Frage von sonne123, 158

Propolis bei Erkältung

Hallo ihr Lieben,

nach fast 6 Jahren Schnupfenfreier Zeit hat es mich nun doch mal erwischt.Angefangen hatte es vorletzten Sonntag mit leichtem Husten und Schnupfen,der am Donnerstag seinen Höhepunkt hatte......eigentlich wollte ich damit nicht zum Arzt,aber meine Familie drängte darauf. Ergebnis: nur ein Infekt der oberen Luftwege und verschrieb mir zur Sicherheit oder warum auch immer Enoxor200mg. Desweiteren Ibuflam 600,Sinupret und Mucosolvan......soweit so gut. Am Samstag wurde es schon wesentlich besser,aber noch nicht so wie es eigentlich sein sollte bis zum heutigen Tage.Druck auf den Ohren,ein "Knacken" beim Schnauben,wobei nur wenig Sekret kommt,Ohrensausen und leichter Husten vor allem Morgens.Morgens hat es den Anschein,als wenn der Infekt sich verflüchtigt hat,aber um so länger ich auf den Beinen bin,desto schneller stellen sich die Symptome wieder ein.Das ganze dauert nun schon 11 Tage,also noch vertretbar,trotzdem möchte ich das auch mal wieder los werden und bin dabei auf Propolis gestoßen,die es in Tropfenform oder Dragees gibt und nicht nur bei Erkältungen gut sei.. Ich muß morgen wegen meiner Mutter zum Hausarzt und könnte die mir gleich bei der Gelegenheit in der Apotheke besorgen.Wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße und Danke

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elliellen, 158

Hallo sonne123,

ich selbst habe Propolis noch nicht genommen, weiß aber, dass meine Mutter es eine Zeit lang genommen hat, als ihr Immunsystem mal nicht so fit war.

Ich würde es einfach mal selbst ausprobieren, Propolis hat ja dank seiner Inhaltsstoffe desinfizierende Wirkungen und das ohne Nebenwirkungen. Ich denke, damit wird dein Immunsystem auch auf längere Sicht gestärkt. Achte zudem auf eine gesunde Ernährung und viel Flüssigkeit.

Ich setze dir mal einen Link ein:

http://www.gesundheit.de/medizin/naturheilmittel/hausmittel/propolis

LG

Kommentar von sonne123 ,

Erst einmal vielen lieben Dank für Eure hilfreichen Antworten.

Ich denke,das ein Versuch nicht schaden kann und habe deshalb Propolis Kapseln in der Apotheke bestellt.War leider nicht vorrätig......bisher dachte ich jedoch,das es sich um ein Arzneimittel handelt,aber laut Aussage der Apothekerin ist es ein Nahrungsergänzungsmittel und konnte mir somit keine näheren Angaben dazu machen.

Kommentar von elliellen ,

Dankeschön, liebe sonne123 für den Stern. Ich freue mich sehr und wünsche dir, dass du gute Erfolge damit haben wirst. GLG

Antwort
von SinaLange, 131

Propolis ist eine von Bienen produzierte natürliche Substanz mit positiven Eigenschaften. Diese werden unter anderem als Tinktur, Kapseln oder Granulat angeboten. Bei einer Erkältung hilfreich. Für den Druck auf den Ohren eignen sich auch Ohrenkerzen. Ohrenkerzen mit wohltuendem Propolis angereichert.

Antwort
von Zweimal, 113

Auch ich habe Propolis bisher nicht genommen, weiß aber, dass es zu allergischen Reaktionen kommen kann:

" Im Zusammenhang mit Propolis wurden sowohl bei Anwendung als Arzneimittel als auch bei äußerlicher Anwendung in kosmetischen Mitteln (kontakt)allergische Reaktionen beschrieben (Hausen et al., 1987; Schumann und Grunow, 1991; Menniti-Ippolito et al., 2008).
Es wurde auch von vereinzelten Verdachtsfällen allergischer Reaktionen im Zusammenhang mit der oralen Zufuhr von propolishaltigen Produkten, z.B. als Tabletten, Tropfen oder Darrei- chungsformen zum Lutschen, berichtet (Hay and Greig, 1990; Menniti-Ippolito et al., 2008).

Als allergen können die Inhaltsstoffe Kaffeesäure-3-methyl-2-butenylester, Kaffeesäure-2- methyl-2-butenylester, Kaffeesäure-3-methyl-3-butenylester, Kaffeesäurephenylethylester und Benzylcinnamat und Benzylsalicylat eingestuft werden (Walgrave et al., 2005). In Propolis wurden mehr als 200 verschiedene Substanzen identifiziert, wobei je nach geographischem Ursprung Unterschiede in der Zusammensetzung bestehen (Marcucci, 1995; Bankova et al., 2000; Bankova, 2005)."

http://www.bfr.bund.de/cm/343/einschaetzung_von_propolis_und_gelee_royal.pdf

Vorsicht ist also geboten.

Kommentar von sonne123 ,

Danke dir für die Wahrnung. kaffesäure ist doch aber auch im normalen Kaffee enthalten. Normalerweise oder vermutlich müsste es doch hier schon zu einer allergischen Reaktion unter Umständen kommen...oder?

Kommentar von Zweimal ,

Bin kein Chemiker und kann deshalb leider nicht sagen, was sich hinter "Kaffeesäure-3-methyl-2-butenylester, Kaffeesäure-2- methyl-2-butenylester, Kaffeesäure-3-methyl-3-butenylester, Kaffeesäurephenylethylester" verbirgt und ob das in normalen Kaffee enthalten ist.
Bei Interesse müsste dies aber das Bundesamt für Risikobewertung beantworten können.

Kommentar von elliellen ,

Genauso ist es, liebe sonne123. Zweimal: Es gibt auch unzählige Lebensmittel, die Allergien auslösen können. Du fragst doch bei Kaffee und Honig oder Milchprodukten auch nicht das "Bundesamt für Risikobewertung", ob du die Produkte konsumieren solltest. Man sollte ein harmloses Naturprodukt wie Propolis nicht als gefährlich darstellen.

Kommentar von Zweimal ,
Es gibt auch unzählige Lebensmittel, die Allergien auslösen können.

In der Frage geht es aber nicht um "unzählige Lebensmittel", sondern gezielt um Propolis.

Du fragst doch bei Kaffee und Honig oder Milchprodukten auch nicht das "Bundesamt für Risikobewertung", ob du die Produkte konsumieren solltest.

Sollte das Bundesamt für Risikobewertung für andere Lebensmittel o.ä. Warnhinweise heraus geben, wäre es schon sinnvoll, sich dort darüber zu informieren und ggf. nachzufragen.

Man sollte ein harmloses Naturprodukt wie Propolis nicht als gefährlich darstellen.

Das ist eben der große Irrtum - nicht alles, was unter "Natur" läuft, ist letztendlich so harmlos, wie manche es sich vorstellen.
Nicht umsonst weist eine Bundesbehörde bei Propolis auf mögliche Nebenwirkungen hin.
Ich frage mich, warum Information und Aufklärung nicht Eingang in die Beantwortung der Frage finden sollen.
Das ist für Fragesteller und Mitlesende hilfreich, und dafür ist auch GSF auch da.

Übrigens ist hier noch ein weiterer Beitrag, der gut über Propolis in einer populärwissenschaftlicheren und somit allgemeinverständlicheren Sprache als das BFR aufklärt:

" Propolis gehört zu den 10 wichtigsten Kontaktallergenen.
Das Bienenwachs wird vermehrt in Naturkosmetika eingesetzt, kann zur Prävention und Behandlung diverser Beschwerden aber auch eingenommen werden.
Das Naturprodukt unterscheidet sich stark in seiner individuellen Zusammensetzung, da die Bienen hierfür jeweils Pollen anderer Bäume einsammeln. Häufig ist eine Kombination (Gruppenallergie) mit Perubalsam. Menschen mit einer solchen Sensibilisierung werden wahrscheinlich früher oder später auch eine Propolis-Allergie entwickeln und umgekehrt.

Eine Propolis-Allergie manifestiert sich als Allergie vom Spättyp, das heißt, Minuten, Stunden oder gar Tage nach dem Auftragen eines propolishaltigen Produkts treten starker Juckreiz, Schwellungen oder Nesselausschlag auf. Man geht von etwa 3-5% Betroffenen aus.

Seit Ende der 80er finden sich vermehrt Beschreibungen von allergischen Reaktionen an den Händen oder im Gesicht.
Eine Propolis-Allergie tritt sehr oft in Kombination mit einer Allergie auf Perubalsam auf. Die Allergie-Potenz ist mittelstark und vergleichbar mit allergischen Reaktionen auf die Becherprimel (Allergen Primin).

Als Hauptallergen in Propolis gelten die Kaffeesäureester (z.B. Phenylethylkaffeat, Geranylkaffeat, Benzylkaffeat). Weitere allergene Substanzen wie Benzylferulat, Coniferylbenzoat, Benzylalkohol und Zimtsäure können zu Gruppenreaktionen mit Perubalsam, Kolophonium und ätherischen Ölen führen. Die Zusammensetzung und das allergene Potenzial sind sehr von dem Pflanzenbestand des Herkunftslandes abhängig.

Nicht nur Anwender von Propolisprodukten sind gefährdet, allergische Reaktionen zu bekommen, auch Berufe, in denen das Bienenwachs verarbeitet wird, kann sich eine Berufsallergie entwickeln. Besonders Imker, Mitarbeiter in der Propolisverarbeitung, im medizinischen Bereich - Naturheilkunde, Kosmetik, Zahnheilkunde, Physiotherapie - haben ein höheres Risiko, bei häufigem Kontakt eine Propolis-Allergie zu bekommen.

http://www.myallergo.de/wissenswertes/allergien/haut/propolis-allergie/

Kommentar von sonne123 ,
Ich frage mich, warum Information und Aufklärung nicht Eingang in die Beantwortung der Frage finden sollen. Das ist für Fragesteller und Mitlesende hilfreich, und dafür ist auch GSF auch da.

