Frage von dakiha,

Operation wegen Sehnenriss am Supraspinatus

Operation wegen Sehnenriss am Supraspinatus

Man hat mir mitgeteilt, dass ich einen Teilabriss der Suprastinatussehne habe! Er soll sich auf 8 Millimeter belaufen. Ich frage mich allerdings, ob ein Eingriff oder gar eine Op zwingend notwendig sind.

Vorgeschichte: vor 1,5 Jahren habe ich plötzlich im Fitness-Center bemerkt, dass es mir Schmerzen bereitet, wenn ich eine Druckübung für Schulter oder Brust über den kompletten Bewegungsbereich ausführe. Ich bin seitdem nicht mehr in der Lage bei richtig hohen Gewicht die Kurzhanteln bzw. die Langhanteln wieder komplett in die Ausgangsposition zu bewegen. Es verursacht Schmerzen, wenn ich beispielsweise beim Bankdrücken die Stange bis kurz vor die Brust absenken möchte. Da fehlen mir ca. 2-4 Zentimeter. Trainiere ich dagegen nicht über den vollen Bewegungsumfang, habe ich keine Schmerzen. Außerdem bin ich recht schmerzfrei, wenn ich nicht in den Bereich des Höchstgewichtes gehe.

Ich habe diese Geschichte anfangs schon ernst genommen, obwohl es sich bei der Trainingsabweichung nur um eine Kleinigkeit handelt. Nach dem Aufsuchen mehrerer Ärzte gab es dann: zweimal Krankengymnastik, 12mal Extensionsliege, 6mal Stromtherapie und 12mal Massage ging es dann endlich ab in die Röhre, wonach ich dann diese traurige Diagnose bekam.

Im Alltag und Beruf habe ich keinerlei Schmerzen, beim Brust - und Schultertraining zweimal in der Woche wie gesagt schon. Soll ich mich wirklich einer Op unterziehen? Sie gewährleistet ja auch nicht mit 100prozentiger Sicherheit, dass es wieder so schmerzfrei wird wie früher, außerdem habe ich dann lange Ausfallzeiten in Beruf und beim Sport. Oder soll ich einfach weitermachen wie bisher und die geringen Schmerzen auf mich nehmen oder einfach nicht mehr komplett über den vollen Bewegungsumfang trainieren?

Schlimm finde ich auch die Tatsache, dass ich von diesem Teilabriss nie etwas erfahren hätte, wenn ich nicht so hartnäckig alle Ärzte in unserer Umgebung auf die Nerven gegangen wäre! Stellt euch vor, ich hätte nach dem dritten Arzt einfach so weitergemacht wie bisher!

Wie lange muss ich eine Schiene tragen, wie lange wird man mich krank schreiben??

Hilfreichste Antwort von walesca,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo dakiha!

Ich habe schon seit mindestens 10 Jahren einen solchen Sehnenanriß, der sich ab und zu mal schmerzhaft bemerkbar macht. Alle Bewegungen über Schulterhöhe sind dann sehr schmerzhaft und teilweise unmöglich! Dann lasse ich mir Krankengymnastik verschreiben und gehe damit zu einer Physiotherapeutin, die ganz besonders gut Schulterprobleme behandeln kann. Sie macht dann meistens "Trigger-Punkt-Massagen", die zwar im Moment höllisch wehtun (weil sie genau auf den Schmerzpunkten herumdrückt), aber doch schon sehr schnell schmerzstillend wirken. Seit ich mit dem Nordic-Walking begonnen habe, sind die Intervalle für so eine Behandlung auch sehr groß geworden.

Ihr Training für die Schulter würde ich unbedingt auf den schmerzfreien Bereich begrenzen!!!! Sonst riskieren Sie ggf. noch einen SehnenAbriss. Gegen die Entzündungen und Reizunge in der Schulter reibe ich zusätzlich noch mit "Eimermachers Pferdesalbe" ein. Das wirkt durchblutungs- und heilungsfördernd und auch schmerzstillend.

So lange Sie im Alltag noch halbwegs klarkommen, würde ich keine OP machen lassen!! Dann handeln Sie sich ggf. nur noch mehr Probleme ein. (Mein Orthopäde will mich auch gerade dazu überreden!) Für mich kommt das aber nur infrage, wenn gar nichts mehr geht! Wenn Sie deswegen aber unsicher sind, dann holen Sie sich doch eine 2. Meinung ein. Gute Experten finden Sie z.B. in der "Focus-Ärzteliste 2011". Ihre Erfahrungen mit den Orthopäden sind leider nicht selten - scheinen eine "Berufskrankheit" zu sein!! Da muss man schon mal sehr hartnäckig sein!!!!

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von francis1505,

Leider leider leider sind viele Untersuchungen sehr teuer, sodass ein Arzt logischerweise möglichst lange versucht sie hinauszuzögern.

Habe auch schon einiges erlebt was Untersuchungen betrifft, die über 0815-Röntgen und CT hinaus ging.

Kommentar von walesca,

Schauen Sie mal in meinen Tipp: "Krankheitskosten von der Steuer absetzen!". Dann fällt vielleicht manches leichter. Sie finden ihn mit Doppelklick auf meinen Namen oben --- Tipps. Viel Glück! LG

Kommentar von walesca,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Ich freue mich sehr darüber, dass ich Ihnen offensichtlich weiterhelfen konnte. Ich behandele meine Schulter z.Zt. mit Bio-Frequenz-Therapie. Damit kann ich etwas gegen die Entzündung tun und auch gleichzeitig meine Heilungskräfte mobilisieren sowie die Muskeln und Sehnen ganz gezielt stärken. (Auch in einem Tipp von mir beschrieben.) LG

Antwort von totalschaden,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also ich würde nicht operieren lassen! außerdem absolut das training nur noch im schmerzfreien bereich belassen. ich bin zweimal arthroskopiert worden, weil der schleimbeutel raus musste. beide male ist die schulter steif geworden und ich hab nach der zweiten op ein halbes jahr zu hause gesessen. leider sind "normale" orthopäden absolut überfordert mit schulterproblemen! ich war bei diversen und habe als laie schon mit den ohren geschlackert, weil das absurd war, was die mir erzählen wollten. das schlimme ist, dass manche ärzte einen einfach nicht ernst nehmen und sich direkt in der berufsehre gekränkt fühlen, wenn man nachfragt. naja, jedenfalls hat das dazu geführt, dass ich meine sache ordentlich verschleppt habe. nach 3 jahren bin ich aber jetzt an dem punkt, dass ich es überstanden habe. ich hab grad meinen motorradführerschein gemacht und keinerlei schulterprobleme mehr :D hätte letztes jahr nicht gedacht, dass das überhaupt noch geht. ich würde dir raten, dich mal zu einem ausgesprochenen schulterspezialist überweisen zu lassen. solange du im alltag keine probleme hast, würde ich nicht operieren lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Therapie nach Oberschenkelsehnenriss-OP Hallo, ich bin Anfang September nach einem Oberschenkelsehnen-Abriss operiert worden, das Bein wurde bei Teilbelastung (halbes Körpergewicht) und gerader Mecron-Schien für 4 Wochen ruhig gestellt (Flexion max. 40 Grad). Jetzt steht die Planung de...

    1 Antwort
  • Starke Schmerzen im Fuß - Sehnenriss? Ich habe starke Schmerzen im Fuß und kann nicht auftreten. Ist das eine Sehnenentzündung und kann auch etwas gerissen sein? Ich habe mich ganz normal bewegt bevor dieser Schmerz anfing. Ich bin nicht umgeknickt oder habe den Fuß extrem belastet....

    2 Antworten
  • Woran erkennt man einen Sehnenriss? Ein Freund von mir hat sich die Achillessehne gerissen. Woran merkt man, dass die Sehne wirklich durch ist? Fühlt man das auch? Ist der „Knall“ von dem immer die Rede ist, wirklich zu hören? Ich stelle mir das sehr schmerzhaft vor. Welche Sehnen k...

    1 Antwort

Fragen Sie die Community