Frage von Gotthardeffect, 218

Positiv getestet auf MRSA

Hallo zusammen,

Ich habe die Laborergebnisse bekommen und wurde positive auf den MRSA Keim (Spitalkeim) getestet. Ich hatte keine Operation wo sich eine Wunde oder so Enzündet hatte. Bei mir merkte man es, weil ich eine Infektion an der Nasel hatte die nicht mehr heilte. Nun hab ich dasselbe auf der anderen Seite auch noch. Hat jemand Erfahrungen mit MRSA? War jemand auch betroffen und wie verläuft die Behandlung? Resp. ist wirklich eine Behandlung nötig?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von GeraldF, 213

Zunächst ist es wichtig, begrifflich zwischen Infektion und Kolonisation zu unterscheiden. Eine Infektion ist ein Eindringen des Erregers in Ihren Körper mit einer entsprechenden Entzündungsreaktion Ihres Immunsystems.

Bei Ihnen liegt vermutlich aber nur eine Kolonisation vor. Das bedeutet, dass der Erreger bei Ihnen auf den Schleimhäuten oder auch an anderen Körperstellen "wohnt". Er lässt Sie in der Regel in Ruhe, breitet sich auch nicht aus, solange er von anderen natürlichen "Gästen" Ihrer Schleimhäute/Haut umgeben ist. Damit es nicht irgendwann zu einer Infektion bei Ihnen oder anderen Menschen durch dieses Bakterium kommt (die dann u.U. schwer zu behandeln ist), versucht man grundsätzlich, das Bakterium abzutöten (sogenannte Sanierung/Eradikation). Der Keim ist zwar gegen eine Vielzahl von Antibiotika resistent, nicht aber gegen lokale Desinfektionsmittel oder Antiseptika. Die Sanierung erfolgt mit speziellen Cremes, Mundwasser, Waschlotions und Hautdesinfektionsmitteln an mehreren Tagen hintereinander. Nach Abschluss dieser Behandlung werden Sie erneut auf MRSA getestet - in der Hoffnung, dass der Erreger nicht mehr nachweisbar ist.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun solche Kolonisation kommen in Deutschland sehr häufig vor. Nun stellt man eine solche Kolonisation auch per Abstrich in der Nase fest. Gibt es noch eine andere Möglichkeit außer Iodophore da den Befund (Nase inclusive Nasennebenhöhlen) zu ändern, ohne das die Schleimhaut geschädigt wird?

Denn das ist hier ja das Hauptproblem das auch Mund und Nase...!

Kommentar von GeraldF ,

Ich weiß nicht, ob ich Ihre Frage richtig verstehe. Es sind nicht unbedingt jodhaltige Desinfektionsmittel, die erforderlich sind. Zur Sanierung werden lokal wirksame Antibiotika (Nasensalbe), Chlorhexidin, Octenidin usw. eingesetzt. Die Nasennebenhöhlen werden nicht saniert, warum auch. Für die Mundhöhle und Rachen gibt´s Spüllösungen.

Antwort
von StephanZehnt, 185

Hallo gotthardeffekt,

Du bekommst ja ziemlich oft solche MRSA -Befunde http://www.gesundheitsfrage.net/frage/medikamentenresistenter-spitalkeim

Stephan

Kommentar von walesca ,

Dort findest Du auch meine ausführliche Antwort! LG

Kommentar von Gotthardeffect ,

Ja dort habe ich es Erfahren, jedoch noch keine Sprechstunde. Die hatte ich nun hinter mir und wurde von meinen normalen Hautarzt an einen Professor im Universitätsspital geschickt. Dieser Termin steht noch aus. Deshalb die Frage an euch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten