Frage von inhala6334, 41

OP auch bei hoher Schmerzmitteldosierung antreten?

Hallo, ich bin seit 5 Jahren an beiden Hüften erkrankt, die nur noch ausgetauscht werden können (original gegen Prothese). Das Problem dabei ist, ich bin seit etwa 3 Jahren auf Opioide gesetzt, mit einer tägl. Höchstdosis von 75 mg (Oxyc.). Kann man bei der Menge an Opiaten im Blut überhaupt eine solche OP, sog. Hüft TEP antreten? Ich könnte mir vorstellen, das es ein Problem werden könnte, weil man bei zuviel Schmerzm. auch mal einen Atemstillstand erliegen kann. Wie sieht es also aus?

Antwort
von Renate1903, 7

Ich bin erst gestern aus dem Krankenhaus gekommen.- Wie Du auch nehme ich Schmerzmedikamente in hoher Dosierung, allein in den letzten 3 Wochen bin ich dreimal im Vollnarkose operiert worden.

Bitte mach Dich nicht verrückt. Dr. Google ist der schlechteste Ratgeber. Wichtig ist, daß Du beim Narkosegespräch dem Arzt ungeschönt Deine Medikamente angibst. Bitte mache wirklich genaue Angaben über die Mengen, selbst wenn sie über der normalen Dosierung liegen. Es ist wichtig, daß die Ärzte darüber Bescheid wissen.

Während der OP wirst Du kontinuierlich überwacht, sowohl vom Arzt wie auch mit Hilfe von Monitoren, in den allermeisten Fällen gibt es noch eine zusätzliche Maskenbeatmung. Du brauchst Dir also keine Sorgen zu machen und Angst zu haben.

Alles Gute für die OP.

Antwort
von evistie, 30

Mach Dir keine Sorgen! Du bekommst bei der OP ohnehin einen Tubus und wirst beatmet. Ein Atemstillstand ist somit nicht möglich.

Antwort
von StephanZehnt, 21

Hallo I..,

es gibt in Einzelfällen Patienten mit einer Tagesdosis von 400 mg bei Tumorpatienten liegt sie zwischen 80-.120 mg

Das heisst in Deinem Fall, der Anästhesist /-tin muss über Deine Medikation  Bescheid wissen. Dann werden Dosierungen entsprechend angepasst. 

Dann ist es wichtig das man nüchtern zur OP kommt  Genau so wichtig ist das die Ärzte über evtl. Allergien Bescheid wissen. 

Ich würde mich vor so einer OP auch über andere Dinge schlau machen wie z.B. Abriebfestigkeit bei Metallprothesen - allergische Reaktionen auf Metalle wie Nickel , Kobalt oder Chrom  Es gibt allerdings inzwischen die Alternative Keramik. 

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Hueftgelenkarthrose.110166.0.html

Also wenn das alles geklärt ist viel Erfolg bei der Reha (http://www.rehakliniken.de/).

Gruss Stephan

Antwort
von alessam, 27

Hallo inhala,

Bei der Operation wirst du sowieso künstlich beatmet werden, deswegen musst du dir keine Sorgen wegen einem Atemstillstand machen. 

Liebe Grüße und alles gute für die OP!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community