Frage von grischa, 19

Osteoporose beim Mann,was kann ich tun?

Hallo,ich wünsche einen schönen Tag ! Ich hatte schon zu einigen meiner Problematiken geschrieben. Heute ist Osteoporose dran : Wegen früher schon bestehender Beschwerden wurde ich 1993,da war ich 48 Jahre alt,in einer Spezialklinik untersucht. U.a. wurde bei mir schon damals eine in der WS und Oberschenkelhals ... Osteoporose festgestellt. Sie war schon fortgeschritten und zuvor auf einem Röntgenbild entdeckt. Da gab es auch 2 "Markstückgroße" Materiallöcher im Becken. Es folgten Jahrelange Behandlungen mit z.B. Kalzium,dann Vitamin D, Actonel,Didronel und zum Schluß Bisphosphonat. Calzium wurde wegen der medizinischen Strittigkeit abgesetzt,hatte ich auch nicht vertragen (Herz-Kreislauf- Blutdruck) . Die Ursache meiner Osteoporose war und ist ungeklärt. Immobilisation lag nicht vor. Als Kind hatte ich Rachitis,danach Scheuermann und nun vieles mehr. Ich war nie Leistungssportler,aber Schwimmer,machte extra eine Rettungsschwimmer Ausbildung und war durchschnittlich körperlich aktiv. In den letzten Jahren hatte ich mein Ernährungsprogramm auch immer mehr gesundheitlich ausgerichtet. Eine Sinterfraktur eines Wirbelkörpers entstand trotzdem.(u.a.m.) Nun wurde ich erst vor ein paar Tagen wegen Knieproblemen geröntgt. Dabei war wieder Osteoporose sichtbar(im Knie). Nun ist mir mal bei Klinikaufenthalten gesagt worden, dass Osteoporose ,auf einer Röntgenaufnahme sichtbar , immer eine schon fortgeschrittene ist. Da bin ich natürlich wieder unleidlich. Wegen meiner Lactose Intoleranz setze ich auf andere kalzium haltige Produkte. Im Blutbild habe ich auch immer Werte im Referenzbereich. Nehme Vigantoletten,damit ich Vitamin D auch immer im höheren Referenzbereich. Stoffwechselproblematisch ist bei mir eine schwere Pankreasinsuffizienz,die sich seit ca 1980,also vor 35 Jahren, entwickelte. Verwertungsstörung,Malabsortion sagt man. Außer eine moderate Hypothyreose sind nun gelegentlich erhöhte Östradiolwerte auffällig. Mit 176 cm (von 182) habe ich aber nun wieder 98 kg.(aktuelle Bewegungsprobleme ) Ich rauche nicht und trinke kaum Alkohol. Auffällig ist,dass der Knochenstatus in den einzelnen Bereichen nie annähernd gleichförmig war.Es gibt Wirbel,die einen guten Status haben (Osteopenie oder o.k.) und es gibt welche,die stärkeren Knochenschwund haben und sogar zur Sinterfraktur neigen,was ja schon passierte. Es gibt Auffassungen,dass es schon positiv ist,wenn ich diesen jetzigen Status so viele Jahre annähernd halten konnte. Das stimmt mich aber nicht unbedingt euphorisch,denn ich denke,ich kann noch etwas mehr machen. Ich weiß nur nicht was. Vielleicht hat jemand einen Tipp ! danke Grischa

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 9

Wieviel Vitamin D nimmst Du?

Wieviel Kalzium? Welche Kalziumquellen? Ich würde lieber auf Nüsse und Samen sowie auf Gemüse und Obst zurückgreifen (Sesam, Bananen, Grünkohl) Milchprodukte läßt Du ganz weg?

Wie sieht es mit dem Säuren-Basen-Gleichgewicht aus? Kalzium wird zum Neutralisieren gebraucht!

Nimmst Du Vitamin K2? (ist verantwortlich dafür, daß das D auch in die Knochen kommt!) Erhältst Du auch durch täglich eine dicke Portion Sauerkraut.

Zuviel Östradiol: Ißt Du Soja? Tofu? Nattoo? Sonst besondere Auffälligkeiten?

Gegen Rachitis nimmt man Lebertran, und Osteoporose ist die Erwachsenenkrankheit dazu. Soltte sich auch mit Lebertran heilen lassen. 2 EL am Tag, gekühlt vor dem Essen, gibts in der Apotheke.

Zum Vitamin D empfehle ich Dir die Lektüre von Dr. von Helden (Vitamindelta.de) und parallel dazu von Jeff T. Bowles (kein Arzt, aber eifriger Studienstudierer). Er hat einige seiner Knochenschäden durch hohe Gaben von Vitamin D geheilt.