Da bin ich deiner Meinung. "DH" :-) Es wird ganz sicher nicht jeder früher oder später eine Allergie entwickeln,aber genauso kann es auch nicht ausgeschlossen werden.Von daher ist dein Beitrag,der Warnhinweis in meinen Augen gerechtfertigt und für den einen oder anderen,insbesondere schon Allergiegeplagte, doch hilfreich.Übrigens ist der Warnhinweis auch auf der Packung vermerkt "Bei einer Überempfindlichkeit gegen Propolis oder Perubalsam dürfen Propolispräparate nicht eingenommen werden"......ich habe nun heute die erste Kapsel genommen (40mg Extrakt,1xtäglich,deklariert als Nahrungsergänzungsmittel),kann also noch nicht darüber berichten

Nochmal Danke :-)

Nachtrag:Ich denke das eine Allergie gehäufter bei äusserlicher Anwendung auftritt,als bei Anwendung in Kapsel,Pulver oder Tropfenform......oder liege ich da falsch?

Kommentar von elliellen ,

(-: Dein langer Text erinnert mich an einen Beipackzettel eines starken Medikaments. Ich persönlich kann dazu nur sagen, dass ich bei pflanzlichen und überhaupt freiverkäuflichen Produkten nicht so intensiv lese als bei verschreibungspflichtigen Medikamenten(die ich ohnehin selten zu Hause habe). Bei denen würde ich allerdings intensiver lesen und gut überlegen, ob ich die nehme oder nicht.

Hallo Sonne: Ich denke nicht, dass du von Propolis Kapseln tot umfallen wirst....(-: Schönen Tag euch beiden...

Kommentar von Zweimal ,

Nun, jeder der Beipackzettel kennt, weiß, dass die anders aussehen.
Aber sei´s drum...

Ich denke nicht, dass du von Propolis Kapseln tot umfallen wirst.

Das hat auch niemand behauptet und Sonne wird bestimmt auch nicht glauben, dass sie "tot umfallen" wird.

Das Ganze gleitet doch jetzt sehr ins Unsachliche ab, deshalb beschränke ich mich darauf, auch dir nur einen schönen Tag zu wünschen.

Kommentar von sonne123 ,

@elliellen,wie ich schon geschrieben habe,nehme ich Propolis seit zwei Tagen,von daher finde ich deinen Kommentar "tot umzufallen" etwas fehl am Platz und habe eigentlich noch vor einige Jahre auf dieser Welt zu verbringen ;-) .Warum sollen immer nur positive Aspekte dargestellt werden?! und im Endeffekt bleibt es jedem selbst überlassen,welche Konsequenzen er für sich selbst daraus zieht.

Wünsche dir ein schönes Wochenende :-)

@Zweimal auch dir ein schönes und erholsames Wochenende :-)

Kommentar von Zweimal ,

Danke, Dir auch.

Kommentar von elliellen ,

Die Bemerkung galt auch nicht dir, liebe Sonne, es versteht sich, dass es umgangssprachlich genutzt wird, wenn aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird. Eine ellenlange Warnung bei einem harmlosen Produkt fand ich einfach sehr überzogen und wie du schon schriebst, jeder sollte seine eigenen Schlüsse ziehen. LG

Kommentar von Zweimal ,
Die Bemerkung galt auch nicht dir, liebe Sonne

Steht hier aber explizit anders:

Hallo Sonne: Ich denke nicht, dass du von Propolis Kapseln tot umfallen wirst....

Aber was soll´s-...

Und die Fragestellerin kann davon ausgehen, dass das Bundesamt für Risikobewertung keine Warnung herausgegeben hätte, wenn das Produkt wirklich so "harmlos" wäre, wie es manche darstellen.

Kommentar von Anneliese08 ,

Bundesamt für Risikobewertung- also das würde ich nicht um Rat fragen. Das stuft ein Produkt als risikoreich ein, welches meinem Mann damals das Leben gerettet hat bei seiner Krebserkrankung. Es wird auch in bestimmten Kliniken angewendet. Also da sollte man nun wirklich nicht fragen, sondern seine eigenen Erfahrungen machen.

Kommentar von Zweimal ,

Anneliese, ich möchte dir und/oder deinem Mann jetzt nicht zu nahe treten, deswegen gehe ich auf deinen Kommentar jetzt nicht näher ein und sage nur, dass der Sturm im (Medien-) Blätterwald, den dieses Ereignis hervorgerufen hätte, offenbar gänzlich an mir vorbeigegangen ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community