Frage von Neon16, 55

Prostatakrebs oder Stressung der Prostata?

Hallo Leute

Ich leide derzeit unter einerPosttraumatischen Belastungsstörung und nehme bald Terapeutische Hilfe in Anspruch.

Ich höre seit einiger Zeit sehr in mich hinein. Habe diverse Beschwerden von A-Z. Nun zum eigentlichen Problem:

Als Baby noch hatte ich eine Fehlbildung im Penis: Harnröhre zu kurz. Wurde behoben. Und meine Hoden waren im Bauch. Wurden runtergeholt einer musste später Operativ entfernt werden. Als ich etwas älter wurde fingen die Beschwerden an (mit ca. 10) bin jetzt 16.

Damals hatte ich quasi jeden Tag ein brennen beim Wasserlassen. Wurde untersucht war nix. Dann verschwand es irgendwann. Stattdessen hab ich dann manachmal extrem brennende Schmerzen im Penis gefühlt nach dem Wasserlassen. Es hat und tut es immernoch manachmal mich zu tode gequelt. Es hält oft ziemlich lange an und geht nur mit SchmerzTabletten oder manchmal mit Wärme weg.

Später bekamm ich ein Problem nach dem Masturbieren: Manchmal sofort manchmal zeitverzögert trat ein immenser Schmerz im After auf. Innen drin daher mein Verdacht auf die Prostata. Die Schmerzen sind bohrend Krampfartig und dauern unterschiedlich lange an.

Nachtröpfeln war schon immer mehr oder weniger.

Nun heute hatte ich diese Schmerzen im After erneut obwohl ich nichts gemacht hab. Von 0 auf 100.

Ich war in der Vergangenheit auch schon mal beim Urologen der meinte das brennen könne durch die Harnröhrenplastik kommen und verschrieb mir Nifurantin gegen Harnwegsenfeckte.

Die Beschwerden wurden unabhängig vom Medikament weniger und treten unregelmäßig auf manchal tage lang manchmal auch nur einmal.

Ich erwähnte auch die Schmerzen im After dies nahm er zur Kenntnis und sagte eine Prostata Untersuchung würde mich bloß verstören. Dabei blieb es auch.

Tja nun Frage ich mich ob ich vlt nur eine Reizung der Prostata hab (wobei ich damals keinen Stress hatte)

Oder Prostatakrebs in irgenteinem Stadium - allerdings keine Auffälligkeiten im Urin bis auf einmal Weiße Blutkörperchen.

Dazu hatte ich 2 mal Kuliken Schmerzen in der Seite auf Unterbauch Höhe. 2mal Krankenhaus 2 mal keine Diagnose Verdacht auf Blasensteine.

Muss ich dringend nochmal zum Urologen unf wäre noch was zu retten im Notfall?

Danke dür eure Antworten!

Antwort
von Tigerkater, 23

Zu Deinen Fragen:

Beantworten kann dies nur ein Besuch beim Urologen !

Vorab : Einige voraufgegangene Beschwerden könnten auch durch eine Prostatitis ausgelöst sein.

Der Verdacht auf ein Prostata-Ca wird durch eine rektale Untersuchung in Verbindung mit einem Bluttest ( PSA = Prostata-spezifisches-Antigen ) gestellt und bestätigt durch Gewebsprobenuntersuchungen nach Stanzen aus der Prostata !

Es nutzt also jetzt nicht, dass Du Dich verrückt machst. Selbst bei positivem Test gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten ( Chemie, Bestrahlung, OP) !!

Antwort
von Jacekw, 27

Das ist kein Prostatakrebs.
Ich vermute, du leidest an das chronische Schmerzsyndrom des Beckens

Die Ursache ist unklar, es ist keine Entzündungs festzustellen, es hat aber etwas mit Prostata zu tun.

Die Therapie ist oft schwierig, können vielleicht Alphablocker, Quercetin oder Pollenextrakte wie Cernilton helfen.

Hier findest du mehr Informationen:
http://die-prostata.com/chronisches-pelvines-schmerzsyndrom/

Geh in jedem Fall wieder zum Urologen, und wieder und wieder, bis er eine Lösung findet und dir hilft. Lass nicht locker

Kommentar von Neon16 ,

Danke für  deinen Rat! Werd ich mal machen in absehbarer Zeit :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community