Frage von mondfan, 3.987

Pantoprazol - Nebenwirkungen?

Guten Abend! Wer kann mir einen Rat geben? Ich nehme seit einigen Wochen wegen Magenproblemen und sehr starkem Sodbrennen Pantoprazol, welches mir von meinem Hausarzt verschrieben wurde. Seit einigen Tagen habe ich die Tabletten aber abgesetzt, weil sie den Wirkstoff "Aluminiumsalz" enthalten, der nach neuesten Erkenntnissen Demenz auslösen kann und die Calciumaufnahme in die Knochen wird behindert. Seit 3 Tagen habe ich aber wieder starke Beschwerden - Sodbrennen usw. Ich bin unsicher, ob ich die Tabletten wieder einnehmen sollte oder nicht? Außerdem leide ich an Arthrose und muss gelegentlich Ibuprophen einnehmen (Ich nehme sie nur, wenn ich sehr starke Schmerzen habe). In der Apotheke gibt es auch andere Medikamente gegen die Magenbeschwerden, leider enthalten auch diese Aluminium ... Was ist eure Meinung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 3.890

Hallo mondfan!

Bei starkem Sodbrennen hilft wirklich nur ein säurehemmendes Medikament. Hast Du das Pantoprazol mal von einer anderen Firma ausprobiert? Ich habe immer nur das von STADA vertragen wegen der unterschiedlichen Hilfsstoffe, die da noch mit drin sind. Es gibt aber noch viele andere geeignete Medikamente wie z.B. Rifun, Omeprazol oder Nexium. Da musst Du leider auch mal etwas experimentieren. Wenn Du aber sehr starkes Sodbrennen auf Dauer hast, dann sollte mal mit einer Magenspiegelung abgeklärt werden, ob Du vielleicht einen Zwerchfellbruch hast. Auch dadurch entsteht Sodbrennen!! Schau bitte mal in diesen Tipp hinein (incl. der Ergänzungen!). Vielleicht findest Du dich ja in vielen angegebenen Beschwerden auch wieder.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/reflux---zwerchfellbruch---schaeden-trotz-g...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Wegen Deiner Arthrose habe ich noch einen Tipp für Dich: http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/was-hilft-bei-arthrose-Gelenkschmerzen LG

Kommentar von mondfan ,

Vielen Dank für Deine Antwort! Ich teste gerade, welche Lebensmittel ich vertrage und bei welchen ich Sodbrennen bekomme. Mal sehen, wie es weitergeht. Ich melde mich wieder ...

Kommentar von walesca ,

Auch wenn Du viele Lebensmittel vermeidest, die Reflux auslösen, so können die aufsteigenden Gase des Reflux doch weiter unterschwellig die Atemwege schädigen!! Lies dazu bitte mal die Ausführungen von Dr. Löhde. Hier der sehr informative Link: http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten LG

Kommentar von mondfan ,

Vielen, vielen Dank für die Ausführungen, habe mich gerade mal mit der Thematik "Zwerchfellbruch" (Link) beschäftigt. Es ist ja erstaunlich, was es da für Übereinstimmungen mit meinen Beschwerden gibt - leider! Z. B. ... ich kann auch seit längerer Zeit nicht mehr tief durchatmen (Herz wurde untersucht und nichts gefunden); Druckgefühl im Oberbauch; usw. ... Ich werde wohl die Tabletten erstmal wieder nehmen und nochmal mit dem Doc sprechen. Übrigens habe ich herausgefunden, dass ich kaum Sodbrennen bekomme, wenn ich KEIN BROT mehr esse, vielleicht ist es ja auch eine Glutenunverträglichkeit ... ? bin noch am Ausprobieren - und abnehmen will ich unbedingt, hilft vielleicht auch.

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich dir mit meinen Erfahrungen weiterhelfen konnte. Ich hoffe, Du kriegst die Beschwerden in den Griff, behalte aber bitte für alle Fälle den Link von Dr.Löhde im Hinterkopf!! Auch ich hatte mich bei ca. 90% der dort genannten Beschwerden wiedergefunden, habe aber seit meiner OP dort keinerlei (!) Beschwerden mehr - ohne Tabletten!!!! LG

Antwort
von Lilliana, 3.172

Magenprobleme und Sodbrennen haben ja normalerweise auch ihre Ursachen. Zumeist ernährungsbedingt. Ich persönlich reagiere z.B. stark auf tierische Fette (obwohl ich gerade Würste liebe ... seufz). Hinterher fühlt sich mein Magen an, als hätte ich heißes Blei hineingegossen. Und das Sodbrennen geht bis zur Brust hinauf. Daher esse ich die Sachen, die bei mir Beschwerden verursachen, nur noch äußerst selten.

