Frage von byorge, 31

Platzangst besiegen durch angsterfüllende Situationen?

Hallo,

ich habe eine gesunde Skepsis gegenüber Psychologen und deren Methoden, vor allem was die Konfrontation mit der eigenen Angst angeht. Ich selbst leide seit gut 2 Jahren an mehr oder weniger akuter Platzangst, Fahrstühle sind für mich tabu auch andere Menschenansammlungen wie Züge oder Festivals. Ich meide diese Situationen, jetzt lese ich aber, dass man sich "einfach" der Angst stellen und eben solche Situationen provozieren soll. Die Frage: Hilft das wirklich? Lässt sich die Angst so nach einer Zeit besiegen?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Shivania, 31

"Hilft das wirklich?"

Ihre Frage kann ich mit einem eindeutigen "vielleicht" beantworten.

Falls die Konfrontation nicht fachgerecht durchgeführt wird könnte sie sogar noch schlimmer werden!

Wichtig ist, dass die Konfrontation immer wieder mit der Entspannung des Systems kombiniert wird. Das kann entweder jemand sein, der Sie aktiv in der Situation konfrontiert oder Sie zur Konfrontation anleitet. Oder es kann jemand sein, der in Traumatherapie (EMDR, Klinische Hypnose, wingwave, Somatic Experience oder andere) ausgebildet ist. Durch die Lösung des Stressors im Organismus werden Situationen, die früher Angst ausgelöst haben ganz anders wahrgenommen und anders interpretiert.

Ja, eine Angst läßt sich sogar sehr gut besiegen - wenn Sie sich von jemandem begleiten lassen, der richtig gut dafür ausgebildet ist.

Antwort
von KarlVlon, 26

Das Wichtigste ist hier die Verhaltenstherapien, bei der mit dem Patienten innere Überzeugungsarbeit geleistet. Dadurch wird erreicht, dass bestimmte Situationen nicht mehr von der Platzangst beherrscht werden. Das Ziel in dieser Verhaltenstherapie ist es, dass der Betroffene positive Erfahrungen sammelt. Der Patient sucht zusammen mit dem Therapeuten gezielt im Vorweg gemiedene Situationen der Platzangst auf und erlebt, dass die so gefürchteten Folgen der Platzangst nicht eintreten. Wichtig ist es, den Patienten dahin zu bringen, sich den Gegebenheiten zu stellen und dies nachhaltig zu stütze - praktisch, die gefürchteten Situationen nicht mehr zu meiden: http://platzangst.biz/

Man darf sich aber auch nicht einfach unvorbereitet in solche Situationen stürzen, es erfordert Vor- und viel Nacharbeit, damit man aus den Erfahrungen lernt und sich neu programmiert. Dafür ist Hilfe in meinen Augen essentiell.

Antwort
von walesca, 20

Hallo byorge!

Vielleicht kann Dir diese Methode aus Deinen Ängsten helfen. Ich habe damit schon gute Erfahrungen gemacht. Empfehlenswert ist dazu das Buch "Sorgenfrei in Minuten". Dort ist alles auch gut erklärt.

http://www.eafet.com/ (Informationen-Link linke Spalte)

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Ostsee31, 17

ich habe eine gesunde Skepsis gegenüber Psychologen und deren Methoden, vor allem was die Konfrontation mit der eigenen Angst angeht.

Du verallgemeinerst stark. Von welchen Methoden genau sprichst du?

jetzt lese ich aber, dass man sich "einfach" der Angst stellen und eben solche Situationen provozieren soll.

Solche Konfrontationen sollten nicht im Alleingang durchgeführt werden da sich das Problem ansonsten auch zusätzlich verschlimmern kann.

Antwort
von Roswita19, 16

Ich würde sowas nicht alleine machen sonst verschlimmert sích die Situation noch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community