Frage von Dornroeschen803, 18

Orangensaft als Alternative zu Grapefruitkernextrakt???

Hallo, hab ja schon mal nachgefragt, ob man Grapefruitkernextrakt mit Psychopharmaka einnehmen darf. Ihr sagtet ja, es sei nicht so gut. Jetzt hab ich heute mal meine Psychiaterin gefragt und die meinte, dass ich das nicht zusammen einnehmen darf. Die Grapefruit enthält Enzyme, die verhindern, dass bestimmte Medikamente im Körper abgebaut werden. Somit könnte ich eine Überdosierung provozieren. Sie riet mir zu Orangensaft als Alternative! Aber hat Orangensaft auch eine ähnliche Wirkung wie eine Grapefruit? Also desinfizierende, heilende, keimabtötende???? Kennt sich damit jemand aus! (Natürlich würde ich nicht den normalen Saft ausm Supermarkt mit Zucker nehmen, sondern entweder frisch gepressten oder ein Bioprodukt ohne Zusatzstoffe wie Zucker)

Antwort
von Ente63, 15

Hallo Dornroeschen803!

Ich habe in deinen vorherigen Fragen gelesen das es dir leider gar nicht gutgeht. Du vermutest Amalgam und Darmpilze sind schuld. Du nimmst auch schon sehr lange ein Präparat zur Darmsanierung, hilft nichts, dann wird es das wohl nicht sein.

Ich persönlich bin ja einer von denen die von Entgiftung, Übersäuerung, Sanierung, Entschlackung usw. nichts halten. Ich habe auch keine Angst vor Amalgam (habe selber genug davon).

Nun bist du eben in deiner Verzweiflung darauf gestoßen. Ich bin überzeugt davon das, wenn ich bei Google Symptome-Darmpilze eingebe, da kommt bestimmt eine Liste von A-Z wo alles dabei ist.

Kommst du denn mit deinen Medikamenten gut klar? Evtl. muß da einmal was verändert werden, so das du psychisch einigermaßen stabil bist.

Du hast auch einmal geschrieben das deine Ernährung mal gesund - mal weniger gesund ist. Du solltest dich vorwiegend natürlich schon gesund ernähren, es gibt genug Lebensmittel die der Verdauung guttun, davon solltest du mehr essen. Das Geld für diverse Sanierungspräparate wäre in gesunder Ernährung besser investiert. Das ist auch mit einem kleinen Geldbeutel machbar, regionales und saisonales Obst/Gemüse ist für jeden erschwinglich, das tut dir und deiner Verdauung gut.

Übrigens: Wie kommst du auf das mit den Darmpilzen? Selber ergoogelt oder wer hat das diagnostiziert?

Ich wünsche dir alles Gute!! ;-))

Kommentar von Dornroeschen803 ,

ja die Medikamente nehme ich schon 7-8 Jahre. Vor kurzem haben wir da mal was umgestellt, aber da ging es mir so schlecht von, dass ich in die Psychiatrie musste. Dann wurde es wieder umgestellt, wie es früher war. Möchte da auch eh nicht mehr so viel rumexperimentieren, meine letzte Erfahrung hat mir gereicht. Ja und das mit dem stabil werden ist bei mir unmöglich. Ich habe eine Borderlinestörung, da werden immer Phasen kommen, in denen ich total instabil bin.

Ja mit dem Darmpilz das hatte ich ständig immer wiederkehrend. Und weil ich dabei jedesmal so Symptome hatte, wie ich sie auch momentan verspüre, war ich mir eigentlich sicher es müsse der Pilz sein. Eine Stuhluntersuchung auf Pilze verlief allerdings negativ. Nun habe ich seit Freitag angefangen Vitamin B-Komplexe einzunehmen und meine Ernährung umzustellen. Also keine Süßigkeiten mehr, hauptsächlich Vollkornprodukte. Viel Obst und Gemüse. Ich muss sagen eine kleine Besserung hat sich schon eingestellt. Der Durchfall ist weg und ich fühl mich irgendwie motivierter, also nicht mehr ganz so abgeschlagen. Zum Bäume ausreißen reicht es noch nicht, aber wenigstens ein klitzekleines bisschen besser. Allergietest auf Nahrungsmittel ist gestern auch negativ ausgefallen. Hab noch so Pflaster aufm Rücken, dann wird sich morgen zeigen, was dabei rauskommt. Und morgen hab ich ja noch den Termin beim ganzheitlichen Zahnarzt.

Kommentar von Ente63 ,

Du hast im Internet bestimmt deine Symptome eingegeben und bist als erstes auf Darmpilze gekommen, stimmt´s?

Du weißt bestimmt auch das du im Internet so gut wie gläsern bist oder? Je nachdem auf welchen Seiten du dich so aufhältst, setzt deine Suchmaschine Cookies und wenn du dann was suchst wird dir eben eine bestimmte Seite ganz vorne angezeigt.

Du solltest das was du jetzt machst weiter beibehalten, du siehst ja das es dir guttut. Mit deiner Borderline Erkrankung kenne ich mich nicht aus, deshalb möchte ich da auch nichts dazu schreiben. Versuch einfach dich gut und gesund zu ernähren, schau das du jeden Tag an die frische Luft kommst, das stärkt das Immunsystem und ist für Körper und Seele gut. Wenn du körperlich etwas gefestigter bist kannst du bestimmt auch besser damit umgehen wenn du psychisch wieder einmal eine schlechtere Phase hast.

Alles Gute für dich!!

Kommentar von Dornroeschen803 ,

Nein ich hatte schon öfters Darmpilz und daher kenne ich die Symptome. Ja an die frische Luft geh ich jeden Tag. Das stimmt, wenns dem Körper nicht gut geht, gehts der Seele auch nicht gut. Andersrum ist es übrigens genauso. Also wenns der Seele nicht gut geht, gehts auch dem Körper nicht gut.

Antwort
von gerdavh, 18

Hallo, wie Deine Psychiaterin schon gesagt hat, ist das völlig unbedenklich. Orangensaft enthält viel Vitamin C, ein Zuviel wird einfach vom Körper wieder ausgeschieden. Vit. C stärkt das Immunsystem. lg Gerda

Kommentar von Griesuh ,

Orangensaft hat kaum Vitamin C, dafür aber um so mehr Zucker. Das ist eine Verars.. der Industrie am Verbraucher. esse Paprika, da haste den vollen Schub an Vitamin C.

Antwort
von Griesuh, Business, 15

Orangensaft und Grapefruit sind die beiden schlechtesten Getränke zum Einnehmen der Medikamente. Warum? Schaue hier:

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm1_31_2005

Antwort
von Lizzkrueger, 13

Paprika soll sogar noch mehr Vitamin C enthalten als Orangensaft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten