Frage von Rollona, 21

Panische Angst vor Blutabmahme.. Was tun?

Ich habe seit ich klein bin panische Angst vor Blutabnahmen. Jede andere Spritze geht aber an der Armvene darf man mich nicht mal anfassen ohne das ich zurückzuck. Ich habe auch noch nie eine Blutabnahme gemacht weil ich bei jedem Versuch angefangen habe zu Schreien, Weinen und Hyperventiliren. Ich habe oft eine Panikatacke gehabt und so kommt es das ich 26 bin und noch nie Blut abgenommen habe. Beim letzten Versuch haben mich 3 Schwestern gehalten jedoch mussten sie abbrechen weil ich mich so verkrampft hatte das es weh getan hätte. Sie haben es an der Hand versucht, jedoch kommt das zu wenig Blut. Was soll ich tun? Irgendwann muss ich es tun.. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen..

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Rollona,

Schau mal bitte hier:
Angst Krankenhaus

Antwort
von dinska, 14

Du kannst versuchen es zu üben, ohne dass jemand Blut abnimmt. Du schließt die Augen und stellst dir den Vorgang vor.

Du sagst dir immer, ich bin ruhig ganz ruhig und bleibe ruhig, atmest tief und gleichmäßig in den Bauch hinein oder summst eine Melodie vor dich hin. Wenn es zu einer Blutabnahme kommen sollte, dann verfährst du so.

Ich hatte früher tierische Angst vor Spritzen, bis ich eine Thrombose im Arm bekam.

Da wurde ich dermaßen mit Kanülen und Spritzen "gefoltert" und musste ein Jahr lang aller 4 Wochen zur Blutabnahme. Die Kanülen nannte ich damals Ofenrohre und es knirschte und weil kein Blut kam, wurde der Vorgang 2-3 mal wiederholt.

Seitdem habe ich keine Angst mehr vor Spritzen oder Blutabnehmen, ich denke mir Augen zu und durch. Freiwillig setze ich mich dem trotzdem nicht aus, obwohl die Kanülen in den vergangenen Jahren wesentlich feiner geworden sind und einmal genügt.

Aber was sein muss, muss sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community