Frage von xyyzz, 730

Panikanfälle und Homöopathie

Hallo,

ich leide öfters unter Panikattacken, mir wurde in der Apotheke etwas homöopathisches empfohlen, bin irgendwie nicht überzeugt davon. Kennt jemand von euch "Relax Nerventropfen" Homöopathische Arzneispezialität bei Schlafstörungen, Angstzuständen und Stress und hat damit Erfahrungen oder kann mir etwas anderes empfehlen?

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bennykater, 639

Hallo xyyzz, wenn man sich die Inhaltsstoffe dieser Tropfen ansieht, so ist ersichtlich, dass diese zu etwa 50 % aus einem Aufguss von Helmkraut bestehen - allerdings in einer Verdünnung D6. Helmkraut wird in der Pharmazeutik eingesetzt als Schlafmittel. Eine D6-Potenz besteht  aus 1 Gramm dieser Urtinktur, verdünnt mit 1.000 Kilogramm Wasser. Man kann also davon ausgehen, dass von der Heilpflanze Helmkraut am Ende in dem Fläschchen, das du dir da kaufst, nichts mehr nachweisbar ist. Es wird also auch nichts in einer Menge bei dir ankommen wird, die noch eine pharmakologische Wirkung hätte.

Klar ausgedrückt: Du schluckst ein Scheinmedikament - denn auch die anderen Bestandteile sind so stark verdünnt, dass nichts wirklich wirken könnte. Die Homöopathen sind der Meinung, dass ein Wirkstoff durch das Verdünnen nicht schwächer würde, sondern die heilsamen Kräfte dadurch zunehmen würde. Naturwissenschaftlich ist das natürlich nicht haltbar.

Manche Probleme wie Nervosität oder Schlaflosigkeit lassen sich aber mit Placebos tatsächlich verbessern, weil der Patient an eine Wirkung glaubt und sich dadurch entspannen kann. Das ist der auch in der Hochschulmedizin bestens bekannte Placebo-Effekt. Die Tropfen können nicht direkt schaden - außer eben indirekt dadurch, dass man sich sehr leicht davon abhängig machen kann. Deshalb möchte ich bezweifeln, dass du dir damit langfristig wirklich einen Gefallen tust. Denn an der Ursache deiner Probleme oder an der Art und Weise, wie du mit diesen umgehen kannst, änderst du ja durch die Einnahme nichts.

Kommentar von Bennykater ,

Deine Panik-Attacken haben ja einen Grund. Und da ist es einfach wichtig, diese Dinge zu besprechen, wenn du dir ein Mindestmaß an Lebensqualität bewahren willst! Dafür gibt es Fachleute, die z.B. in einer Gesprächstherapie mit dir aufarbeiten, wie du solche Probleme in den Griff bekommen kannst. Das kann mit, aber auch ohne wirksame Medikamente gehen - das kommt auf deinen individuellen Fall an. Aber ich würde dir gerne raten, auf Beruhigungsmittel zu verzichten und lieber den Weg zu einer Beratungsstelle einzuschlagen, wenn du dir das vorstellen kannst. Auch mit Entspannungs- und Atemtechnik kann man viel verbessern. Mehr als mit dem Vertrauen auf Placebos ganz bestimmt. Alles Gute! 

Kommentar von Bennykater ,

Vielen Dank für das Sternchen und alles Gute für dich!

Kommentar von Winherby ,

Der allgemeine Denkfehler der Homöopathie-Gegner ist der, das sie die Nichtnachweisbarkeit eines Stoffes mit Nichtwirksamkeit des Stoffes gleichsetzen.

Kommentar von Zweimal ,

Dann kannst du sicher den Beweis für die Wirksamkeit liefern.

Bin sehr gespannt.

Kommentar von uteausmuenchen ,

Winherby,

nicht ganz richtig. Kritiker der Homöopathie weisen darauf hin, dass aus der Nichtanwesenheit eines Stoffes folgt, dass er hier auch nicht wirken kann.

Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Kommentar von Winherby ,

@uam: Du verdrehst mir nur den Sinn meiner Aussage im Mund herum.

"Dein" kleiner, aber feiner Unterschied, ist genau dieser Denkfehler der Gegener!

Was kann der Homöopath dafür, dass die wissenschaftl. Forscher der Schulmedizin wegen offensichtlich nicht ausreichender Sensibilität der Gerätschaften den Wirkstoff nicht nachweisen können?

Eine Schlussfolgerung aus einer "Fehlmessung" heraus, ist noch lange kein Beweis des Nichtvorhandenseins.

Es gibt noch sehr viele andere Dinge auf dieser Welt, die nicht erklärbar, nicht messbar und nicht nachweisbar sind, trotzdem gibt es sie.

Kommentar von Zweimal ,

> Was kann der Homöopath dafür, dass die wissenschaftl. Forscher der Schulmedizin wegen offensichtlich nicht ausreichender Sensibilität der Gerätschaften den Wirkstoff nicht nachweisen können?

Es würde ja schon ausreichen, wenn die Freunde der Homöoapthie nachweisen könnten, dass eine Wirksamkeit besteht.

Dazu waren sie aber bisher noch nie in der Lage.

Antwort
von evistie, 544

Wenn es so einfach wäre, Panikattacken einfach "wegzuschlucken"...! Da muss handfeste ärztliche und/oder psychotherapeutische Hilfe her.

Ich könnte Dir jetzt noch einiges andere "Beruhigende" empfehlen, z. B. Baldrian, aber das hieße, Dein Problem zu unterschätzen.

Schau mal, ob Du Dich in diesem Artikel wiederfindest. Wenn ja, empfehle ich, Dich einem Arzt anzuvertrauen.

https://www.palverlag.de/Panikattacken.html

Homöopathische Mittel sind nicht für jeden geeignet - für Dich ganz offensichtlich nicht. Vertrau diesem Gefühl.

Kommentar von xyyzz ,

Danke für deine Antwort, evistie. Bereit zu einem Arzt zu gehen bin leider nicht, war ich eigentlich noch nie und wie ich mich kenne werde ich es wieder ewig vor mich hin schieben. Ich werde es dennoch versuchen, dankeschön.

Antwort
von Anna3747, 446

Hey, ich hatte vor längerer Zeit auch immer wieder Panikattacken. Bin dann zum Psychologen und hat mit mir Übungen gemacht und geredet, was wirklich gut tut. Meine Panikattacken kamen vermutlich durch ein "Trauma". Seit dem meine Psychologin eine Übung mit mir machte, hatte ich keine PA wieder.

Was sonst hilft, wenn du merkst das du eine bekommst. Denk an was anderes, höre auf die Umgebung, mach den Tv an, les was, am besten beweg dich. Ich hab immer eine Packung Kaugummis mit, da man beim "Essen" normalerweise keine Panik bekommen kann. 

Du kannst auch ganz stark sein und mit deiner Attacke "reden" (hab ich mich nie getraut) : sag hey da bist du wieder und mach dich etwas lustig, denn dir kann nichts passieren. Es ist einfach nur eine Fehlübertragung aus Einflüssen. 

Mach dir keine Sorgen und versuch mit jemanden zu reden.

Du kannst auch gerne mich anschreiben, wenn dir das helfen könnte.

Liebe Grüße :)

Antwort
von helmator, 420

Du solltest versuchen, Dich durchzukämpfen und wirklich einen Arzt aufzusuchen, auch wenn Du keine Ärzte magst. Bei Panikattacken hört der Normalfall aber auf und man sollte sich wirklich professionelle Hilfe suchen.

Antwort
von Winherby, 377

Ich kann nicht wissen, wie ausgeprägt Deine seelische Störung ist. Aber wenn der Apotheker Dir dies so empfohlen hat, dann versuch es doch, statt von vorn herein Ablehnung zu zeigen.

Meiner Frau hat dies gut geholfen, auch sie hatte Ängste die mMn unbegründet waren, guckst Du :

http://biovea.net/DE/product\_detail.aspx?PID=3042&OS=204&AG=Relax%20Dro...,-Schlaflosigkeit-100-Tabletten

Ich verstehe nicht, warum Du Dir nicht vom Fachmann, einem Arzt, helfen lassen willst, dem Apotheker hast Du Dich doch auch anvertraut. LG


Kommentar von xyyzz ,

Dankeschön. 

Antwort
von Anneliese08, 361

Ich würde an deiner Stelle das homöopathische Mittel, was dir die Apothekerin empfohlen hat ausprobieren. Gerade bei Angstzuständen und depressiven Störungen kann die Homöopathie und Bachblüten sehr gut helfen. Ich nutze seit meiner Kindheit homöopathische Mittel und kann meine guten Erfahrungen damit nur weitergeben. Eine andere Alternative wäre Johanniskraut. Einfach mal probieren, was dir am besten hilft. Auf jeden Fall ist es besser, als starke Antidepressiva, die schnell zur Abhängigkeit führen.Gruß

Antwort
von Roswita19, 349

Du solltest das Problem behandeln und nicht wegschlucken

Antwort
von payaso123, 344

Homöopathie hilft zwar zur Entspannung aber nicht bei so was. Da solltest du zum therapeuten gehen oder hypnose versuchen

Antwort
von brido, 41

Bei Panik wird oft Aconitum hilfreich eingesetzt. C30. Die Relax Tropfen enthalten es nicht , sind eher für Depressionen hilfreich. 

Antwort
von morgane, 321

Die Homöopathie kann bei Panikattacken je nachdem sehr gut helfen. Allerdings nicht durch übers Internet empfohlene Mittel, da es sich um eine hochindividualisierte Methode  handelt, sondern indem du zu einem Fachmann gehst und dort das für dich passendste Mittel bekommst. Gute Adressen findest du z.B. hier: 

http://www.homoeopathie-zertifikat.de/index.php/therapeutensuche-menu

Antwort
von brido, 305

ja, kenne ich, sie werden sicher nicht helfen (nur gegen Depressionen). Nimm Aconitum C30. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten