Frage von forzasalva, 19

Prostataleiden mit 26, oder doch die Blase?

Hallo Leute, nun ist es soweit, ich stelle meine erste Frage da ich mir wirklich unglaublich Sorgen mache. Alles hat vor ca. 1,5 Jahren angefangen (mit ca. 24/25 Jahren). Plötzlich bemerkte ich beim ersten Urinieren morgens das mein Harnstrahl schwächer war. Auch der Beginn des Urinierens verzögerte sich. Der Strahl stotterte auch und war nicht konstant. Damals habe ich diese Symptome nicht weiter gedeutet und quasi hinter mir hergeschoben ohne sie wirklich wahrzunehmen. Schmerzen hatte ich sonst eigentlich nicht. Das konnte ich jedoch wirklich nur morgens beobachten. Das Urinieren danach war überhaupt kein Problem mehr. Der Strahl war konstant und kräftig. Nebenbei schlich sich langsam ein leichtes Ziehen in der Leiste links am Unterbauch an. NIcht störend, nicht stark, aber da. Die Symptome hatten sich im Laufe der Zeit nicht verschlimmert. Wirklich nur das Urinieren morgens war ein Problem. Mein Urin war auch farblich absolut normal. Kein Blut, keine erektile Disfunktion, und auch keine sonstigen sexuellen Probleme. Ich konnte meinen Harndrang ganz normal hinauszögern. Nachts hatte ich im normalen Rahmen Harndrang (sofern ich davor etwas getrunken hatte) konnte aber auch damit bis Morgens warten. Diese Symptome hab ich jetzt 1,5 Jahre mit mir eher unbewusst herumgeschleppt, bis ich mir vor drei Tagen bewusst geworden bin was da los ist.

Der Grund ist nämlich folgender:

Ich hatte vor drei Tagen Geschlechtsverkehr mit meiner (gesunden) Freundin. Dabei benutzten wir Gleitgel. Danach habe ich wie ab und an gewohnt Kürbiskerne gegessen. Am Morgen danach spürte ich plötzlich ein Brennen in der Blase. Der Strahl war wie immer morgens sehr schwach und unregelmässig. Ich spürte jeden Zentimeter meiner Harnröhre und wie das Urin durchfloss mit einem leicht brennenden Gefühl. Seit dem brennt meine Blase, das Ziehen in der linken Leistengegend ist schlimmer geworden und ich habe ständig das Gefühl aufs Klo zu müssen und beim Urinieren verspüre ich ein leicht (aushaltbares) brennendes Gefühl. Wahrscheinlich habe ich mir eine Blasenentzündung eingefangen.

Ich habe auch morgen einen Arzt Termin beim Allg. Mediziner. Nur wollte ich mir schonmal vorab die eine oder andere Unsicherheit nehmen lassen, denn man macht sich ja schon sehr Gedanken denn im Internet findet man unter meinen Symptomen Dinge wie Prostatavergrößerung oder gar Krebs u.s.w.

Was hat es mit dem schwachen Harnstrahl morgens auf sich?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen...

Antwort
von bobbys, 16

Hallo,

Du solltest dich mit deinem Problem an einen Urologen wenden ,denn der ist der Facharzt dafür. Egal was es ist es gehört abgeklärt. Es könnte eine Harnwegsinfektion vorliegen und auch eine Harnröhrenverengung. Ein Steinleiden ist auch möglich. Deshalb zum Urologen. An Krebs würde ich erst mal nicht denken:)

LG Bobbys

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten