Frage von Felix2015, 16

Panikattacke - Angst in der Erinnerung zu bleiben

Hallo! ich habe folgendes Problem und hoffe, dass ich hier Hilfe bekomme, da ich einen sehr hohen Leidensdruck habe. Mein Problem besteht aus 2 Teilen. 1. Teil: Ich bin nicht in der Lage gewesen Erinnerungen aufzubauen:ich weiss, das hört sich unnormal an, aber es ist bzw war so. Ich kann mich nicht erinnern, wie meine Kindheit war, aber auch faktisches Wissen konnte ich nicht aufbauen. Das heißt an persönliche Erlebnisse, als auch alltägliche Informationen kann / konnte ich mich nicht erinnern. Es ging so weit dass ich 2 Seiten gelesen habe und bei der dritten Seite gemerkt habe, dass ich die vorherigen Seiten nicht mehr weiss. Ich war nicht in der Lage mich bildlich zu erinnern. Ich weiss nicht, was ich in meinem Leben erlebt habe. Aufgrund dessen habe ich im Internet geschaut was das ist und was ich dagegen machen kann. 2. Teil: Ich bin auf die Information gestoßen, dass ich durch kiffen mein bildliches Erinnerungsvermögen verbessern könnte. Dies habe ich ausprobiert 2-3mal und danach aufgehört. Seitdem habe ich meiner Meinung nach Panikattacken. Ich kann mich zwar bildlich etwas besser erinnern aber nun besteht alltäglich die Angst, dass ich in dieser Erinnerung stecken bleibe und nicht mehr zurück in die Realität komme. Ich glaube, dass liegt vielleicht nun daran, dass ich vorher nicht wusste, was es heißt sich zu erinnern und nun geht es etwas und jetzt besteht die Angst davor, wenn ich mich an etwas erinnern möchte, dass ich da nicht mehr herauskomme. Ich habe auch gegenwärtig Taubheitsgefühle in meinen Händen: d.h. wenn ich z.b. einen Apfel halte,merke ich nicht, dass ich ihn halte. Neurologisch wurde alles abgeklärt und nichts gefunden. Ich weiss nicht mehr weiter und hoffe, dass ich hier auf Hilfe stoße.

Antwort
von bobbys, 16

Na dann muss jetzt mal der Psychiater ran denn da steckt bestimmt was ganz tief in deinem Unterbewusstsein, da hilft nur eine Therapie.

Kommentar von dustywoman88 ,

psychologe nich psychiater, man muss ja nicht gleich die harten geschütze auffahren

Kommentar von bobbys ,

In diesem Fall der Psychiater zur Diagnosesicherung und dann Psychotherapie.

Antwort
von snapdraq, 15

Hey Felix,

Wenn dein Problem wirklich so problematisch ist, wie du es beschreibst und alle neurologischen Tests ohne Befund waren, dann würde ich dir definitiv einen Psychologen empfehlen. Ich bin davon überzeugt, dass du es so schaffst, Deine Probleme in den Griff zu bekommen! VG!

MfG Snap

Antwort
von Jule1989, 12

genau such dir einfach einen Therapeuten. Er kann das mit dir aufarbeiten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten