Frage von blondesundoll, 87

Wie werde ich die panische angst vor ALS wieder los?

Hallo ich w/24 habe seit einiger Zeit große angst an Als erkrankt zu sein. Ich weiß dass es eine seltene Krankheit ist und in meinem Alter noch viel seltener ist. Habe glaube ich nur ne chance von 0,008 Prozent oder so ähnlich daran zu erkranken. Und ich weiß auch das muskelzucken tausende Ursachen haben kann. Ich habe seit 8 Wochen starkes zucken der linken zehen! Meine zehe bewegen sich von alleine 24/7 mal ist es besser und am nächsten tag wieder schlimm. Zwischendurch zuck es auch an anderen stellen. Mal der Oberschenkel, der arm, die finger und sogar im Gesicht. Calcium, Magnesium und Vitamin D sowie Vitamin B Komplex habe ich versucht, hat nichts gebracht. Ich habe weder Schwächegefühle noch Sprachstörungen oder sonst was. Eben nur dieses extreme zucken. Einen Termin beim Neurologen habe ich im September ersr bekommen. Ich bin depressiv und habe eine panikstörung. Ansonsten bin ich Körperlich fit und gesund. Mein freund meint das macht meine psyche. Ich kanns mir aber einfach nicht vorstellen

Antwort
von Buddhishi, 50

Hallo Blondesundoll,

doch, das kann die Psyche machen. Da hat Dein Freund schon recht. Dadurch, dass Du Dich auf dieses Zucken konzentrierst und dem Beachtung schenkst, meint der Körper: 'okay, es findet Beachtung, dann mache ich damit mal weiter!' Tja, unser Körper und unsere Psyche führen eine gute Beziehung ;-) und uns damit leider manchmal in die Irre.

Versuche es doch mal zu ignorieren und sage Dir mehrfach täglich im Stillen hintereinander die folgende Selbstsuggestion: "An jedem Ort, zu jeder Zeit, Ruhe und Gelassenheit." Das kann schon sehr hilfreich sein bis zu dem Termin im September.

Alles Gute

Antwort
von Mahut, 65

Warum besprichst du es nicht mal mit deinem Hausarzt, der kann dir vielleicht schon mal etwas die Angst nehmen.

Wie kommst du denn darauf, das du ALS haben könntest?

Kommentar von blondesundoll ,

Beim Hausarzt war ich der meinte eben nicht immer gleich an das schlimmste denken.  Google hat mir die angst gemacht und dieses extreme zucken 

Kommentar von Mahut ,

Du solltest nicht so viel bei google nach Krankheiten suchen, vertraue lieber deinem Arzt.

Du hast sicher kein ALS.

Meine Freundin hat ALS, und das sieht ganz anders aus als nur ein Zucken.

Zucken habe ich auch ab und zu, mache mich deswegen aber nicht verrückt..

Antwort
von Strenwanderer, 56

mir fällt nur ein, Entspannung und Ruhe / Ruhe bewahren. vielleicht auch dich nicht all so doll beobachten / Reinsteigern. dann schaust du, ob es besser geworden ist. 

alles gute Strenwanderer

Antwort
von Hooks, 46

Schreibe bitte mal auf, was und wieviel Du von den Vitalstoffen genommen hast. Ich denke, daß es daran liegt und Du entweder das falsche Präparat oder die falsche Dosierung genommen hast. Das ist nämlich ganz wichtig!

Kommentar von Hooks ,

http://www.lateralsklerose.info/als_die-krankheit/als_symptome/

Es ist eindringlich davor zu warnen, bei Auftreten einzelner
o.g. Symptome, sofort auf eine ALS zu schließen. Die amyotrophe
Lateralsklerose ist ein komplexes Erkrankungsbild, welches durch genaue
Untersuchungen durch einen Neurologen abgeklärt werden muss (siehe Diagnostik)
bevor die Diagnose gestellt werden kann. Jedes einzelne Symptom kann
selbst in Kombination mit anderen Symptomen auch von einer anderen
Erkrankung verursacht sein.

Kommentar von blondesundoll ,

Welche dosierung ist denn ratsam?

Kommentar von Hooks ,

Magnesium: 10 mg / kg Körpergewicht tgl., der Bedarf steigt bei Stress, bei "viel um die Ohren", auch wenn es positiv empfunden wird; bei Einnahme von Eiweiß, nicht genügend lange eingeweichtem Vollkorn, Zink und Alkohol; bei Sport und Schwitzen; bei erhöhter B-Aufnahme (muß durch Mg aktiviert werden). In grünen Blättern und Nüssen ist zwar Mg enthalten, aber nurim Wildwuchs, da die Böden durch den Kunstdünger ausgewaschen sind. Ich würde das immer so ersetzen, die Präparate sind gut. Überdosierung merkst Du an Durchfall, dann nimm weniger. Sankt Bernhard bietet gutes an, magnetrans forte auch, da gibt es allerlei. Mußt Du probieren, die Menschen sind verschieden.

Vitamin D: in den ersten 3 Wochen 50.000 IE am Tag oder mehr, so daß man um die 1 Mio als Anfangsdosis genommen hat, danach wöchentlich um die 50.000 IE, das kann man dann genau ausrechnen je nach Pegel und Verbrauch. Überdosierung merkst Du an Gelenkschmerzen, dann nimm weniger.

Vitamin K2 sollte man immer zu Vitamin D dazu nehmen, das Super K von amazon z.B., es gibt aber auch andere Präparate mit nur K2. Sauerkraut bei jedem Essen dabei tut es aber wohl auch. Dadurch wird das Ca in die Knochen eintransportiert. Andernfalls kann man sich eine Hyperkalzämie im Blut holen.

Vitamin B-Komplex las ich neulich von 50 mg (bei den höher dosierten Bs), das nehme ich schon länger, und zwar als eine Einzel-Portion. Angeblich wird es besser aufgenommen, wenn Du das über den Tag verteilst. Dazu bietet sich der Komplex von ratiopharm an, den hatte ein Arzt meinem Mann verschrieben, auch mit der Dosierung 3x1. Der Urin färbt sich evtl. gelb durch das Riboflavin, völlig unbedenklich.

Calcium würde ich gar nicht nehmen. Denn erstens holt sich der Körper schon genügend Ca aus dem Darm heraus, und zweitens ist gerade das künstliche Ca verdächtig, Schäden zu bewirken. Verzichte weitgehend auf Milchprodukte, dann hast Du schon viel getan.

----------------------

Möglich, daß damit auch Panikstörung und Depression zurückgehen. Sind Mangelsymptome der genannten Stoffe.

Nimmst Du Hormone zum Verhüten? Die können auch allerlei merkwürdiges anrichten in unserem Körper...

Antwort
von brido, 51

Die Grundkrankheit ist die Depression , und Hypochondrie ein Symptom. Diskutieren hilft leider kaum. Untersuchungen auch nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community