Frage von heike62, 255

peinlich

Ich hoffe,ich mache mich nicht lächerlich mit meiner Fragen,aber es ist mir echt wichtig. Also,ich hatte im Dezember letzten Jahres eine Rücken-OP ,bis dahin war eigentlich Alles gut,aber nun kommt es,erstens habe ich immer wieder Probleme mit dem Stuhlgang,es kommt nie so richtig durch.Es ist echt eine Quälerei und blutet auch.Oberhalb der Pobacken fühlt es sich an wie eingeschlafen,anders kann ich es nicht erklären! Ich muß dazu sagen ,das ich seid der OP Probleme mit den Beinen habe und leider ununterbrochen Schmerzen darin,ich kann kaum laufen,sitzen,liegen ,heben,bin seid der Op auch Arbeitsunfähig zu Hause ,sogar meine Lust auf Sex ist mehr als sehr gering!Hat Jemand auch so ähnliche Erfahrungen nach einer Versteifung mit Bandscheibenersatz gemacht?Ich bin echt total verzweifelt und habe schon Deprischübe.Oder hat das Eine nix mit dem Anderen zu tun und in meinem Alter (50) lässt der Sex schon nach? Bitte ernst nehmen,ich bin wirklich sehr sehr fertig!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bobbys, 237

Hallo Heike,

ich glaube hier sind mehrere ungünstige Faktoren am Start. Zum einen die Versteifung die dir noch schmerzen bereitet, dies führt zu Gereiztheit und psychischen Problemen und Bewegungseinschränkung, dies wiederum kann die Verdauung stören und es kommt zu Stuhlgangsprobleme , die wiederum können eine Analfissur oder auch Hämorrhoiden begünstigen. Die gesamte Körperliche Situation ist unbefriedigend und man zweifelt an sich selbst und fängt an zu grübeln ,man fühlt sich schlecht und rutscht immer mehr in die Isolation ab bis hin zur Depression=Null Bock auf Sex.

Das wichtigste für dich ist die SCHMERZFREIHEIT. Wende dich an einen Schmerztherapeuten. Dieser ist der Fachmann dafür. Du solltest regelmäßig Physiotherapie in Anspruch nehmen und dich auch bewegen. Desweiterem empfehle ich dir auf deine Ernährung zu achten und auf ausreichende Flüssigkeit Zufuhr. Bitte auch zu einem Gastroenterologen gehen und die Beschwerden im Enddarm abklären lassen.Du solltest dir auch mal was schönes gönnen,Frisör ,Kosmetik ,etwas nur für dich persönlich.:o) Wenn du all diese Tipps beherzigst ,geht es auch bald wieder Bergauf. Ach ,so und ein wenig Wechseljahre sind auch schon dabei :-)

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Kommentar von heike62 ,

Danke! Für die schnelle und gute Antwort! Dann werde ich es Mal beherzigen und langsam versuchen wieder Mut zu bekommen und an mir arbeiten!

Kommentar von bobbys ,

Gern geschehen ,es gibt auch wieder Sonnentage in deinem Leben :)LG

Kommentar von heike62 ,

Nochmals danke,ja,dank eines neuen Orthopäden und meiner Hausärztin geht es vorran.Man hat nun eine Reha mit Schmerztherapie beantragt,nun bin ich wieder hoffnungsvoll! Allerdings muß ich noch auf die Bewilligung warten und hoffen!Es ging mit deinen Sonnentage schon schnell!DAAANNNKEEEE !! Auch dir wünsche ich Alles GUTE!!!!

Kommentar von heike62 ,

Es geht weiter!Man hat nun eine Reha beantragt mit Schmerztherapie!Daumen drücken ist angesagt! Danke nochmals und alles Gute auch für dich!

Kommentar von bobbys ,

Ich drück ganz fest die Daumen :) Und wünsche dir Alles Liebe !

Vielen Dank für den Stern!

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 163

Hallo Heike,

irgendwo verstehe ich das nicht so ganz. Du schreibst das Du im Dezember letzten Jahres eine Rücken-OP! Ich würde es nun verstehen wenn Du gerade frisch operiert wärst. also meinetwegen vor drei Wochen! Inzwischen sind aber ca. 10 Monate vergangen! Es ist so wenn man über diese Zeit Schmerzen hat - werden die nach einer bestimmten Zeit chronisch .... Du schreibst nun von versteift also Spondylodese. Du schreibst allerdings dazu mit Bandscheibenersatz Du hast allerdings nicht geschrieben wo .. ob dies nun die Lendenwirbelsäule betrifft oder ?

Wenn man so eine OP hinter sich hat dürften solche Probleme nicht mehr auftauchen...

