge zum Mann entwickelt. Die Pubertät ist sozusagen die Brücke zwischen Kindheit und Erwachsensein. Der eigentliche Auslöser für die Pubertät ist bis heute unbekannt. In unserem Kulturkreis beobachtet man den Beginn der Pubertät bei Mädchen zwischen dem 8. und 14. Lebensjahr, Jungen zwischen dem 10. und 16. Lebensjahr.

Der Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein erstreckt sich über drei bis vier Jahre, wobei er bei jedem Menschen unterschiedlich lang sein kann. Zudem entwickeln sich Jungen und Mädchen unterschiedlich schnell. Äußerliche Anzeichen für die beginnende Pubertät sind das Wachsen und Reifen der Geschlechtsmerkmale und die einsetzende Fortpflanzungsfähigkeit.

Wie die Heranwachsenden diese Phase erleben, hängt von ihrer Umwelt, ihrem kulturellen Hintergrund und vor allem von ihrer Familie ab. Die großen emotionalen und körperlichen Veränderungen in der Pubertät führen dazu, dass sie sich nicht mehr als Kind fühlen, ohne aber die Welt der Erwachsenen schon für sich erobert zu haben. Das Gefühlsleben bewegt sich zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, zwischen Gehorsam und Protest.

Von den Eltern ist nun Verständnis, Toleranz und Vertrauen gegenüber ihrem Kind gefordert. Die Pubertät ist eine Phase der Ablösung. Der Wunsch nach Unabhängigkeit und eigenständigem Handeln führt zu zahlreichen Konflikten mit Eltern, Lehrern und übrigen Erwachsenen. Grenzen werden ausgetestet. Es ist nun aber an der Zeit, loszulassen und das Kind als heranwachsenden Erwachsenen wahrzunehmen.

Auf persönliche Angriffe und Kritik sollten sich Eltern vorbereiten: Das Vertrauen in die Fähigkeiten der Erwachsenen weicht in der Pubertät einer kritischen Distanz, die Schwächen der Eltern werden plötzlich überdeutlich wahrgenommen. Geduld, Liebe und Offenheit sind jetzt wichtig.

Die Privatsphäre des Kindes sollte respektiert werden: Die erwachende Geschlechtlichkeit gibt Freundschaften eine neue Dimension. Das Interesse der Erwachsenen an dieser neuen Welt wird als Einbruch in die Privatsphäre erlebt.

Elternfrage: Mein Kind sperrt sich zurzeit gegen alles. Wie können wir wieder einen Zugang zu ihm finden?

Von Ihnen wird nun viel Verständnis, Toleranz, aber auch Vertrauen gegenüber Ihrem Sohn/Ihrer Tochter abverlangt. Das richtige Maß an Festhalten und Loslassen zu finden, ist nicht immer einfach, deshalb hier einige Tipps: Geben Sie Ihrem heranwachsenden Kind Stück für Stück mehr Freiräume. Einigen Sie sich auf gemeinsame Familienregeln wie gemeinsame Mahlzeiten, Zuständigkeiten im Haushalt, Respekt vor der eigenen Privatsphäre und halten Sie sich auch selbst daran. Bleiben Sie im Gespräch: Halten Sie keine Vorträge, sondern hören Sie Ihrem Kind auch zu. Diskutieren Sie mit Ihrem Kind, ohne auf Ihren eigenen Standpunkt zu verzichten. Damit helfen Sie ihm, eine eigene Meinung zu entwickeln. Gehen Sie Konflikten nicht aus dem Weg. Stehen Sie zu Ihrem Standpunkt, aber seien Sie Ihrem Kind ein faires Gegenüber. Nehmen Sie Provokationen nicht persönlich. Ihr Kind grenzt sich nicht von Ihnen, sondern von den Erwachsenen an sich ab. Lassen Sie die Beziehung nie abbrechen. Nichts ist schlimmer als das Gefühl des Desinteresses.

(Autorin: Ursula Sottong, Ärztin und Gesundheitswissenschaftlerin)

Antwort
von Hooks, 164

Ist Deine Tochter dick? Im Fettgewebe lagert sich mehr Östrogen an, weswegen mehr Fett immer auch mehr Östrogen bedeutet. las ich mal.

Dicke Mädchen kommen eher in die Pubertät als dünne.

Meine Kleine ist auch 8 und sehr schlank - noch kein körperliches Anzeichen zu merken. Und sie trinkt auch fast nur Leitungswasser. Ich kann mir das gar nicht denken, das Leitungswasser wird doch so gut überprüft! Da werden eher in Plastikflaschen was drin sein, denn eine Sorte Plastik ist auch hormonähnlich.

Kommentar von Filipendula ,

Nein, sie ist ganz dünn.

Antwort
von Baldrian, 159

Ich denk enicht dass das mit dem trinkwasser etwas zu tun hat bzw habe ich noch nie davon gehört. Wenn Du ein ungutes Gefühl hast kannst Du das Wasser vor dem trinken abkochen.

Ich erinnere mich dass eine Freundin von mir auch mit 8 oder 9 Jahren Anfänge der Pubertät hatte und ihre erste Regel mit 9 Jahren hatte. Das ist nichts ungewöhnliches aber sicherlich auch nichts alltägliches.

Antwort
von strudel, 140

Ich werde jetzt dreißig und erinner mich noch gena an die Sportstunden in der Mädchenumkleide und da ging das auch schon so früh los. Das hat mit dem Trinkwasser weniger zu tun. Eher mit der Evolution ;)

Antwort
von anonymous, 128

Das ist denk ich immer unterschiedlich ( ich bin 12 ) also ich hab auch schon früh große brüste bekommen . Deswegen werde ich zwar gehänselt aber das ist bei jedem anders . Manche haben früher mache später ;)

Antwort
von anonymous, 131

Etwas sehr zeitig, finde ich. Naja, jeder Mensch ist anders. Ruf doch mal deinen Frauenarzt an und frag mal nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community