Frage von Cookie123, 9

Problem mit sich selbst (16 Jahre alt)

ich hab mal mein problem als kurzgeschichte geschrieben, hoffe, ihr nehmt euch ein wenig zeit und könnt mir helfen:

Sie wollte nie wieder essen, ihr war Essen ein Fluch. Hasste es fett zu werden, wollte Perfektion. Sie wog 60kg, 172cm groß, perfekt sagten alle, doch sie glaubte kein Wort. Nahm in 3 Wochen 6kg ab, hungerte, fraß, der ewige Kreis. Die Zahl auf der Waage bestimmte ihre Tage, Abnehmen war gut, Zunehmen versagen. Sie suchte im Internet nach Gleichgesinnten, dachte dick würde sie nie die Liebe finden. Jede Kalorien wurde eifrig notiert, es klappte so gut, sie war hoch motiviert. 1200 Kalorien, mehr nicht jeden Tag, sehr wichtig war ihr dieser Betrag. Sie drehte langsam durch, wollte es stoppen, doch man konnte sie schon lange nicht mehr mit Essen locken. Ihre Mutter sagte oft, sie sei ein Pummel, sah sich selbst nur noch als Hummel. Niemand verstand sie, selbst ihre Mutter nicht, bildete sie sich alles ein? Glaubte sie selbst nicht. Jetzt nimmt sie wieder zu, fühlt sich fett, schmiedet jede Nacht Abnhempläne in ihrem Bett. will eine Pro Ana sein, fühlt sich so allein, kann darüber mit niemandem reden, will aber überleben. Und das schlimmste: dieses Mädchen bin ich, ist das denn so verwunderlich?

HILFE :(

Antwort
von dinska, 8

Du musst verstehen, dass Essen etwas Notwendiges ist. Der Körper braucht Nahrung, Vitamine und Mineralstoffe um richtig funktionieren zu können. Er ist nicht dazu da um als Schönheitsideal zu dienen, sondern um ein gesundes Leben zu ermöglichen. Du musst überhaupt niemand sein, sondern nur du. Weder das eine noch das andere Extrem ist für dich gut. Iss 3 Mahlzeiten und ernähre dich gesund, mit viel Gemüse und wenig Mehlerzeugnissen. Abends kannst du auch mal ein Stück Hähnchenbrust essen und Rohkostsalat dazu. Achte auf deine Getränke, nichts Süßes und wenn mit viel Wasser vermischt. Bewege dich viel und suche dir eine Sportart die dir gefällt, kann auch Tanzen sein. Gewinne Freude am Leben!

Antwort
von StephanZehnt, 4

Hallo Cookie,

es ist ein sehr schwieriges Thema! Noch dazu wo es im Internet Seiten gibt die Pro-Ana (1) regelrecht verherrlichen! In dem Fall ist es wichtig das man sich an Fachleute wendet. Ansonsten kann es passieren das man sich regelrecht zu tote hungert. Von Schädigungen der Innern Organe usw. gar nicht zu reden. Mitunter Unfruchtbarkeit...

Wenn man noch so viel Willen hat, dass man selbst etwas daran ändern will sollte man sich an Selbsthilfegruppen wenden http://www.hungrig-online.de/cms/

Da gibt es Adressen ein Forum usw. also einige Möglichkeiten mit ähnlich Betroffenen zu ...

Es hätte absolut keine Sinn wenn ich Dir jetzt schreiben würde höre mit dem Mist auf. Da würde das Gegenteil passieren. Versuche es bitte einmal bei der genannten Möglichkeit. Es folgen noch ein paar Adressen zu Selbsthilfegruppen wo Du Dich hinwenden kannst!

Alles andere muss ich Deiner Entscheidungskraft überlassen. Ob Du den Mut und Willen aufbringst und etwas ändern willst wenn Du das Problem hast!

Alles Gute Stephan

(1) Anorexia nervosa: Magersucht) und Pro-Mia (Bulimia nervosa: Ess-Brechsucht

Kommentar von StephanZehnt ,

Hier noch Adressen der Selbsthilfegruppen udgl.. Evtl. ist zufällig eine in Deiner Nähe oder man kann da nachfragen ob man in XXXX Stadt auch eine ähnliche Selbsthilfegruppe findet!

http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/psyche/essstoerung/bulimie/shg/

Antwort
von gerdavh, 3

Hallo cookie, erstmal muss ich Dir sagen, dass mich diese Geschichte im Versreim, die Du ja wohl selbst verfasst hast, sehr angerührt hat. Du brauchst meines Erachtens nach unbedingt professionelle Hilfe. Allein wird Dir das kaum gelingen. Du solltest zu einem Arzt Deines Vertrauens gehen und ihn bitten, Dich an einen guten Psychotherapeuten zu überweisen. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Essgestörte, aber ich weiß nicht, wo Du wohnst und ob das für Dich machbar wäre. Vielleicht wäre das aber eine Alternative für Dich. Der Gang zum Therapeuten fällt vielen anfangs nicht leicht, aber Du solltest das dringend in Angriff nehmen. Es ist sehr schade, dass Du offenbar nicht mit Deinen Eltern darüber sprechen kannst - vielleicht fällt es Dir bei einer Person, die Dich noch nicht kennt und deshalb ganz offen sein wird, etwas leichter. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hallo cookie, ich habe soeben alle von Dir bislang gestellten Fragen mal angeschaut. Für mich es ziemlich klar, dass Du unbedingt einen Therapeuten benötigst. Das geht ja nun schon eine ganze Weile so, dass Du unentwegt Fragen hinsichtlich Gewicht ins Forum gestellt hast. Ferner hast Du mal wegen einer Freundin??? angefragt, die als Kind geschlagen wurde. Warst Du das vielleicht selbst und kannst Dich deshalb nicht Deiner Mutter anvertrauen. Bitte geh zum Arzt oder direkt zu einem Therapeuten. Es wurden schon sehr vielen Menschen mit Deinem Problem geholfen. Grüße Gerda

Kommentar von Cookie123 ,

Nein, das war wirklich nur meine beste Freundin, meine Eltern haben mich zum Glück niemals geschlagen und dafür bin ich seehr dankbar

Antwort
von bobbys, 2

Du solltest dich deiner Mutter anvertrauen und wenn du wirklich etwas ändern möchtest ,dann nimm dein Leben in die Hand und hole dir professionelle Hilfe.

Viel Erfolg dabei wünscht dir Bobbys:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community