Frage von Mariee, 56

Plötzlich verschwommenes Sehen, kalte Hände, was ist los?

Seit einigen Monaten passiert es mir nun, dass ich auf einmal merke, wie meine Hände kalt und nass werden und anfangen zu kribbeln, kurze Zeit später sehe ich nur noch verschwommen. Zudem ist mir, unabhängig von dem zuvor Geschilderten, häufig übel. Mir wurde bereits Blut abgenommen und auch die Schilddrüse und der Kreislauf seien okay. Mein HNO-Arzt besorgte sogar einen Schädel-MRT Termin, der auch ergebnislos blieb. "Das ist sicher nur Stress" sagen viele, doch auch in entspannten Situationen kommen die Symptome vor. Nun bin ich weiter ratlos, was es sein könnte. Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 56

Bei Stress mußt Du immer sofort an Mangel an Magnesium und Vitamin-B-Komplex denken.

such mal unter diesen Stichwörtern:

  • Vitalstofflexikon, B-Komplex, Mangelsymptome
  • Magnesiummangel, kaum beachtet aber folgenschwer

Neurologische Symptome

  • Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]

  • Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]

  • Augenzittern, Doppeltsehen [1, 7, 8, 9]

Kommentar von Hooks ,
  • Vegetative Störungen, wie Hypotonie (niedriger Blutdruck mit unzureichender Durchblutung), Hypothermie (Unterkühlung) und Hyperhidrose (übermäßige Schweißproduktion) [7, 9]
Antwort
von Dinosaurier, 47

Das hört sich nach Durchblutungsstörungen an. Vielleicht mal zu einem Angiologen gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community