Frage von zortnarf, 508

plötzlich Herzrhytmusstörungen die nicht mehr weg gehen ? Ideen ?

Vorgeschichte: Ich hatte bisher einmal ein Problem mit Herzrhytmusstörungen vor knapp einem Jahr (Vorhofflimmern, wahrscheinlich durch Schilddrüsenunterfunktion verursacht) - danach hatte ich eigentlich Ruhe. Meine Hausärztin hat sogar das HerzASS (das ich nach Anordnung des Krankenhauses nehen sollte) wieder abgesetzt, da sie keine Veranlassung mehr dazu sah (zwischenzeitlich fand auch einiges an Diagnostik statt: Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruck, Belastungs-EKG, ... alles ohne Befund bzw.das einzige war ein sehr leicht erhöhter Blutdruck von 140 zu 85).

Problem: Vor knapp 6 Wochen dann: Wider Vorhofflimmern - in der Notaufnahme wurde dann zu hohe Schilddrüsenhormonwerte festgestellt - jetzt war die L-Thyroxin-Dosis (+Thybon) wohl zu hoch. Hormondosis wurde direkt gesenkt - aber die Rhythmusprobleme blieben. Ich habe jetzt jeden Tag Probleme - Langzeit-EKG vor zwei Wochen: Intermittierendes Vorhofflimmern, ca 3500 SVES, 60 VES, 4x Tachykardie, 4 mal kurzfr. Bardykardie (wegen blockierender SVES) -> Chaos. Organisch scheine ich gesund zu sein. Herz-Ultraschall ergab eine sehr leicht verdickte linke Herzwand, sonst nichts. Alle Laborwerte bis auf Schilddrüse waren o.k. Schilddrüsenhormonwerte sind mittlerweile auch wider in der Norm / ok, teilweise sogar schon etwas niedrig (ich rede nicht vom TSH, sondern von den freien Werten). Termin beim Herzrhytmusspezialisten habe ich leider erst Ende des Monats. Die anderen Ärzte sind ratlos: Arzt im Krankenhaus meinte das es evtl. an meinem Übergewicht, an meiner Gewichtsreduktion (hatte recht schnell 10 kg abgenommen in der Überdosierungsphase der Schilddrüsenhormone) oder an meinem "Bluthochdruck" liegt. Hausärztin denkt das es nach wie vor an der Schilddrüse liegt (kann aber nicht erklären warum es dann jetzt keine Ruhe gibt). Internist der das Langzeit-EKG abgenommen hat meint das ich halt damit leben muss ...

Ich bin der Meinung, das es doch nicht seien kann, das ich von heute auf Morgen massive Herzrhytmusprobleme bekomme, keine Ursache zu finden ist und ich jetzt einfach damit leben soll ??? Ich muss jetzt Betablocker nehmen und Gerinnungssenker, bin ständig absolut ko und müde, habe dennoch jeden Tag Rhytmusprobleme, ... :(

Gibt es hier Leute die ähnliche Erfahrungen gemacht haben ? Habt Ihr Ideen,was noch untersucht werden kann ? Tipps ? Rat ?

Danke !

Antwort
von Mahut, 508

Du hast ja schon einige Untersuchen hinter dir, ich denke mal das die Aussage vom Internisten, dass du mit den Rhythmusstörungen leben musst, nicht akzeptieren sollst. Ich würde mich mal an ein Herzzentrum einer UNI wenden, ich weiß ja nicht wo du wohnst, in Hamburg haben wir für deinen Fall, eine Abteilung im UHZ, dort macht man wenn es vom AV Knoten ausgeht, eine Katheter Ablation, ob das in deinem Fall in Frage kommt, würde ich mal erfragen. Ich hatte vor 2,5 Jahren auch massives Vorhofflimmern, bei mir kam es aber von einer kaputten Herzklappe.

Ich wünsche dir, das es hoffentlich bald erkannt und beseitigt wird.

Kommentar von zortnarf ,

Hallo Mahut, danke für deine Antwort. Ich habe Ende des Monats einen Termin im Herzrhytmuszentrum hier in einem der lokalen Krankenhäuser. Die haben scheinbar einen ganz guten Ruf. Mal abwarten. Nächste Uniklinik wäre eine leider eine längere Fahrt. :( LG

Antwort
von bobbys, 395

Ich denke das da ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren in Frage kommt. -Übergewicht -Bluthochdruck - Hormonschwankungen (Schilddrüsenüberfunktion) -Alkohol,Nikotin, -BZ-Schwankungen Unterzuckerung

Eine Möglichkeit möchte ich dir noch ans Herz legen,da du schreibst das du ständig absolut KO und Müde bist solltest du oder dein Arzt auch mal eine Schlafapnoe in Betracht ziehen.Wird im Schlaflabor diagnostiziert. Da das Herz dann unterversorgt ist mit Sauerstoff und auch die anderen Organe kommt es dann zu HrSt. und auch Bluthochdruck.uvam. Diese ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit ist ebenfalls ein Leitsymptom des SAS(Schlafapnoesyndrom). Leider geraten solche Erkrankungen immer wieder ins Hintertreffen,obwohl eine Menge Erkrankungen auf ein Schlafapnoe Syndrom zurückzuführen sind.

Da ich selber gerade ein schweres OSAS (Obstruktives Schlafapnoesyndrom )diagnostiziert bekommen habe ,sind mir heute eine Menge Erkrankungen erklärlich.Sachen die ich mir einfach nicht erklären konnte, sind eine Folge meines OSAS.

LG Bobbys :)

Kommentar von zortnarf ,

Hallo bobbys, Schlafapnoe habe ich früher einmal gehabt. Hat sich bei mir durch abnehmen, Sport und eine Nasenklammer (Nozovent) gegeben. Kann aber sein das es durch den Betablocker (führt ja auch generell zu entspannteren Muskeln, wenn ich das richtig verstanden habe) wider schlimmer geworden ist. Meine Frau meint Ihr wären keine nächtlichen Atemaussetzer aufgefallen. Aber vielleicht sollte ich das mal checken lassen. Alkohol und Nikotin fallen raus. Ich trinke und rauche nicht (ja - gar kein Alkohol !). Bluthochdruck - naja - der ist jetzt mit dem Betablocker im grünen bereich, war aber vorher auch nur grenzwertig erhöht (140 zu 85 im Tagesdurchschnitt, Nachts weniger). Unterzuckerung habe ich manchmal Probleme mit (Diabetis wurde ausgeschlossen, aber 100%ig in Ordnung ist die Zuckerregulation nicht - habe manchmal schon bei einem Blutzuckerwert von 75 Zittrige Hände usw,die dann durch ein bisschen Traubenzucker verschwinden).

Danke für deine Antwort !

LG zortnarf

Kommentar von bobbys ,

Eine Schlafapnoe ist nicht Heilbar und fordert eine Lebenslange konsequente Therapie. Und deine "Kleinen" Unterzuckerungen sind auch immer noch ein Indiz für das SAS. Du solltest es noch mal untersuchen lassen in einem Schlaflabor. LG

Antwort
von walesca, 361

Hallo zortnarf!

Ich schließe mich den Ausführungen von @Bobbys an. Eine Schlafapnoe verursacht ganz besonders Tagesmüdigkeit und kann auch zu Herzproblemen führen. Hierzu ein Info-Tipp als Kommentar angefügt, da nur 1 Link pro Antwort erlaubt ist. Aber für dich ist ggf. auch dieser Link sehr interessant. Mit diesem Mittel (Strophanthin) habe ich selbst bei einer gerade festgestellten Herzinsuffizienz (auch Spätfolge meiner seit 20 J. bestehenden Schlafapnoe) sehr positive Erfahrungen gemacht. Leider kennen sich nur noch wenige Ärzte damit aus.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/strophanthin-die-rettung-fuer-herzkrank...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Auch der Vitamin-D-Spiegel im Blut sollte mal kontrolliert werden. Einige Deiner Symptome würde auch dazu passen. Der Mensch braucht sehr viel mehr von diesem Vitamin als bisher angenommen wurde, was sich aber leider noch nicht bei allen Ärzten herumgesprochen hat. Hier kannst Du dich darüber informieren. http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=1193LG

Kommentar von zortnarf ,

Vitamin D Mangel wurde letztes Jahr (von dem gleichen Internisten wo ich jetzt wegen des LZ-EKG war) festgestellt. Hatte nur 12 ng ... Nehme 5000 IE täglich und bin gerade mal nach einem halben Jahr jetzt auf 29 gekommen - will aber auf 50-60 wenn es nach mir geht. Steigere gerade auf 7500 IE täglich ... ist also in Behandlung. Danke für die Links - werde diese mal anschauen !

Kommentar von walesca ,

Lass Dir mal für eine Weile "Decristol 20.000 IE" aufschreiben! Damit kannst Du den Wert schneller erreichen. Die verträgst Du ganz bestimmt auch ebenso gut. Ich habe davon auch zeitweise täglich eine Kapsel genommen! Sehr gute Infos dazu findest Du in dem kleinen Büchlein "Gesund in sieben Tagen"! (Leider nicht ganz wörtlich zu nehmen, aber hochinteressant und nicht teuer!) LG

Antwort
von Amsel1, 297

Ich denke du solltest dich nochmals von Kopf bis Fuss untersuchen lassen,den das immer kaputt sein und nicht richtig schlafen ist auch nicht okay.Ein Schlaflabor wäre vielleicht auch noch zu erwähnen ,irgendwo muss es doch auch herkommen deine Schlappheit und die Herzrhtmusstörungen.

Antwort
von anonymous, 255

Hallo, meine Rhytmusprobleme sind weggegangen nachdem ich - und dann regelmäßig - die Tabletten Tromcardin complex genommen habe - nehme. Frage nicht ob es das Kalium darin ist oder die komplexe Zusammensetzung - jedenfalls helfen die mir ganz ausgezeichnet. Habe übrigens einen AV Block 2. Grades und der Kardiologe meinte auch, damit muss ich leben und überhaupt nerve ich ihn meckerte er im Praxisflur lautstark rum mit meinen Fragen...

Kommentar von cyracus ,

Du meinst jetzt aber nicht, der/die Fragende soll sich ohne ärztliche Empfehlung diese Tabletten einwerfen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten