Frage von sunny1808, 709

Plötzlicher Blutdruckanstieg bei leichter Tätigkeit?

Ich bin 46 Jahre, weiblich und habe immer mal wieder Probleme mit Blutdruckschwankungen, seit einigen Tagen ist es so, dass ich im Ruhezustand 110/69 messe, sobald ich aufstehe geht der Blutdruck auf 130/90 und bei andauernden leichten Tätigkeiten auf 150/105. Bin ich dann wieder in Ruhe sinkt er auch wieder recht schnell. Ich gehe 4-6 mal die Woche walken, fahre Fahrrad und leide auch nicht an Übergewicht. Meine Hausärztin meint ich leide an vegetativen Störungen. Ein Termin beim Kardiologen zur genauen Abklärung habe ich erst in 7 Wochen. Mache nur notwendige Dinge, wie zur Arbeit gehen und Hausarbeit und fühle mich total eingeschränkt.

Antwort
von evistie, 657

Wieso fühlst Du Dich total eingeschränkt? Über irgendwelche zusätzlichen Beschwerden schreibst Du nichts. Deine Blutdruck-Messergebnisse sind nicht besorgniserregend, viele Menschen dürften ähnliche Werte haben - aber sie merken es gar nicht, weil sie nicht ständig ihren Blutdruck messen.

"Vegetative Störungen"  ist - sorry - mehr oder minder eine Verlegenheitsdiagnose, wenn organische Ursachen (evtl. noch) nicht festgestellt werden konnten. Ob diese vorliegen, soll z. B. anhand der kardiologischen Untersuchungen festgestellt werden. Wären diese Untersuchungen dringlich, hättest Du einen früheren Termin bekommen. Dies sage ich jetzt nicht "abwertend", sondern, um Dich zu beruhigen.

@Pendlings Hinweis auf einen eventuellen Beginn Deiner Wechseljahre halte ich für wichtig und hilfreich. Die Wechseljahre einer Frau sind geradezu prädestiniert für "vegetative Störungen" aller Art und Stärke!

Mein Rat ist eher allgemein, kann aber durchaus auch "Besserung" bringen: lass diese dauernde Blutdruckmesserei, sie bringt Dir nichts außer Besorgnis und Unruhe. Blutdruckschwankungen in diesem Ausmaß wie bei Dir haben allein keinen Krankheitswert!

Antwort
von dinska, 583

Wenn der Blutdruck sich selbst reguliert, dann ist das doch völlig ok. Natürlich geht der Blutdruck hier und da mal in die Höhe und steigt an. Ich wundere mich nur, dass du das so gut dokumentieren kannst. Hast du Beschwerden, wenn der Blutdruck steigt? Ich messe eigentlich nur meinen Blutdruck, wenn mir längere Zeit mulmig ist. Ich kann dir nur raten, nach jeder Anspannungsphase eine Entspannung einzulegen, das kann ganz kurz sein, gut durchatmen, dich strecken und dehnen und dann von oben nach unten abrollen beim Ausatmen und beim Einatmen wieder aufrichten. Auch progressive Muskelentspannung könnte für dich hilfreich sein.

Antwort
von Pendling, 546

Guten Morgen,

von deinem Alter her könnte es auch sein, dass es bereits zu Hormonschwankungen durch den Beginn der Wechseljahre kommt und auch dieser kann zu Blutdruckveränderungen führen.

Der Kardiologentermin ist natürlich wichtig, um deine Beschwerden abzuklären.

Aber ich würde dir tatsächlich noch zu einem Gynäkolologentermin raten, um deinen Hormonstatus testen zu lassen.

Auch da gibt es alternative Möglichkeiten durch Frauenarzt/ärztin oder Heilpraktiker um mit pflanzlichen oder homöopathischen Medikamenten die Beschwerden zu lindern.

War jetzt mal ein Gedanke von mir.

Gute Besserung und liebe Grüße

Antwort
von GeraldF, 504

Das was Sie hier beschreiben ist völlig normal. Der Blutdruck ist eine dynamische Größe. Er sollte (je nach Belastung) Schwankungen unterliegen. Von einer Störung des Vegetativums kann keine Rede sein, im Gegenteil: das System funktioniert bei Ihnen gut. Die von Ihnen aufgeführten Werte (auch 150/105 mmHg) sind in Relation zur körperlichen Belastung alle normal.

Machen Sie sich keine Sorgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten