Frage von iCowboy 15.07.2012

Prellung an der Brust und Schulter

  • Antwort von berta 16.07.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    aus eigener erfahrung (sturz, prellungen) kann ich dir schreiben, dass das homöopathische mittel arnica hier bestens hilft.

    ich habe damals eine c 200-potenz genommen (nach dem sturz in relativ kurzen abständen je 2 globuli -ein paarmal- und am nächsten tag noch EINMAL) > ich hatte weder schmerzen noch blaue flecke.

    bei meinem mann, der im winter schwer bei glatteis draußen auf den steinfliesen gestürzt ist, sind wir gleich verfahren. auch er hatte KEINE beschwerden.

    manche bevorzugen auch die potenz c 30.


    Für den Einsatz von Arnica gibt es ein ganz klar definiertes Verletzungsmuster: stumpfe Verletzungen mit Hämatomen. Klassische Indikationen sind Prellungen, Quetschungen, Zerrungen und auch Commotio cerebri. Solche Verletzungen heilen mit Arnica relativ schnell, komplikationslos und schmerzlos ab.

  • Antwort von walesca 15.07.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo iCowboy!

    Bei Prellungen verwende ich am liebsten "Eimermachers Pferdesalbe". Das ist schmerzstillend, durchblutungs- und heilungsfördernd und wirkt auch beim Menschen!! Probier es mal aus!

    Gute Besserung wünscht walesca

  • Antwort von Blumenfreund 15.07.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich könnte Dir folgendes empfehlen:

    Wickel gegen Prellungen

    2 Teelöffel Jodsalz in 250 ml Apfelessig auflösen. Dann ein Tuch eintauchen, es auswringen und auf die betroffene Stelle legen. Das ganze 10 Minuten einwirken lassen und immer wiederholen.

  • Antwort von bethmannchen 15.07.2012

    So etwas haben wir in der Steinzeit sicher auch überlebt. Eine Prellung ist nicht so schlimm. Das macht der Körper schon, es braucht eben seine Zeit.

    Alle Knochen haben an den Enden Knorpelüberzüge. Die werden bei einem Sturz mit Prellung übermäßig und falsch beansprucht. Sehnen und Bänder werden durch einen falschen Ruck gezerrt. Auch die kleinen Knochenstücke der Rippen, die durch Knorpeltaschen verbunden sind, wurden ineinander gestaucht. Da stecken die Knochen wie Filzstifte in den Kappe, das muss sich wieder beruhigen.

    Dann können Adern verletzt sein und Blut ins Gewebe der Umgebung abgegeben haben. Äußerlich sind das blaue Flecken, kann aber auch innerlich vorliegen. Diese Einblutungen muss der Körper abbauen. Das dauert auch seine Zeit. Leichtes Bewegen hilft der Durchblutung und fördert den Abbau.

    Das ganz ist bei dir durch einen Stoß einmalig und auch noch falsch überlastet. Jetzt mögen die einzelnen Teile keine Bewegung, bis sie sich erholt haben.

    Bester Rat: keine Schonhaltung einnehmen und auf gerade Haltung achten, immer wieder einmal etwas bewegen bis zur Schmerzgrenze, Zugluft vermeiden.

    Hier etwas zu gerader Haltung:

    http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/ein-gerader-ruecken-hilft-bei-vielem-schon

    Mit Sport würde ich wieder anfangen, sobald es geht. Erst langsam etwas, dann steigern, so gut es eben geht. Der Körper wird damit schon fertig, muss er ja, wer soll den nächsten Büffel jagen? ;-)

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!