Als schnelle und gute Hilfe gegen Sodbrennen und Magenprobleme habe ich für mich Backnatron entdeckt (glaub, ich hab den Tipp sogar von hier aus dem Forum). Gibt es im Supermarkt in der Backabteilung, davon einen halben bis einen ganzen Teelöffel in ein Glas, Wasser dazu, umrühren und schluckweise trinken. Es dauert nicht lange, dann muss man ein paar Mal aufstoßen (das erleichtert ungemein) und danach ist das Sodbrennen sofort (!) weg.

Auf Aluminiumsalze würde ich auch verzichten, die sind tatsächlich sehr umstritten und noch lange nicht aus der Verantwortung genommen worden, vielleicht doch Alzheimer auszulösen oder zumindest zu beschleunigen. Wenn es gute Alternativen gibt, muss man sich das ja nicht antun.

Also: an deiner Stelle würde ich versuchen rauszufinden, welche Lebensmittel deine Beschwerden verursachen und diese ggf. meiden - und für den Notfall: probiere wirklich mal Backnatron, das ist super!

Kommentar von mondfan ,

Danke für deine Antwort. Seit 2 Wochen nehme ich kein Pantoprazol mehr. Es geht mir dabei nicht besonders gut, aber ich will zunächst selbst versuchen herauszufinden, wovon das Sodbrennen kommt. Starkes Sodbrennen und Übelkeit bekomme ich von Brot jeglicher Art. Ich backe jetzt zum Teil mein Brot selbst, so dass ich die Zutaten kenne, auch das hilft nicht. Wenn ich auch nur eine Scheibe Brot abends esse, quäle ich mich die ganze Nacht mit Sodbrennen rum und kann nicht einschlafen. Auch Backnatron hilft da leider nicht. Gestern abend habe ich z. B. Kartoffelsalat zubereitet - nach dem Rezept des "mdr-Kochs". Den habe ich super vertragen und endlich mal wieder 5 Stunden durchgeschlafen. Vielleich ist ja das Mehl schuld?! Ich werde jetzt noch Milchprodukte testen, mal sehen, wie es weitergeht ...

Antwort
von Keferl, 2.720

Ich nehme Pantoprazol bereits seit einigen Jahren. Vor einiger Zeit habe ich meinen Arzt darauf angesprochen, das Medikament abzusetzen, da mir die Langzeiteinnahme nicht besonders sympathisch ist. Er meinte aber, dass meine Magenbeschwerden dann sofort wiederkommen würden, und davor graut mir. Also nehme ich es weiter. Mit einem leisen ungutem Gefühl im Hinterkopf, aber ich scheine keine Alternative zu haben. Von demenzauslösenden Wirkung habe ich bisher, ehrlich gesagt, noch nie etwas gehört. Dass es die Aufnahme von Vitamin B12 verschlechtert steht auch im Beipacktext, aber das sollte nur gefährlich werden, wenn man von Haus aus an einer Unterversorgung leidet oder die Disposition dazu hat. Ich gehe mal nicht automatisch davon aus, dass ich zu dieser Risikogruppe gehöre. Allerdings stelle ich bei mir selbst fest, dass ich immer starken Heißhunger auf Milch und Milchprodukte habe, ich trinke sicher 1/2 L Milch am Tag und esse viel Joghurt, mein Körper scheint direkt danach zu schreien. Da Du aber an Arthrose leidest gehörst Du eindeutig zur Risikogruppe. Weiß Dein Arzt davon? Ich würde ihn darauf hinweisen. Vielleicht gibt es ja doch eine Alternative (auch wenn mein Arzt sagt: Die gibt es nicht) oder zumindest etwas, was die negative Wirkung ausgleicht (zusätzliche B12-Zufuhr).

Kommentar von mondfan ,

Danke für Deine Antwort. Die Aluminiumsalze, die in den säurehemmenden Medikamenten enthalten sind, sollen nach neuesten Forschungen (Forscher der Uni Jena) nicht ungefährlich sein, d. h., man kann noch nicht abschätzen, was Medikamente, auch Impfstoffe, die Aluminiumsalze enthalten, langfristig für Nebenwirkungen haben ...

Antwort
von kreuzkampus, 2.289

Meinung? Ich nehme seit Jahren Omeprazol. Pantoprazol hilft mir leider nicht so gut. Ob das Eine oder das Andere: Es nützt nur, wenn man es regelmäßig nimmt. Wenn Du mehr über Nebenwirkungen wissen willst, schau bei Google & Co. Wenn Du das gelesen hast, wirst Du es regelmäßig nehmen. Vertrau' Deinem Doc, statt hier zu fragen.

Kommentar von mondfan ,

Danke für Deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community