Kommentar von pferdezahn ,

Im fortgeschrittenen Stadium besteht keine Aussicht auf Heilung, auch nicht mit hohen Gaben von Vitamin D und Lebertran.

Antwort
von rosaglueck, 6

Vitamin D substituierst du schon -höherer Normbereich ist gut..hoffentlich neuer Normbereich. Über 100 sollte es schon sein, wenn du eine BESSERUNG erzielen möchtest. Statt Calzium zum Vitamin D substituiere besser Magnesium - die Sticks bei ALDI sind lecker. 400-1200 mg pro Tag. Mach das auch von deiner Verfassung abhängig, wenns dir nicht so gut geht eher mehr.

Die moderate Hypothyreose kann URSACHE allen Übels sein..dioe sollte unbedingt behandelt werden, Thyroxin bis TSH unter 1,0 zu liegen kommt. Bei supprimierten TSH  nicht gleich halsüberkopf die Dosis senken, erst fT3 und fT4 anschauen, siehe Thyreotropin wikipedia.

Alle 7 Jahre erneuert sich ein Knochen komplett...also wenn du jetzt 7 Jahre suboptimal an der SD eingestellt warst dann kann der Knochen ungut aussehen..nach weiteren 7 Jahren mit super SD-Einstellung, guter Vitamin D-Lage immer zusammen mit Magnesium substituiert!  Selen  UND  2 Tassen Schafgarbetee pro Tag..opder besser noch frische Schafgarbe in Olivenöl erhitzt, nicht gekocht, über nacht stehen lassen, ab udn an schwenken, morgends durch den Kaffeefilter abfüllen in ein sauberes Gefäss. Damit jeden Tag einmal grosszügig das Bäuchlein einmassieren ODER  eben vorort die Hüften und Knie wo deine Knochen pörös aussehen.  Das enthält Phytoprogesteron was deien Östrogendomianz therapiert.



Wie schwer bist du? Als Zieldosis für Thyroxin sollte 1,5µg/Kg Körpergeiwcht NICHT unterschritten werden...das Ziel liegt eher höher.


Kommentar von grischa ,

Hallo rosaglueck! Danke für deine Antworten. Ist ja interessant,was du da schreibst. Wie schon bei vielen anderen Sachverhalten,merke ich,daß es darauf ankommt,wie sich der Arzt dieser Problematik annimmt. Wenn der "Schilddrüsendoktor" keinen Handlungsbedarf sieht (hatte Sie schon einmal angesprochen),hat man schlechte Karten,wenn es ortsnahe keinen weiteren gibt. Und wenn dann der Patient noch in Erwägung zieht, dass es vielleicht auch anders sein kann,steht man im Fettnapf. Da steige ich zwar immer wieder aus und bin nun beim 5. Hausarzt,der auch hinhört. Nun habe ich mit der Verarbeitung der tollen Informationen zu tun und danke dir! Gruß von Grischa !

Kommentar von pferdezahn ,

Das Magnesium von ALDI ist nur hilfreich, wenn es kein normales  Magnesium ist, sondern Magnesium-Citrat -Aspartat oder ein -Orotat ist.

Kommentar von rosaglueck ,

Danke für den Hinweis pferdezahn..ich werde da mal nachschauen. Es schmeckt lecker, das konnte ich schon testen...es ist dadurcjh leichter bedürftigen anzubieten;) UND..es hat meinen Mann.. schonmal schnell reaktiviert...deshalb vermute ich dass die bei ALDI das richtige verwenden. Aber immer gut, es nachzukontrollieren. ich habe auch andere Magnesiumtabletten..aber die bleiben "länger vorrätig";)

Antwort
von pferdezahn, 7

Osteoporose ist leider nicht heilbar und ein unabwendbares Schicksal. Deswegen heisst es auch immer: "Vorbeugen." Wer in seiner Jugendzeit keine starken Knochen aufgebaut hat, kann dies im Alter nicht mehr nachholen. Trotz einer kalkreichen Ernaehrung, Vitamin D und C, frisches Gemuese, fettige Fische wie Lachs und Makrele und Krafttraining. Was kaputt ist, ist ebenmal kaputt und laesst sich nicht reparieren. Ich wuerde mich freuen, wenn ich mich teuschen wuerde, aber leider ist dies ebenmal so. Gewiss rate ich dir weiterhin zu einer gesunden Ernaehrung, und moeglichst stark saeurebildende Nahrungsmittel (Zucker, Alkohol, Tabak) zu meiden. Mit zunehmendem Alter nimmt die Calciumresorption ab. Zur Substutution werden Calciumsalze mit guter Bioverfuegbarkeit wie Gluconate, Lactate und Citrate (Apotheke) empfohlen. Gut waere da auch ein Mineralstoffsupplement.

Kommentar von evistie ,

Seit wann sind Alkohol und Tabak Nahrungsmittel?

Kommentar von Winherby ,

Seit wann sind Alkohol und Tabak Nahrungsmittel?

Immer dann, wenn sonst nichts zu sich nimmt ;-))

Kommentar von pferdezahn ,

Ich habe Alkohol und Tabak in eingeklammert, und ich denke, dass mich der Fragesteller verstanden hat und keinen Nachhilfeunterricht benoetigt.

Kommentar von grischa ,

... hallo pferdezahn, naklar hatte ich dich verstanden: wegen Alkohol und Tabak als "Nahrungsmittel" . ... aber,es mag ja welche geben...! Gruß von Grischa

Kommentar von pferdezahn ,

Ist ja auch nicht so tragisch. Schlimmer ist, das ich bei teuschen das a vergessen habe (taeuschen).

Kommentar von grischa ,

Hallo Pferdezahn ! Danke für die Antwort. Mich interessiert deine Tipps ,wie : Gluconate,Lactate und Citrate. Bisher nahm ich lediglich Glucosamine und Chondroitin ein,natürlich dann die entsprechenden Nahrungsmittel. Vielleicht kannst du mir zu deinen 3 Tipps etwas sagen. Gegoogelt ist nicht soooo aufschlußreich. Ist mir gänzlich neu.

danke und Gruß von Grischa

Kommentar von pferdezahn ,

Organische Calciumverbindungen haben nichts Gemeinsames mit Glucosamine ind Chondroiten. Bei der Herstelling von Mineralstoffsupplemente haben sich unsere Chemiker schon etwas dabei gedacht und einfallen lassen. Jedes Mineral, ausser die Mineralien in einem Koerper oder einer Pflanze, sind anoerganisch, und somit fuer unseren Koerper schlecht oder auch nicht verwertbar, und lagern sich im Gewebe, Knorpeln und Knochen ab. Damit sie eine bessere Bioverfuegbarkeit haben und fuer eine Calcium oder Zinksubstitution besser geeignet sind als anorganische Sulfate oder Chloride, werden sie mit organische Chelate gebunden, also Calcium-Gluconat oder -Citrat, Lactat, oder Zink-Orotat, -Picolinat.

Kommentar von pferdezahn ,

Somit sind auch die gesamten Anpreisungen, Empfehlungen und Werbungen fuer Mineralwasser fuer kraeftigere Knochen Humbug und Luegen, und dienen nicht deiner Gesundheit, sondern nur den Vertreibern fuer ein gesundes Bankkonto.Ebenfalls durch das Erhitzen von Nahrungsmitteln werden aus den organischen Mineralien untaugliche anorganische, welche nur Krankheiten foerdern. Google Mal intensiv danach, wie gesund Mineralwasser oder die Milch (auch Backwaren) in Wirklichkeit sind, und lass dich nicht beirren. Besser ist es, in einer guten Buchhandlung (Hugendubel) sich Mal umzusehen, da bekommst Du genuegend Lesestoff und Beweise darueber.

Antwort
von Katzina, 7

Brokkoli essen wegen der Calciumaufnahme - wichtig aber hierbei ist, dass der Brokkoli roh gegessen werden muß, sonst hat er keine Wirkung.

Man kann ihn so essen oder in den Salat mischen. Alles Gute!

Kommentar von grischa ,

Hallo Katzina ! Naja,das mit Brokkoli ist so eine "rohe" Sache,wie bei vielen anderen "rohen" Gemüsesorten auch. Ich esse viel Gemüse,besonders Wurzelgemüse, Sauerkraut usw.,aber nur aldente gedünstet. Meine Verdauung streikt da heftigst. Ich habe eine Pankreasinsuffizenz,da geht es trotz Enzyme (Panzytrat) nicht anders. Die Blähungen sind das geringste Übel,jedenfalls für mich. Nicht für die Umwelt,bzw. die Menschen,die mich umgeben... . Kino,Theater,Straßenbahn,... . Da suche ich gelegentlich lieber stark bevölkerte laute Menschenmassen auf,weil keiner merkt, woher "das" kommt ... ! Aber Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen sind für mich am schlimmsten. Also geht das nicht,mein Verdauungssystem ist nicht dazu angelegt. Übrigends geht es mit Brennessel auch. Enthält viel Kalzium. Zubereitung wie Spinat oder Mangold ... . Gedünstet bleiben auch viel Inhaltsstoffe erhalten. Sagte mein medizinischer Ernährungsberater. Gruß von Grischa !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten