Frage von Krause87, 75

Psyche oder Körper?

Ich schreibe das jetzt, weil es mir wiederholt, nach einem kleinen Spaziergang seltsam geht, eine Gangunsicherheit, Schwäche und Augenbrennenmüdigkeit bzw brennen.

Ich verspüre bei der kleinsten Anstrengung, egal ob Fußball spielen oder Radfahren, unangenehmen Symptome. Es reicht schon ein Spaziergang, mein Hals/Mund wird trocken, meine Augen werden dann ebenfalls trocken und müde, ich verspüre Schwächegefühle, sowie eine Gangunsicherheit, eine Art Schwanken wie auf einem Boot.

Einmal habe ich nach einer kurzen Fahrt von 15 Min., morgens nach dem Aufstehen angefangen am ganzen Körper zu zittern, hatte kalte Hände, Nase, Füße, Beine wie Wackelpudding, starkes Augenbrennen.

Ansonsten leide ich auch in Ruhzuständen unter phasenweise Schwindel und Unwohlsein, gepaart mit übelriechenden Winden. Bis vor wenigen Jahre hatte ich das noch nie.

Kürzlich war ich beim Allergologen, der stellte fest, dass ich Allergiker bin gegen

-Frühblüter -Hausstaub -Gras

Er gab mir ein Nasenspray und Augentropfen und das wars. Gebracht hat mir das ganze nix, ich habe auch keinen allergischen Schnupfen, oder sonst was. Ich weiß jetzt nicht wie ich in dem Punkt weiter forschen soll, glaube irgendwie fest an eine Allergie, aber habe Angst, ob es vlt sogar eine Herzkrankheit ist.

Überprüft wurde das jedoch schon 2014

-Langzeit EKG -Normal -Auch schon Belastungs EKG im Jahr 2011 -Blutprobe -Wegen der erwähnten Darmprobleme (übelriechender Winde) wurde auch schon eine Magen/Darmspiegelung gemacht -Vitamin D (war grenzwertig, nehme Pillen, aber kaum Besserung nach 6 Monaten)

-Neurologie ---->EEG, Kernspind vom Kopf, kein Befund 

-Schilddrüse (Thyroxin 50) Hat nie was gebracht, die Werte sind auch da nicht auffällig, mit diesen Werten sollten keine solcher Symptome auftreten heißt es von den Ärzten.

Ich laufe von Arzt und Arzt, keiner weiß warum ich unter diesen Symptomen leide. Ich werde noch verrückt. Hat jemand eine Idee?

Antwort
von Sweetdays, 52

Hallo!

Aus meiner Sicht sind das alles allergische Reaktionen und eine Mischung aus körperlichen psychosomatischen Symtomen.

Ist das im Winter auch so?

Machst du aktiv etwas um dich vor den Allergieauslösern zu schützen?

Keine Wäsche wechseln im Schlafzimmer? Pollenfilter vor den Fenstern? Vor dem Schlafen Duschen um keineOollen mit ins Bett zu nehmen? Etc. Etc.??

Antwort
von Krause87, 34

Also der Zettel den mir der Arzt mitgab zeigte weder Anzeichen von Ambrosia noch Pollen, es scheint wohl eher bestimmte Baumarten (Birke etc) zu betreffen, auch Gräser sowie eben Hausstaub . Kann das denn solch gravierende, lebenseinschränkende Symptome verursachen? Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich da auch ne psychosomatische Geschichte entwickelt hat und das ganze verstärkt. 

Soll ich noch einmal zu einem Allergologen gehen? Ich fühle mich überhaupt kaum aufgeklärt.... 

Sjögren Syndrom? Ich werde mal den Arzt drauf ansprechen, aber betrifft das nicht eher Frauen? Bin m 29 Jahre alt^^ 

Kommentar von Dinosaurier ,

Das Sjögren-Syndrom betrifft viel häufiger Frauen als Männer. Trotzdem sollte man bei dir einen Test machen. Es können bestimmte Antikörper vorhanden sein und auch eine Biopsie kann weiterhelfen. Kalte Hände, Nase, Füße erwähnen (evtl. Raynaud-Syndrom?) und die Gangunsicherheit (Beteiligung des Nervensystems? Neuropathie?) und die Magen bzw. Darmprobleme. Kann da alles passen, heißt aber noch lange nicht, dass es wirklich so ist. Deshalb einfach mal einen Test machen lassen.

Kommentar von Krause87 ,

Ich hoffe mal, dass der Arzt mich nicht auslacht. Als ich mal nach Boreliose fragte wurde ich schon sogar mal blöd angemacht....

Antwort
von Dinosaurier, 42

Evtl. mal testen lassen, (Antikörper, Lippenbiopsie)  ob ein Sjögren-Syndrom vorliegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community