  • Probleme mit den Beinen habe und leider ununterbrochen Schmerzen
  • Probleme mit dem Stuhlgang

Ich werde das Gefühl nicht los das bei Deiner OP etwas schief gegangen ist! Gerade lief eine Doku zum Thema http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/wdr/131...

Darin berichtete auch eine Frau das man ihr bei der Wirbelsäulen OP das Rückenmark geschädigt hätte. Das erinnert ein Stück an einen Arzt in Gardelegen! Ich würde das Ganze einmal überprüfen lassen. Allerdings nicht bei dem Arzt um die Ecke

Wie gesagt es mag alles OK sein wenn man frisch operiert ist vor wenigen Wochen aber nicht nach fast einem Jahr. Nun weis ich allerdings nicht was genau wo versteift worden ist usw. ob Du in Norddeutschland oder ..............??? Was sagt Physiotherapeut ...Schmerzambulanz......???

VG Stephan

Kommentar von heike62 ,

Lieber Stephan, genau das ist ja das Problem,die Versteifung wurde am LWS5 gemacht und auch den Bandscheibenersatz.und solange ich mich schonen mußte(6wochen) war alles gut,doch je mehr ich belastete umso schlimmer wurden die Schmerzen wieder im rechten Bein und überhaupt,leider hat mein ex-orthopäde Monate verstreichen lassen ohne die Ursache zu suchen,ausser Schmerzmittel in verschiedenen Arten von Medikamenten passierte nix. nun bin ich bei einem Anderen und schon fand er eine zusätzliche Ursache.Nun geht es endlich weiter.Jetzt soll ich in eine Stationäre Reha mit Schmerztherapie!Bin Mal gespannt! Danke für dein Interesse!!

Antwort
von Motocycler, 147

Ich denke es ist wichtig, dass die Schmerzen, die noch von der OP herrühren, aufhören und dazu bedarf es meiner Ansicht nach einen Schmerztherapeuten. Auch die Taubheitsgefühle oberhalb der Pobacken, die meiner Meinung nach noch unmittelbar mit der OP zusammenhängen sollten abgeklärt werden. Wenn dein Arzt diesbezüglich nicht weiter kommt, wäre es kein Fehler, einen anderen Arzt aufzusuchen und ihm den Fall zu schildern. Der Sex lässt in diesem Alter nicht zwangsweise nach, es war einfach alles zu viel in letzter Zeit für dich. Ich wünsche dir gute Besserung und alles gute.

Antwort
von Amsel1, 116

Ja meine Schwester hatte auch so eine Op vor Jahren ,hatte zwar nicht so extreme beschwerden aber so richtig gut war es auch nicht.Jetzt musste nochmals so eine op gemacht werden .weil sie schon wieder extreme Schmerzen hat.sie lässt es aber nicht machen ,da das Risiko einer Lähmung nicht ausgeschlossen ist.Ich kann dich gut verstehen wenn man so eine Op hinter sich hat und dann immer nichts gut ist das man da aus der Haut fahren möchte.Bin im gleichen Alter wie du.Ich habe zum Glück Rückenschmerzen wie man sie altersbedingt hat,und die sind oft schon nicht übel.Wünsch dir auf jeden Fall alles gute das dir aus diesen Gelämmer wieder herausgeholfen werden kann.

Antwort
von linarawwr, 104

geh mal zum arzt gute besserung:)

Antwort
von anonymous, 107

Mein Sohn hat die ganze Zeit Schmerzen in Rücken und hat alles gemacht war in der Röhre und haben nichts gefunden. Er macht jetzt schon fast ein Jahr da mit rum.und die Arzte finden nichts igend wo müßen die Schmerzen her kommen ich weis nicht weider er ist Dachdecker von Beruf und erst 25 Jahre ich alls Mutter mach mir Sorgen..

Kommentar von heike62 ,

Ich denke,das soll wohl eher eine Frage sein.War Ihr Sohn bei einem Orthopäden?Macht er neben dem anstrengenden Job auch Sport?Oder er muß zu einem Neurologen,dieser kann die Nerven messen und sehen,ob sie noch in Ordnung sind!Es gibt zu viele Faktoren.Nach einem MRT gibt es noch eine spezielle Untersuchungsmethode,sie nennt sich Spektrogramm;diese ist noch intensiver !Also,wenn er schon bei einem Orthopäden ist,dann bitte nach dieser Methode fragen oder einen Neurologen hinzu ziehen! Das habe ich gemacht,ausser diesem Spektrogramm,das geht bei mir erst 1 Jahr nach meiner Op! Ich hoffe,ich konnte helfen! Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community