Frage von hermineb, 15

pillenbeipack lässt eine frage offen

hatte gestern permanentes sodbrennen, richtig schlimm.. eigentlich - wenn man den magensaft wieder runterschluckt, so hab ich's jedenfalls gelesen, ist der schutz gewährleistet (ausspucken soll man es nicht). dennoch bin ich ein wenig skeptisch und gehe die nächsten 7 tage auf nummer sicher (schaden tut es ja nicht ;) ).

NUN DIE EIG. FRAGE: laut beipackzettel ist nach 7tägiger korrekter einnahme der schutz wieder da bzw es steht "[bei vergessener pille über 12h - wir nehmen das mal an] Fahren Sie mit der Einnahme Ihrer Tabletten wie gewohnt fort, aber verwenden Sie in den nächsten 7 Tagen ein zusätzliches Verhütungsmittel" --> kann ich mir das nun so vorstellen:

7 Einnahmen ab heute (SO) bis SA bedeuten, dass ich erst am SO in der früh wieder geschützt bin? oder SO nachts? oder MO? bitte um sinnvolle antworten ;) merci :*

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo hermineb,

Schau mal bitte hier:
Pille Beipackzettel

Antwort
von StephanZehnt, 13

Das sind aber schon zwei Fragen. Also der Schutz besteht nach der Einnahme der siebenten Pille (SO in der früh wieder geschützt bin!).

Am Sonntag und Montag wäre es dann die achte  und neunte Einnahme. Also sicher wäre zwischen siebenter und achter Einnahme also die  Nacht Samstag auf Sonntag. Bei vergessener Pille über 12 Stunden!

Was die andere Geschichte angeht Reflux solltest Du einmal zum Hausarzt gehen und das abklären lassen. Wenn das sehr heftig ist wäre es nicht schlecht wenn Du den Lattenrost im Kopfbereich etwas höher stellst  Oder halt ein Kissen unterlegst so das der Kopfbereich etwas höher liegt. 

VG Stephan

Kommentar von hermineb ,

vielen dank für die antwort! 

das mit dem sodbrennen muss ich tatsächlich abklären lassen, trotz ernährungsumstellung war es einmal so stark, dass ich in der nacht wach wurde, weil mir die säure in die nase "schoss", was sehr ungut gebrannt hatte :/

ist es für den schutz/wirkung relevant, dass es sich bei meiner pille um die minipille tangolita (=sie ist wie die cerazette), was ich leider vergessen hatte, zu erwähnen, handelt? 

für mich persönlich war der wechsel von mikropille auf die minipille vor einem halben jahr sehr gewöhnungsbedürftig, zumal die blutungen dann und wann und manchmal gar nicht kamen, weil ich die minipille ohne pause jeden tag nehmen muss (ich war es bei der mikropille ja gewohnt, am ende des einnahmemonats zu wissen, dass ich alles richtig gemacht habe, das fällt nun mit der minipille leider oftmals "weg", dafür ist sie aber keine große belastung für den hormonhaushalt :) ) wegen dieser umstellung bin ich nun umso vorsichtiger bei der neuen pille und mache mir auch dementsprechend meine gedanken... 

Antwort
von DerGast, 13

(ich war es bei der mikropille ja gewohnt, am ende des einnahmemonats zu wissen, dass ich alles richtig gemacht habe, das fällt nun mit der minipille leider oftmals "weg"

Wie meinst du das? Bei der normalen Pille sieht man nie, ob alles richtig gelaufen ist. :-/

Den Rest habe ich dir bei gutefrage.net ja schon erklärt.

Kommentar von hermineb ,

nun ja, man hatte ja immer diese abbruchsblutung nach den blistern, ergo war das immer ein wenig eine art der "kontrolle", auch wenn man eine schwangerschaft natürlich nicht 100% hätte ausschließen können (restrisiko bleibt ja immer :) ) 

Kommentar von DerGast ,

Nein, diese Abbruchblutung wird durch den Hormonentzug im Körper ausgelöst. Die ist komplett künstlich, kann sogar ohne Schwangerschaft ausbleiben und hat deshalb keinerlei Aussagekraft. Selbst wenn du schwanger wärst, könntest du diese weiterhin bekommen. Das ist wirklich kein bisschen Kontrolle.

Wieso wurde denn überhaupt gewechselt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten